Necrofilia enoica? — Weinnekrophilie?

gt_feld_2008-2011

Per niente! Da convinto produttore di Gewürztraminer mi fa tantissimo piacere che è stato aggiunta un’ulteriore dimensione, quella del tempo, ai vini di questa varietà. Che è il vitigno più longevo dei miei bianchi lo sapevo già prima, una conferma con tanta visibilità si è verificata però solo ultimamente.

Keineswegs! Als überzeugter Produzent von Gewürztraminer freut es mich immens, dass diesem Wein letztlich eine zusätzliche Dimension, und zwar eine zeitliche, gegeben wurde. Dass er jene Weißweinsorte von mir ist, welche am ehesten lagerfähig ist, wusste ich schon vorher, die höheren Weihen diesbezüglich hat der Gewürztraminer aber erst vor kurzem bekommen.

Weiterlesen

Peer TV: Ein Jahr im Weinberg — Un anno tra vigna e cantina

Der Monat April ist definitiv den bewegten Bildern gewidmet, zumindest in meinem Blog. Heute darf ich euch was professionelles zeigen. Danke Barbara Stauder, Karin Duregger und Martin Spitaler für die Geduld bei den Aufnahmen sowie den einfühlsamen Schnitt und natürlich Christian Peer, der das Ganze ermöglicht hat. Viel Spaß bei der Reise durch ein Weinbauernjahr!

Il mese di aprile sembra essere definitivamente quello dei filmati, almeno sul mio blog. Oggi ho la piacevole occasione di mostrarvi qualcosa di veramente professionale. Grazie Barbara Stauder, Karin Duregger e Martin Spitaler per la pazienza durante le riprese e per il taglio molto comprensivo e naturalmente ringrazio Christian Peer che ha reso possibile il progetto. Buona visione!

Osteria „Le Due Spade“: A cena con il produttore — Zum Abendessen mit dem Produzenten

due_spade_trentoAm 2. Mai um 20.00 Uhr ist es soweit: im Rahmen der Serie A cena con il produttore (Zum Abendessen mit dem Produzenten) treten meine Weine in einen kulinarischen Dialog mit den Speisen, die von Federico Parolari und seinem Team von den „Due Spade“ zubereitet werden. So nebenbei werde ich auch ein paar Worte zum Weinhof und den Weinen des Abends verlieren. Dank gebührt Roberto Sebastiani und seiner PropostaVini für die Organisation. Viele Plätze bietet dieses Top-Restaurant in Trient nicht, weshalb bei Interesse eine baldige Reservierung anzuraten ist: Tel. 0461 234343. Ich freue mich schon jetzt auf den Abend!

Il 2 maggio alle ore 20.00 ci siamo: Nell’ambito della serie A cena con il produttore i miei vini dialogheranno con i piatti che preparerà Federico Parolari e la sua squadra delle „Due Spade“. Tra l’altro presenterò brevemente l’azienda ed i vini proposti. Grazie a Roberto Sebastiani e la sua PropostaVini per l’organizzazione. Non ci sono tanti posti in questo locale top di Trento, per cui si consiglia di prenotare subito in caso di interesse: Tel. 0461 234343. Attendo piacevolmente la serata!

menu_due-spade

Il Vinitaly è bello — Die Vinitaly ist schön

20130407-192309.jpg

Sì, il Vinitaly è un’occasione pressoché unica: incontri appassionati (link alternativo *) che ti raccontano delle piacevoli esperienze che hanno fatto con i tuoi vini e fidelizzi amici (*) della prima ora, promuovi allo stand nuove forme di commercializzazione (*), spieghi ai clienti dei tuoi agenti i prodotti, accedi a internet con facilità perché il wifi gratuito per gli espositori funziona benissimo (chapeau ente fiera!), vieni visitato dalla famiglia dell‘importatore (*) germanico, incontri blogger (*) o vai te stesso un attimo all’incontro di Intravino (*), stacchi per un po‘ per salutare prevalentemente le signore del Vinitaly (1 *, 2 *, 3 *), partecipi alle cena di Vinix (*) per esempio, scambi in un momento di calma opinioni con i sudtirolesi accanto a te, fai da testimonial per colleghi (*) produttori ed organizzatori di eventi (*) del vino, senti con piacere da più persone che ti seguono sul blog ecc., ecc… Ah sì, quasi dimenticavo, talvolta incontri anche qualcuno di nuovo che è interessato a vendere i tuoi vini.

