Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (5): Laimburg

Laimburg_Hofansicht

Wenn es um die not­wen­di­gen Wein­ana­ly­sen geht oder wenn ich kel­ler­wirt­schaft­li­che Bera­tung vor schwie­ri­gen Ent­schei­dun­gen in Anspruch neh­men muss, wende ich mich ver­trau­ens­voll an das Wein­la­bor und die Sek­tion Kel­ler­wirt­schaft im Ver­suchs­zen­trum Laim­burg. Nicht nur, weil es nicht mehr als 20 Auto­mi­nu­ten von mir ent­fernt liegt, son­dern auch weil ich auf­grund mei­ner mehr­jäh­ri­gen Tätig­keit dort von der Qua­li­tät der Arbeit über­zeugt bin. Es freut mich, dass ich durch die Inan­spruch­nahme obi­ger Dienst­leis­tun­gen mit mei­nen ehe­ma­li­gen Arbeits­kol­le­gen noch in regel­mä­ßi­gem Kon­takt bin. Hilf­reich ist dabei auch, dass ich wei­ter­hin Mit­glied im Panel der Ver­suchs­wein­kos­ter bin und auch in der inter­nen Kost­kom­mis­sion der Ver­ei­ni­gung Tiro­len­sis Ars Vini.

Quando mi ser­vono ana­lisi dei mosti e dei vini o quando ho biso­gno di qual­che con­siglio pre­zioso prima di decisioni import­anti mi rivolgo fidu­cio­sa­mente al Labo­ra­to­rio eno­lo­gico ed alla Sezione Eno­lo­gia del Cen­tro di spe­ri­men­ta­zione Laim­burg. Non solo per­ché dista da me solo 20 minuti di mac­china ma anche per­ché dopo averci lavor­ato lung­amente sono anche con­vinto della qua­lità del ser­vi­zio for­nito. Mi piace potere rima­nere così ancora in con­tatto con i miei ex col­leghi di lavoro. In questo senso è inoltre pia­ce­vole far parte ancora del panel di degus­ta­zione dei vini spe­ri­men­tali e di poter ass­ag­giare per l’associazione Tiro­len­sis Ars Vini.

Wei­ter­le­sen

Zum Durchblättern — A sfogliare

paperFast acht­zehn Jahre habe ich in der Sek­tion Kel­ler­wirt­schaft  desVer­suchs­zen­trums Laim­burg gear­bei­tet, die let­zen neun davon durfte ich diese sogar lei­ten. Obwohl unsere Ver­suchs­tä­tig­keit sehr stark auf die Anwend­bar­keit in der Pra­xis aus­ge­rich­tet war, sind doch auch Publi­ka­tio­nen erschie­nen, wel­che wis­sen­schaft­li­chen Kri­te­rien erfüllt haben. Dane­ben wurde immer wie­der zu aktu­el­len The­men in jenen Zeit­schrif­ten geschrie­ben, wel­che von Prak­ti­kern häu­fig gele­sen wer­den.

Per quasi diciott’anni ho lavor­ato presso il Cen­tro Spe­ri­men­tale Laim­burg nella sezione Eno­lo­gia, gli ultimi nove potevo anche diri­gerla. Nono­stante che le nostre ricer­che erano molto rivolte all’applicazione, abbiamo lo stesso pubbli­cato alcuni lavori che sod­dis­fano cri­teri sci­en­ti­fici. Accanto a ciò abbiamo scritto diversi arti­coli per riviste che ven­gono lette princi­palmente dagli ope­ra­tori del set­tore.

Wei­ter­le­sen

In der Nachspielzeit — Ai tempi supplementari

Am 14. Sep­tem­ber haben wir die­ses Jahr mit der Ernte begon­nen. Nach fast zwei Mona­ten sind wir mit den ärgs­ten Arbei­ten im Kel­ler fast fer­tig. In der Nach­spiel­zeit befin­den wir uns inso­fern, dass die wich­tigs­ten Wei­chen schon gestellt sind, aber immer noch was schief­ge­hen kann, höchste Auf­merk­sam­keit, gerade im Jung­wein­sta­dium, ist gefragt. Eine erste Zwi­schen­bi­lanz kann inzwi­schen gezo­gen, auf Pro­blem hin­ge­wie­sen wer­den.

Il 14 set­tembre abbiamo comin­ciato quest’anno con la ven­dem­mia. Dopo quasi due mesi quasi tutti i lavori più impeg­na­tivi sono con­clusi. Siamo nei tempi sup­ple­men­tari in quanto le decisioni più import­anti sono prese, però possono acca­dere lo stesso ancora degli impre­visti spia­ce­voli. I vini gio­vani vanno infatti osser­vati atten­ta­mente ed in con­ti­nu­a­zione. Comun­que si può fare intanto un primo bilan­cio prov­vi­so­rio ed evi­den­ziare anche dei pro­blemi.

Wei­ter­le­sen

I’m changing

Armin_KoblerHeute ist mein letz­ter Arbeits­tag im Ver­suchs­zen­trum Laim­burg. Seit 1992 habe ich mich dort in der Sek­tion Kel­ler­wirt­schaft mit Wein­for­schung beschäf­tigt. Ich will hier nicht län­ger aus­füh­ren, welch lehr­rei­che, mensch­lich berei­chernde Erfah­run­gen ich hier sam­meln konnte und warum ich nicht mehr hier arbei­ten werde. Dafür ist hier kein Platz.

Oggi è la mia ultima gior­nata lavora­tiva al Cen­tro Spe­ri­men­tale Laim­burg. Dal 1992  ho lavor­ato nella Sezione Eno­lo­gia occup­an­domi di ricerca eno­lo­gica. Quì non vor­rei  dilungarmi sulle ric­che espe­ri­enze tec­ni­che e per­so­nali che ho potuto acqui­sire a Laim­burg e nean­che sulle ragioni per le quali cesso questa atti­vità. Qui non c’è posto per questo.

Tat­sa­che ist, dass ich mich jetzt mehr dem eigen Betrieb wid­men kann und etwas mehr Zeit auch für meine momen­tane zweite große Auf­gabe, der Gemein­de­po­li­tik, übrig haben werde. Und viel­leicht gibt es auch hier her­in­nen in Zukunft etwas mehr zu lesen.

Fatto è che d’ora in poi posso dedi­care più tempo alla mia azi­enda e che avrò un po’ più di tempo per la mia seconda atti­vità come poli­tico comu­nale. E forse si potrà leg­gere qui più fre­quen­te­mente qual­che cosa di nuovo.

Füllvorbereitungen (2) “Ich muss draußen bleiben”

Denn der Cross-Flow-Fil­ter ist zu hoch für mein Kel­ler­tor. Wirk­lich blöd, wenn man tat­säch­lich nur eine umge­baute Garage, sei­ner­zeit für Trak­tor und meh­rere Anhän­ger gebaut, als Kel­ler sein eigen nen­nen kann. Wei­ter­le­sen