Südtirol? Leider noch nicht — Purtroppo non ancora

„Auf eine neue Marke zu setzen, aus der die Zugehörigkeit zur Dachmarke eindeutig hervorgeht, ist der richtige Weg. Südtirol produziert herausragende Qualitätsweine, die wichtige Imageträger für unser Land sind und dank ihres hohen Renommées tragen sie entscheidend dazu bei, Südtirol international bekannt zu machen.“ so Thomas Widmann, Landesrat für Wirtschaft anlässlich der Präsentation der neuen Südtirol-Kapsel im vorigen November.

„Puntare su un marchio, che fa intravedere chiaramente la sua discendenza dal marchio ombrello è la strada giusta. L’Alto Adige produce vini di qualità spiccanti che sono portatori dell’immagine della regione e che grazie alla loro reputazione sono decisivi nel far conoscere il Sudtirolo nel mondo.“ Così si è espresso Thomas Widmann, assessore provinciale per l’economia  alla presentazione della nuova capsula comune il novembre scorso.

„Wer an Südtirol denkt, soll immer automatisch auch an ein Weinland denken.“ äußerte sich zuletzt auch Landwirtschaftlandesrat Hans Berger deutlich. Auch für ihn ist die Einigkeit in der Südtiroler Weinwirtschaft nach innen und außen sehr wichtig: „Endlich haben wir den Schriftzug ‚Südtirol‘ auf den Kappen der Sieben-Zehntel-Flaschen. Diesen sollen nun schnellstens alle Beteiligten umsetzen. Und ich meine wirklich alle! Wenn das schon ein Problem darstellt, ist alles andere nur ein Lippenbekenntnis.“

„Chi pensa a Sudtirolo deve pensare sempre automaticamente ad una regione viticola.“ ha detto in modo esplicito Hans Berger, assessore provinciale per l’agricultura. Anche per lui l’unità verso l’interno e l’esterno è fondamentale: „Finalmente abbiamo la scritta ‚Südtirol‘ sule capsule delle bottiglie da sette decimi. Questo è da realizzare da tutti i coinvolti il più presto possibile. E ripeto, da veramente tutti! Se già questo costituisce un problema, tutto il resto non è altro che belle parole.“

Ich teile vollinhaltlich die Meinung obgenannter Herren. Auch wenn es abgedroschen klingen mag, Einigkeit macht stark, immer noch. Und dafür sind wir auch immer wieder beneidet worden. Meine Weine werden aber trotzdem erst mit der Füllung 2012 die einheitliche Kapsel aufweisen. Nicht, weil ich zuerst andere vorpreschen lassen will, sondern aus eher banalen Gründen: Um die ohnehin für Kleinabfüller hohen Kosten für das Packaging etwas zu reduzieren, bestelle ich immer Kapseln für zwei Jahre. Für die Füllung 2011, im Mai geplant, habe ich noch deren genügend, und ein Überdrucken mit dem Logo geht nicht, hat man mir diese Tage mitgeteilt. An einen anderen Abfüller kann ich die Kapseln auch nicht weiterverkaufen, das sie mit der gesetzlich vorgeschriebenen Betriebsnummer versehen sind. Und fast viertausend Euro einfach dem Altmetall zuführen? Doch eher nicht…

Condivido pienamente l’opinione dei signori sopracitati. Anche se può suonare retorico, l’unità fa la forza, tuttora. E per questo siamo sempre stati invidiati. Ciò nonostante i miei vini presenteranno soltanto a partire dell’imbottigliamento 2012 la capsula comune. Non perchè voglio lasciare ad altri il ruolo di apripista ma per dei motivi banali: per limitare i costi già alti di packaging da piccolo produttore ordino sempre capsule per due anni. Per l’imbottigliamento 2011 ne ho ancora abbastanza e stamparci sopra adesso il logo non è più possibile, mi hanno comunicato questi giorni. Vendere le caspule ad un altro imbottigliatore è impossibile perchè riportano obbligatoriamente il codice dell’azienda. E portare quasi quattromila Euro al metallo vecchio? Non mi pare una buona idea…

4 Gedanken zu „Südtirol? Leider noch nicht — Purtroppo non ancora

  1. Die Südtirol-Kapsel ist der richtige Schritt nach vorn im Erscheinungsbild der Südtiroler Weine!
    Da muss man dann aber auch länger durchhalten und nicht wieder verschwinden lassen, wie man es bei vielen Marketing -Versuchen beobachten konnte (s. „Badischer Wein – von der Sonne verwöhnt“ und ähnlich kurzlebige Sprüche).

    Andreas Gottlieb Hempel

  2. @ andrea: da quello che so io, deve fare parte integrante della capsula, non può essere un adesivo.
    @ primo oratore: danke, giovani volonterosi vanno sempre bene, però vedi sopra.

  3. Un adesivo applicato a mano è ipotesi impraticabile?
    Si tratta di qualche migliaio di bottiglie, ci sono applicatori manuali che agevolano e qualche giovane volonteroso quando imbottigli dovresti trovarlo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.