Trentino 6: Das Heilspapier? — La ricetta della salvezza?

Die Mel­dung ist nicht mehr ganz neu und so man­che® wird des The­mas auch etwas über­drüs­sig wer­den. Nach­dem ich mich aber damals unter dem scho­ckie­ren­den Ein­druck der Erreig­nisse von Lavis ent­schlos­sen habe, die wein­wirt­schaft­li­chen The­men aus der Nach­bar­pro­vinz zumin­dest zu strei­fen, möchte ich heute mit die­sem Bei­trag auf ein wich­ti­ges 52seitiges Doku­ment (0,3 MB) hin­wei­sen. Die Erstel­lung die­ses Dos­sier sull’attuale situa­zione del set­tore viti­eno­lo­gico tren­tino — Note e pre­messe per un piano viti­vi­ni­colo wurde von der Lan­des­re­gie­rung am Höhe­punkt der medial aus­ge­tra­ge­nen Krise von der Edmund-Mach-Stif­tung, vor­mals Isti­tuto Agra­rio San Michele a/A ein­ge­for­dert. Die Länge der Situa­ti­ons­ana­lyse und der Vor­schlä­ge­samm­lung ist beträcht­lich, and­rer­seits gibt es ja jetzt die lan­gen Win­ter­abende, die dafür ein­ge­plant wer­den kön­nen. Was die Mei­nung der Betrof­fe­nen angeht, möchte ich — auch weil ich es selbst nocht nicht durch­ge­kaut habe — auf die Bei­träge (1 und 2) und die dazu­ge­hö­ren­den Kom­men­tare des Blogs von Fran­ce­sca Negri Gei­sha Gour­met hin­wei­sen.

La noti­zia non è ver­a­mente nuova e qual­cuno sarà ormai anche stufo dell’argomento. Sic­come allora, a seguito degli eventi scioccanti di Lavis ho deciso di trattare, se ben super­fi­ci­almente, le fac­cende tren­tine in mate­ria di vino vor­rei com­ple­tare il qua­dro della situa­zione con un docu­mento di ben 52 pagine (0,3 MB). Sul colmo media­tico della crisi la giunta pro­vin­ciale di Trento ha richiesto alla Fon­da­zione Edmund-Mach, già Isti­tuto Agra­rio San Michele a/A, un’analisi della situa­zione e pro­poste come uscirne. La mole del Dos­sier sull’attuale situa­zione del set­tore viti­eno­lo­gico tren­tino — Note e pre­messe per un piano viti­vi­ni­colo non è poca, ma in com­penso le sere inver­nali sono lunghe. Circa le rea­zioni degli inter­es­sati rimando alla let­tura degli arti­coli e rela­tivi com­menti (12) apparsi sul blog di Fran­ce­sca Negri Gei­sha Gour­met, anche per­chè io stesso non l’ho ancora com­ple­ta­mente letto.

Bildquelle/Imma­gine: I far­maci: quando ser­vono?

Trentino 5: “Schau, schau: der Kommissar geht um!”*

Ich habe schon gedacht und gehofft, dass mit Beginn der Wein­lese etwas Ruhe ein­keh­ren würde, aber es scheint jetzt Schlag auf Schlag zu gehen. Eine kom­mis­sa­ri­sche Ver­wal­tung ist für das ansons­ten grund­so­lide Genos­sen­schafts­we­sen hier­zu­lande eine ordent­li­che Bla­mage. Ob damit aber die Grund­pro­bleme der welsch­ti­ro­ler Wein­wirt­schaft gelöst wer­den kön­nen, bezweifle ich, es ist eher eine Feu­er­wehr­ak­tion. Auf­schluss­reich die Leser­mei­nun­gen, wel­che auf der glei­chen Seite der Online­aus­gabe des L’Adige erschie­nen sind. Was wer­den aber die betrof­fe­nen Wein­bau­ern füh­len, wenn sie diese Tage ihre Trau­ben ablie­fern, genau dort, auf dem wei­ten Gelände der Kel­le­rei in Lavis?

