Poggio Argentiera Tasting Panel September 08

Gian­paolo Paglia vom Wein­gut Pog­gio Argen­tiera in der tos­ka­ni­schen Maremma hat wie­der seine Weine in die Runde der Blog­ger/­Kos­ter-Freunde geschickt. Bei sei­nem ers­ten Ver­such, auf diese Art die Weine beschrie­ben und bewer­tet zu bekom­men und zugleich (gerecht­fer­ti­ger­weise) auch die Auf­merk­sam­keit auf sich zu len­ken, hat sich unsere Kos­ter­gruppe, wel­che sich aus mei­nen Laim­burg-Arbeits­kol­le­gen rekru­tiert, schon ein ers­tes Mal betei­ligt.

Wir gehör­ten jetzt, wo diese Initia­tive einem wei­ten Kreis Inter­es­sier­ter zugäng­lich ist, jener Gruppe an, wel­che durch Los­ent­scheid schon Mitte Sep­tem­ber sechs Weine bekom­men hat. Auf Grund der Ern­te­zeit kam ich erst vor ein paar Tagen dazu, die Kost durch­zu­füh­ren. Das Paket kam wie das letzte Mal mit dem Paket­dienst an, die Innen­teile der post­eige­nen Ver­sand­kar­tone waren aber ziem­lich kaputt, so dass es eigent­lich ein Wun­der ist, dass sich die Fla­schen nicht unter­ein­an­der zer­schla­gen haben.

Gian­paolo Paglia dell’azienda Pog­gio Argen­tiera (Maremma tos­cana) ha inviato nuo­va­mente una serie di vini ad un giro di amici degus­ta­tori prov­visti di wine-blog o senza. Già al primo ten­ta­tivo di vedere i pro­pri vini descritti e valutati in questo modo e di atti­rare gius­ta­mente l’attenzione della rete, ha par­te­ci­pato il nos­tro gruppo di degus­ta­tori che è com­posto da col­la­bo­ra­tori della sezione eno­lo­gia del Cen­tro spe­ri­men­tale Laim­burg.

Noi fac­ciamo parte di quel gruppo di degus­ta­tori che per sort­eg­gio hanno rice­vuto i primi vini già a metà set­tembre. A causa della ven­dem­mia e della vini­fi­ca­zione siamo rius­citi però sol­tanto adesso a svol­gere le degus­ta­zioni. Il pac­chetto è arri­vato come l’ultima volta con il ser­vi­zio pos­tale. Le strut­ture che ten­gono ferme le bot­ti­g­lie all’interno del pacco erano però distrutte, un mira­colo che i con­te­ni­tori non si sono rotti a vicenda.

Wei­ter­le­sen