Monatsarchiv für Februar 2009

Was kann einem Weinbauern und Urbanistikreferenten besseres passieren? – Cosa può succedere di meglio ad un vignaiolo ed assessore all’urbanistica?

Geschrieben von am 23. Februar 2009 | Abgelegt unter Rezensionen - Recensioni

Andreas Gottlieb Hempel ist inzwischen auch in Südtirol kein Unbekannter mehr. Der gebürtige Dresdner hat sich international einen Namen als Architekt gemacht und stand u.a. der Deutschen Architektenkammer vor. Seit 2003 lebt er in Brixen und befasst sich intensiv mit der Südtiroler Lebenskultur. Das Land wandernd und einkehrend zu erkunden und immer wieder auf die […]

Die Weingenießer können aufatmen – zumindest in Österreich, Deutschland und Italien

Geschrieben von am 17. Februar 2009 | Abgelegt unter Ankündigung - Annuncio, Verkauf - Vendita, Web

Der Weinfachhändler in Castrop-Rauxel hat noch nie von meinen Weinen gehört? Die Vinothek in Rekawinkel verkauft nur österreichische Produkte? Der Enotecario in Voghera hat mich nicht in den Weinführern gefunden und lehnt Flaschen mit Drehverschluss prinzipiell ab? Nicht verzweifeln, Ihnen kann jetzt geholfen werden. Denn ab heute können die Produkte vom weinhof KOBLER ganz komfortabel […]

Und wieder ein neuer Kalterer

Geschrieben von am 15. Februar 2009 | Abgelegt unter Betriebe - Aziende, Weinkost - Degustazione

Kaltern ist die zweitgrößte Weinbaugemeinde Südtirols. Und die bekannteste sowieso. Kein Wunder also, wenn dort alle weinwirtschaftlichen Realitäten zu finden sind. Thomas Unterhofer und seine Frau Helga gehören zu den vorläufig letzteren Neugründungen, was die Selbstvermarktung von Wein in Kaltern betrifft.

Das einheitliche Sprachrohr der Südtiroler Weinwirtschaft nach innen und außen?

Geschrieben von am 12. Februar 2009 | Abgelegt unter Allgemein - Generale

„Ziel soll es sein“, so Armin Dissertori, Präsident des Konsortiums, „möglichst alle Kellereien ins Konsortium zu holen und so eine gemeinsame Plattform zu haben, die die Südtiroler Weinwirtschaft einheitlich vertretet.“ wurde einem Bloggerkollegen noch im August in die Tastatur diktiert. Wie es scheint, hat jemand bei der ersten großen Bewährungsprobe bevorzugt, die Muskeln spielen zu […]

Müssen 0,0 Promille wirklich sein?

Geschrieben von am 9. Februar 2009 | Abgelegt unter Allgemein - Generale

Dass der Verkehrsausschuss im italienischem Parlament plane, in Zukunft die 0,0-Promille-Grenze einzuführen, hat verständlicherweise für Unmut gesorgt. Besonders in jenen Südtiroler Kreisen, in denen die Weiterentwicklung einer gesunden, moderaten und qualitätsorientierten Weinkultur auch ökonomisch wichtig ist, ist der Aufschrei der berechtigten Entrüstung unüberhörbar.