Ja, die Vinitaly ist eine einmalige Gelegenheit: man trifft Weinbegeisterte (alternativer Link *), welche dir von den angenehmen Erfahrungen mit deinen Weinen erzählen, und man pflegt alte Freundschaften  (*), man bewirbt am Stand neue Formen der Vermarktung (*), man erklärt den Kunden deiner Vertreter die Weine, man kommt leicht ins Internet  dank dem für Aussteller kostenlosen Wlan (Chapeau Messeverwaltung!), man bekommt Besuch von der Importeursfamilie  (*) aus Deutschland, man trifft Blogger  (*) oder geht selber kurz zum Treffen von Intravino (*), man seilt sich kurz ab und trifft vorwiegend Produzentinnen (1 *2 *3 *), man nimmt an Abendessen, beispielsweise an jenem von Vinix (*) teil, man tauscht Meinung mit den Nachbarausstellern aus Südtirol aus, man fungiert als Testimonial für Kollegen (*) und Organisatoren (*) von Weinevents, man vernimmt immer wieder mit Genugtuung, dass Besucher davon erzählen, dass sie deine Arbeit im Blog mitverfolgen usw, usw…  Ach ja, fast vergaß ich’s, schlussendlich trifft man auch ab und zu jemanden Neuen, der Interesse zeigt, deinen Wein zu verkaufen.

Prowein 2013: Aus der Froschperspektive – Visto dal basso

Mein gestriger Facebook-Eintrag ist nicht nur positiv aufgenommen worden. Bevor man aus meiner gerade acht Wörter zählenden Statusmeldung mehr herausliest, als gemeint war, möchte ich schon etwas klarstellen, was den Stil meiner Social-Media-Einträge betrifft: Jammern als Selbstzweck oder als Mittel zur Selbstdefinition ist nicht meine Sache. Übertriebener Zweckoptimismus und permanentes Schönreden aber auch nicht.

Il mio post su Facebook di ieri non ha suscitato solo pareri favorevoli. Prima però che si deduca troppo da questa frase di non più di otto parole voglio chiarire qual’è il mio stile comunicando attraverso i social media: Lamentarsi come fine di se stesso o come mezzo per definirsi non è per me. Però neanche un ottimismo troppo finalizzato o fare apparire qualcosa meglio di quanto è, sono atteggiamenti che cerco di evitare nella mia timeline.

Weiterlesen

La comunicazione fa bene al vino e al territorio? — Tut das Kommunizieren dem Wein und dem Gebiet gut?

Comunicatori del vino: santi o stregoni? Giornalismo, Uffici Stampa e New Media: La comunicazione fa bene al vino e al territorio? Giornalisti e blogger si confrontano.

Questo era il titolo della parte della manifestazione in cui mi è stata data la parola. Come già allora avevo annunciato, dal 12 al 14 ottobre si è svolto ad Ala Sky Wine 2012 — Trentino. Un Vino della montagna? Un’importante evento con momenti di confronto di una qualità singolare nel contesto dell’economia vitivinicola trentina. Qualche giorno fa è stata completata la pubblicazione online degli interventi. Chi non avesse avuto l’occasione di esserci non può recuperare le degustazioni ma può rivedere tutti i contributi delle tre giornate. Vale la pena. Per quanto mi riguarda, mi preparerò meglio per la prossima occasione (che speriamo non sarà più il giorno successivo alla conclusione della vendemmia), promesso…

Weinkommunikatoren: Heilige oder Hexer? Journalismus, Pressebüro und Neue Medien: Tut die Kommunikation dem Wein und der Region gut? Journalisten und Blogger treffen aufeinander.

Das ware der Titel des Reigens, im Rahmen dessen ich zu Wort kam. Wie ich schon seinerzeit angekündigt hatte, fand vom 12. bis 14. Oktober in Ala die Veranstaltung Sky Wine 2012 — Trentino. Un Vino della montagna? statt. Eine wichtige, meines Wissens in dieser Qualität einzigartige Standortbestimmung der Trentiner Weinwirtschaft. Vor ein paar Tagen wurden auch die letzten Videos online gestellt. Wer es nicht geschafft hatte, die Veranstaltung zu besuchen, kann zwar nicht die Verkostungen nachhholen, aber die gesamten Referate sich anhören. Es lohnt sich. Ich selbst werde mich für die nächste Gelegenheit, welche hoffentlich nicht mehr unmittelbar nach dem letzten Lesetag sein wird, besser vorbereiten, versprochen…

YouTube Preview Image

Gradite le prenotazioni — Vormerkungen willkommen

Da socio convinto del FIVI è scontato, non soltanto un’opportunità, partecipare al secondo Mercato dei Vini dei Vignaioli Indipendenti.

Als überzeugtes Mitglied ist es selbstverständlich, nicht nur eine Gelegenheit, am zweiten Mercato dei Vini dei Vignaioli Indipendenti (Weinmarkt der Freien Weinbauern) teilzunehmen. 