Pen­savo e sper­avo che con l’inizio della ven­dem­mia le acque si cal­mas­sero un po’ ma adesso sem­bra che un colpo segua l’altro. Il com­mis­sa­ria­mento è dalle nostre parti, dove il sis­tema coope­ra­tivo è nor­malmente su solidi basi, un fatto ver­go­gnoso. Dubito che questo prov­ve­di­mento risol­verà i pro­blemi che sono alla base dell’economia viti­vi­ni­cola tren­tina, sem­bra più una mano­vra d’urgenza. Molto infor­ma­tive sono comun­que le opi­nioni che i let­tori hanno espresse sul sito online de L’Adige. Quali saranno però i sen­ti­menti dei viti­colt­ori quando pro­prio questi giorni andranno a con­fer­ire le uve dei loro vigneti lì, sul grande piazzale della can­tina a Lavis?

* Text aus Fal­cos “Der Kom­mis­sar”. Testo tratto da “Der Kom­mis­sar” di Falco.

Trentino 4: “Daghe!”

Penso che questa espres­sione dial­et­tale tren­tina rias­suma per­fett­a­mente le rea­zioni. Di più a pro­po­sito non mi viene in mente, per adesso…

Gib’s ihm!”, kür­zer und tref­fen­der als die­ser Welsch­ti­ro­ler Dia­lekt­aus­druck kann diese Distan­zie­rung wohl nicht beschrie­ben wer­den. Mehr fällt mir momen­tan dazu nicht ein…

Trentino 3: Verità amara e guai a chi la dice — Bittere Wahrheit und wehe dem, der sie ausspricht

Certo, il vice­pre­si­dente dei Vignaioli sud­ti­ro­lesi Peter Dipoli non è cono­sci­uto per una forte incli­na­zione alla diplo­ma­zia e lo ammette lui stesso. Indi­pen­den­te­mente da ciò viene ascol­tato atten­ta­mente in quanto ana­lizza in modo molto acuto ed si esprime in modo nudo e crudo. Comun­que non ha detto altro che quello che si dis­cute nella nos­tra pro­vin­cia limitrofa da diverso tempo e che si den­un­cia anche aper­ta­mente (a pro­po­sito i miei post  quìquì). Che da queste sue osser­va­zioni parte un pole­mica esa­ge­rata è sost­an­zi­almente inu­tile, come lo sono anche i titoli dei giornali di una espres­sione piùmeno bel­li­cosa.

Natür­lich, der Vize­ob­mann der Freien Wein­bau­ern Süd­ti­rols, Peter Dipoli, ist nicht wegen sei­ner aus­ge­präg­ten diplo­ma­ti­schen Vor­gangs­weise bekannt und er gibt es auch zu. Sehr wohl wird ihm aber sehr auf­merk­sam Gehör geschenkt; wegen sei­ner mes­ser­schar­fen Ana­ly­sen und sei­ner Direkt­heit. Er hat nichts ande­res gesagt als das, was in unse­rer Nach­bar­pro­vinz schon seit län­ge­rem all­ge­mein dis­ku­tiert und auch bemän­gelt wird (siehe mei­ner Berichte hier und hier). Dass dar­aus gleich eine Pole­mik wird, ist eigent­lich unnö­tig, genauso die mehr oder weni­ger krie­ge­ri­schen Zei­tungs­über­schrif­ten, wel­che eigent­lich nur der Eska­la­tion die­nen.

Wei­ter­le­sen

Trentino 2: Weinakademische Ratschläge — Consigli enoaccademici

Sich von einem Gespräch mit Maria Daniel los­zu­rei­ßen ist immer schwer. Nicht nur, weil sie mit ihrem Geschäft Mary’s Mar­ket eine rüh­rige Kun­din von mir ist, son­dern weil sie auch eine pro­funde Ken­ne­rin der euro­päi­schen Weine ist. Diese Kennt­nisse hat sie sich durch die Arbeit im Geschäft — sie betreut Engros-Kun­den wie auch pri­vate Wein­ge­nie­ßer — und natür­lich durch ihre Aus­bil­dung zur AIS-Som­me­lière ange­eig­net.

