Monatsarchiv für März 2011

Michael Goëss-Enzenberg neuer Präsident der Freien Weinbauern — Michael Goëss-Enzenberg nuovo presidente dei Vignaioli

Geschrieben von am 25. März 2011 | Abgelegt unter Allgemein - Generale

Am 17. März haben die Freien Weinbauern Südtirol (FWS) in ihrer Jahresvollversammlung einen neuen Vorstand und Aufsichtsrat gewählt. Il 17 marzo i Vignaioli dell Alto Adige (FWS) nella loro assemblea annuale hanno eletto un nuovo direttivo e collegio dei revisori dei conti. Presse/Stampa: Dolomiten 24.3.2011, Alto Adige 24.3.2011.

Ein Auslaufmodell? — Una formula stanca?

Geschrieben von am 21. März 2011 | Abgelegt unter Öffentlichkeitsarbeit - Pubbliche relazioni

Seit einiger Zeit stelle ich mir die Frage, ob die üblichen Weinpräsentationen mit der Anwesenheit der Winzer, welche nicht nur ihre Weine zum Kosten ausgeben sondern auch diese vorstellen und auf Fragen der Besucher eingehen, nicht eine Vorstellungart ist, welche die beste Zeit schon hinter sich hat. Warum? Weil ich immer häufiger festestellen muss, dass […]

Kurtatscher Vorspeisen und Margreider Weine — I primi di Cortaccia ed i vini di Magrè

Geschrieben von am 13. März 2011 | Abgelegt unter Ankündigung - Annuncio, Restaurants - Ristoranti

Übersetzte Kommentare, was meint ihr dazu? — Commenti tradotti, cosa ne pensate voi?

Geschrieben von am 10. März 2011 | Abgelegt unter Internet

„Es ist eine Seite, welche zu einer Brücke zwischen den beiden Kulturen wird, der deutschen und der italienischen; viele Artikel sind in beiden Sprachen geschrieben und man findet Weiterleitungen zu italienischen und deutschen Dokumenten. Es ist eben keine Mauer, welche mit der Präpotenz der Sprache teilt, sondern eine Verbindung, die ähnliche Identitäten mit Hilfe der […]

Pisanu bye bye!

Geschrieben von am 3. März 2011 | Abgelegt unter Internet

  Dem ehemaligen Innenminister Giuseppe Pisanu, der von 2002 bis 2006 im Amt war, verdankt Italien eine Antiterror-Gesetz, das auch auf das Internet Einfluss genommen hat, und zwar schwerwiegend. Das darin vorgeschriebene, aufwendige Sammeln der Personaldaten von den surfwilligen Nutzern eines Hotspots machte das Betreiben derselben unmöglich kompliziert und unattraktiv. Vor einigen Monaten ist das […]