„Il Mercato dei Vini dei Vignaioli Indipendenti non è un mercato come tutti gli altri, è il salone dei Vignaioli Indipendenti dove i visitatori possono scoprire i vini artigianali da tutta Italia. Dopo il successo della prima edizione che si è svolta nel dicembre del 2011 torniamo con entusiasmo a preparare questa seconda edizione. Due giornate dedicate agli incontri, alle degustazioni, alla vendita diretta dei vini: ogni vignaiolo sarà presente personalmente per far degustare i propri vini, raccontare la propria terra, vendere le proprie bottiglie. Un’occasione per sviluppare quella cultura del vino che è parte della nostra storia.“

„Der Weinmarkt der Freien Weinbauern ist nicht ein Markt wie jeder andere, es ist der Salon der Freien Weinbauern, wo die Besucher die handwerklich hergestellten Weine aus ganz Italien entdecken können. Nach dem Erfolg der ersten Ausgabe im Dezember 2011 bereiten wir mit Begeisterung diese Zweite Auflage vor. Zwei Tage, welche den Begegnungen, den Verkostungen, dem Direktverkauf gewidmet sind: jeder Winzer wird persönlich anwesend sein um seine Weine kosten zu lassen, über deren Herkunft zu erzählen und seine Flaschen zu verkaufen. Eine Gelegenheit, um die Weinkultur zu entwickeln, welche Teil unserer Geschichte ist.“

Weiterlesen

Berührungspunkte — Punti di contatto

Einen ganz wichtigen Moment im Berufsleben eines Weinbauern stellt der Kontakt mit dem Endkunden dar. Von mir aus ist das Sprechen (und das Zuhören!) mit denjenigen, für die wir die Weine schlussendlich produzieren genauso bezeichnend für einen Selbstvermarkter wie das Verwenden der eigenen Trauben in der Weinherstellung.

Un momento molto importante nella vita professionale di un produttore è costituito dal contatto con il consumatore finale. Secondo me parlare (ed anche ascoltare!) con le persone per cui alla fine produciamo è tanto caratterizzante il vignaiolo quanto il fatto di vinificare uve proprie.

Weiterlesen

Cool wine tasting event: Vinea tirolensis 2012

Die Wettervoraussichten sehen wieder einmal heiße letzte Augusttage voraus. Bis 34 ° soll die Quecksilbersäule am Tag der Veranstaltung, Freitag den 24., ansteigen. Macht aber nichts, wie schon letztes Jahr findet die 13. Ausgabe der Vinea tirolensis in den gekühlten — natürlich freigeräumten — Räumen der Autocity Barchetti statt. Wir, die Freien Weinbauern Südtirol, haben wieder mit viel Einsatz eine Veranstaltung organisiert, welche wenig önophile Wünsche in Bezug auf Südtirol offen lassen sollte.

Le previsioni del tempo predicono temperature che a Bolzano il giorno della manifestazione, cioè venerdì 24, raggiungeranno i 35 gradi, come di consueto ormai alla fine di agosto. Però ci importa poco, infatti la tredicesima edizione della Vinea tirolensis avrà luogo come l’anno scorso negli spazi climatizzati (e sgombrati ovviamente) dell’Autocity Barchetti. Noi Vignaioli sudtirolesi abbiamo di nuovo cercato di fare il possibile per mettere in piedi un evento che dovrebbe soddisfare i gusti enofili circa i vini altoatesini.

Hier kann man einen Bericht (auf italienisch, deutschsprachige Sender sind leider nicht mit Aufnahmeteam erschienen) der heutigen Pressekonferenz anschauen, er wurde von der Anstalt Alto Adige TV aufgenommen.

A seguito una ripresa della conferenza stampa che ha avuto luogo oggi, ripresa da Alto Adige TV.

YouTube Preview Image

Nachdem dieser Blog ja auch ein digitales Tagebuch darstellt, stelle ich der Vollständigkeit halber noch zwei deutschsprachige (Tageszeitung, Dolomiten) Zeitungsartikel der Pressekonferenz ein.

13.7.2012: Gewürztraminer Weinstraßenfest — La strada del Gewürztraminer

 

Ob der Gewürztraminer wirklich aus Tramin stammt, wird wohl nie endgültig geklärt werden. Trotz des Risikos, unpatriotisch zu gelten, ist mir diese Frage auch relativ gleichgültig. Tatsache ist aber, dass das herrliche Weindorf, nur sieben Kilometer nördlich von meinem Margreid gelegen, dieser inzwischen weltweit verbreiteten Aromasorte den Namen gegeben hat. Und noch wichtiger: sie fühlt sich in dieser Gegend sehr wohl, wie man an den Ergebnissen sehen kann.

Che il Gewürztraminer sia di Tramin/Termeno o meno non verrà probabilmente mai chiarito del tutto. Anche col rischio di venire considerato un operatore poco pattriotico, ciò non mi interessa  più di tanto. È però vero che il bellissimo paese viticolo, situato ad appena sette chilometri dal mio Margreid/Magrè ha dato a questo vitigno aromatico, ormai diffuso in tutto il mondo, il suo nome. Ed ancora più importante: si trova molto bene in questa zona, come si può vedere dai risultati.

Weiterlesen