Ter­mi­nare un dis­corso con Maria Daniel è sempre dif­fi­cile. Non solo per­chè lei con il suo Mary’s Mar­ket è una mia cli­ente molto attiva, ma soprat­tutto per­chè è un’ottima cono­s­citrice dei vini euro­pei. Queste cono­s­cenze le ha acqui­site con il suo eser­ci­zio trat­tando cli­enti all’ingrosso ed al detta­glio ma anche con il con­se­gu­i­mento di som­me­lière AIS.

Wei­ter­le­sen

Vino Trentino, Identità e Crisi Globale — Trentiner Wein, Identität und globale Krise

Nella pro­vin­cia a noi vicina le strut­tute port­anti dell’economia viti­vi­ni­cola schric­chio­lano, e non poco. Per anni, quasi decenni, i viti­colt­ori tren­tini sono stati invi­diati dai col­leghi sud­ti­ro­lesi per i mag­giori ricavi per ett­aro e per i min­ori requi­siti qua­li­ta­tivi che a loro si richie­de­vano in vigna. Adesso sem­bra che questa poli­tica uni­la­te­rale di pro­du­zione e ven­dita cominci a farsi pagare cara.

In der süd­li­chen Nach­bar­pro­vinz kracht es ordent­lich im wein­wirt­schaft­li­chen Gebälk. Jahre-, fast jahr­zehn­te­lang wur­den die dor­ti­gen Wein­bau­ern von den in Süd­ti­rol behei­ma­te­ten ob ihrer regel­mä­ßig höhe­ren Hekt­ar­er­löse und gerin­ge­ren Qua­li­täts­auf­la­gen benei­det. Jetzt scheint sich die ein­sei­tige Anbau- und Ver­kaufs­po­li­tik zu rächen.

Wei­ter­le­sen

Interessantes Weinpräsentationskonzept im Trentino: Progetto ECCELLENZA

In unse­rer süd­li­chen Nach­bar­pro­vinz ist es die Tren­tino SpA, wel­che die Ver­mark­tung des Ter­ri­to­ri­ums samt sei­nen Pro­duk­ten för­dert. Hin­sicht­lich dem Wein wurde das pro­getto ECCELLENZA ins Leben geru­fen. Bei den ver­schie­de­nen im Laufe des fol­gen­den Jah­res anfal­len­den Pro­mo­tion-Ver­an­stal­tun­gen wer­den von den jewei­li­gen Pro­du­zen­ten nur jene unge­fähr 50 Weine vor­ge­stellt, wel­che von einer Kost­kom­mis­sion aus­ge­sucht wur­den. Die­ser gehör­ten heuer aber auch schon 2007 Enrico Pater­nos­ter, Fabri­zio Ped­rolli, Ful­vio Mat­tivi, Gior­gio Grai und ich an. Unter­stützt wur­den wir orga­ni­sa­to­risch und im Ser­vice auf sehr ange­neh­mer Art von Mar­tina Frac­chetti und der Som­me­lière Maria Gra­zia Brug­nara.

Nella pro­vin­cia di Trento è la Tren­tino SpA a pro­muo­vere il ter­ri­to­rio ed i suoi pro­dotti. A sup­port­are il vino è stato isti­tuito il pro­getto ECCELLENZA. Nelle mani­fes­ta­zioni orga­niz­zate durante l’anno ven­gono pre­sen­tate dai pro­dut­tori sol­tanto quei circa 50 vini che sono stati scelti da una com­mis­sione di degus­ta­zione. Fanno parte di questa già dal 2007 Enrico Pater­nos­ter, Fabri­zio Ped­rolli, Ful­vio Mat­tivi, Gior­gio Grai ed io. Valida orga­niz­za­zione e appog­gio deriva da Mar­tina Frac­chetti e dalla som­me­lière Maria Gra­zia Brug­nara.

Wei­ter­le­sen