Tasting List: Rocca di Montemassi & Symposio, Casa Vinicola Zonin

Wenn man von einem Betrieb gebe­ten wird, seine Weine zu kos­ten und das Ergeb­nis auch noch publik zu machen, dann fühlt man sich schon ein biß­chen als etwas Beson­de­res. Dem­entspre­chend will man nicht ein indi­vi­du­el­les, immer wie­der auch von mei­nen Selbst­zwei­feln rela­ti­vier­tes Urteil abge­ben, son­dern eine sen­so­ri­sche Beschrei­bung, wel­che, wie in frü­he­ren Fra­gesstel­lun­gen die­ser Art (1, 2), auf meh­re­ren Säu­len beruht. Dass die indi­vi­du­elle Prä­fe­renz zusätz­lich dazu immer noch ordent­lich abwei­chen kann, ist ein ande­res Kapi­tel, auf das ich jetzt gar nicht ein­ge­hen will. Vor ein paar Tagen wur­den jeden­falls von mir und mei­nen ehe­ma­li­gen Arbeits­kol­le­gen Ulrich Pedri, Andreas Sölva und Nor­bert Kof­ler zwei Weine, wel­che das Wein­haus Zonin in der Netz­ge­mein­schaft ver­teilt hat, ein­ge­hend ver­kos­tet.

Se si viene pre­gato da un’azienda di degus­tare i suoi vini ed inoltre di pubbli­care i risul­tati, allora ci si sente un poco spe­ciali. Di con­se­guenza non si vuole espri­mere un giudi­zio indi­vi­duale, tormen­tato da fre­quenti dubbi, ma bas­ato, almeno nell’analisi descrit­tiva su più opi­nioni, come in espe­ri­enze ana­loghe pre­ce­denti (12). Che le pre­fe­renze per­so­nali poi possano dif­fer­ire anche di molto è un’altra ques­tione la quale non vor­rei appro­fon­dire al momento. Ad ogni modo, qual­che giorno fa veni­vano degus­tati da me e dai miei ex col­leghi di lavoro  Ulrich PedriAndreas SölvaNor­bert Kof­ler due vini, che la casa vini­cola Zonin ha dis­tri­buito nella wine blog­ger com­mu­nity.

Wei­ter­le­sen