Ein Gedanke zu „Zeitvergeudung eines Verrückten?”

  1. Armin Kobler erfüllt mit sei­nen immer gut und inter­es­sant geschrie­be­nen Bei­trä­gen nicht nur meine Neu­gier über alles was mit Wein zu tun hat son­dern er erfüllt damit auch für den “nor­ma­len” Wein­freund eine wich­tige päd­ago­gi­sche Auf­gabe, die gar nicht hoch genug ein­ge­schätzt wer­den kann. Wer seine Texte nicht liest ist sel­ber schuld daran, dass er etwas Wich­ti­ges ver­passt. Ganz neben­bei lerne ich mit sei­nen direk­ten Über­set­zun­gen in die Ita­lie­ni­sche Spra­che das “Wei­ni­ta­lie­nisch” — etwas wovon ich schon immer geträumt habe und zu was mir nicht ein­mal das paten­tino A ver­hol­fen hat. Also Dank und hohe Aner­ken­nung: es muss viel­mehr “geko­blert” wer­den!
    Andreas Gott­lieb Hem­pel

    Armin Kobler non sod­disfa solo la mia curio­sità nei con­fronti del vino attra­verso i suoi post ma adem­pie anche per l’interessato medio un com­pito didat­tico importante, a mio parere ine­s­ti­ma­bile. Chi non legge i suoi testi non ha capito cosa si perde. Par­al­lel­amente imparo attra­verso le sue tra­du­zione dirette “l’italiano eno­lo­gico”, una cosa di cui ho sempre sognato e che nean­che il paten­tino A di bilin­gu­ismo mi ha mai con­sen­tito. Per questo voglio espri­mere gra­ti­tu­dine e rico­no­sci­mento: si dov­rebbe “kobler­are” di più!
    Andreas Gott­lieb Hem­pel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.