Ein Auslaufmodell? Die Schlussfolgerungen — Una formula stanca? Le conclusioni

Nach­dem ich letzt­lich an den Ver­an­stal­tun­gen Gro­ßes Degus­ta­ti­ons­fo­rum und Ter­roir Vino teil­ge­nom­men habe, dort und in den ver­gan­ge­nen Tagen eini­ges Feed­back erhal­ten habe, wird es Zeit, ein wich­ti­ges Thema wei­ter­zu­füh­ren oder viel­leicht zu einem vor­über­ge­hen­den Schluss zu brin­gen. Ob die Wein­prä­sen­ta­tio­nen mit der Anwe­sen­heit der Win­zer noch zeit­ge­mäß sind, fragte ich Ende März die geschät­zen Lese­rin­nen und Leser die­ses Wein­blogs. Meine Schluss­fol­ge­run­gen bzw. Eure ver­gan­ge­nen und hof­fent­lich fol­gen­den Kom­men­tare dazu fin­den sich der Über­sicht hal­ber dort (wes­halb die Kom­men­tar­funk­tion zu die­sem Bei­trag abge­schal­tet ist).

Dopo aver par­te­ci­pato ulti­ma­mente a mani­fes­ta­zioni come il Wine Tas­ting ForumTer­roir Vino, rac­co­gli­endo a seguito diversi pareri, mi sem­bra ora di con­ti­nu­are o con­clu­dere, almeno in maniera prov­vi­so­ria, una tema­tica a me cara. Alla fine di marzo chie­devo le lett­rici ed i let­tori di questo blog se secondo loro le degus­ta­zioni in pre­senza dei pro­dut­tori non siano una forma di comu­ni­ca­zione che ha oltre­pas­sato il suo peri­odo migliore. Le mie con­clu­sioni ed i vos­tri com­menti di allora non­chè, spero, quelli futuri li tro­vate rac­colti là (per questo non è pos­si­bile aggi­ungere com­menti a questo post).

Ein Auslaufmodell? — Una formula stanca?

Seit eini­ger Zeit stelle ich mir die Frage, ob die übli­chen Wein­prä­sen­ta­tio­nen mit der Anwe­sen­heit der Win­zer, wel­che nicht nur ihre Weine zum Kos­ten aus­ge­ben son­dern auch diese vor­stel­len und auf Fra­gen der Besu­cher ein­ge­hen, nicht eine Vor­stel­lun­gart ist, wel­che die beste Zeit schon hin­ter sich hat. Warum? Weil ich immer häu­fi­ger fes­testel­len muss, dass uns dabei das Publi­kum abhan­den kommt. Es gibt zwar immer wie­der Licht­bli­cke mit viel und inter­es­sier­tem Zulauf, aber das sind erfreu­li­che Ein­zel­fälle, wel­che den Trend kurz­fris­tig unter­bre­chen und m.E. nur jene Aus­nah­men dar­stel­len, wel­che die Regel bestä­ti­gen.

Da un po’ di tempo mi domando, se le degus­ta­zioni in pre­senza dei pro­dut­tori che non solo ver­sano i vini ma sono anche dis­po­ni­bili a dare spie­ga­zioni non siano una forma di comu­ni­ca­zione che ha oltre­pas­sato il suo peri­odo migliore. Per­chè penso a ciò? Per­chè devo con­sta­tare che il pubblico viene a man­care. Ci sono ogni tanto delle ecce­zioni, bar­lumi di spe­r­anza che però inter­rom­pono solo bre­ve­mente una ten­denza, le ecce­zioni che con­fer­mano la regola.

Wei­ter­le­sen