Osteria “Le Due Spade”: A cena con il produttore — Zum Abendessen mit dem Produzenten

due_spade_trentoAm 2. Mai um 20.00 Uhr ist es soweit: im Rah­men der Serie A cena con il pro­dut­tore (Zum Abend­essen mit dem Pro­du­zen­ten) tre­ten meine Weine in einen kuli­na­ri­schen Dia­log mit den Spei­sen, die von Feder­ico Paro­lari und sei­nem Team von den “Due Spade” zube­rei­tet wer­den. So neben­bei werde ich auch ein paar Worte zum Wein­hof und den Wei­nen des Abends ver­lie­ren. Dank gebührt Roberto Sebas­tiani und sei­ner Pro­pos­ta­Vini für die Orga­ni­sa­tion. Viele Plätze bie­tet die­ses Top-Restau­rant in Tri­ent nicht, wes­halb bei Inter­esse eine bal­dige Reser­vie­rung anzu­ra­ten ist: Tel. 0461 234343. Ich freue mich schon jetzt auf den Abend!

Il 2 mag­gio alle ore 20.00 ci siamo: Nell’ambito della serie A cena con il pro­dut­tore i miei vini dia­log­her­anno con i piatti che pre­pa­rerà Feder­ico Paro­lari e la sua squa­dra delle “Due Spade”. Tra l’altro pre­sen­terò bre­ve­mente l’azienda ed i vini pro­posti. Gra­zie a Roberto Sebas­tiani e la sua Pro­pos­ta­Vini per l’organizzazione. Non ci sono tanti posti in questo locale top di Trento, per cui si con­siglia di pre­no­tare subito in caso di inter­esse: Tel. 0461 234343. Attendo pia­ce­volmente la serata!

menu_due-spade

Bei den Helvetiern — Presso gli Elvetici

13_Zuerich_WaagNein, einen Impor­teur habe ich in der Schweiz (noch?) nicht. Aber der Pri­vat­kunde kann trotz­dem schon jetzt befrie­digt wer­den. Seit ein paar Wochen kön­nen meine Weine im Zunft­haus zur Waag in Zürich käuf­lich erwor­ben wer­den. Nach­dem wir immer mehr Besu­che aus der Schweiz in der Urlaubs­zeit ver­zeich­nen kön­nen, war es mir wich­tig, dass die eid­ge­nös­si­schen Kun­den auch unterm Jahr eine Mög­lich­keit haben, zu unse­ren Wei­nen zu kom­men.

No, non ho (ancora?) un impor­ta­tore in Svizzera. Il cli­ente pri­vato può venire però lo stesso ser­vito. Infatti da qual­che set­ti­mana si possono com­prare i miei vini nel ris­tor­ante  Zunft­haus zur Waag a Zurigo. Sic­come durante il peri­odo vacan­ziero abbiamo sempre di più visite  in azi­enda dalla Svizzera mi sem­brava importante che i vini siano repe­ri­bili da loro anche nel restante peri­odo.

Wei­ter­le­sen

Fish & Wine

Daniel Ver­dor­fer ist einer jener jun­gen Gast­wirte, mit dem man als Wein­bauer wirk­lich gerne zusam­men­ar­bei­tet, er hat näm­lich eine aus­ge­spro­chene Schwä­che für gute Weine. In sei­ner Gol­de­nen Traube in Tra­min kann man nicht nur vor­züg­lich spei­sen, son­dern auch von einer immer wie­der wech­seln­den Wein­karte das aller­meiste auch glas­weise kos­ten. Natür­lich liegt sein Schwer­punkt bei den ein­hei­mi­schen Süd­ti­ro­ler Wei­nen, wobei er klei­nere Pro­du­zen­ten vor­zieht, aber man kann bei ihm, wenn es einem öno­lo­gisch gese­hen wie­der ein­mal etwas zu eng wird, gekonnt aus­gra­sen. Und zwar nicht mit den inter­na­tio­na­len Aller­welts­wei­nen son­dern mit aus­ge­such­ten Pro­duk­ten, die er auf seine Fahr­ten ken­nen­ge­lernt hat und die auch bezahl­bar sind.

Daniel Ver­dor­fer è uno di quei gio­vani ris­to­ra­tori con i quali da vignaiolo si col­la­bora con pia­cere, infatti i vini sono il suo debole. Nella sua Gol­de­nen Traube a Ter­meno non solo si può man­giare otti­ma­mente, ma anche degus­tare tanti vini al bic­chiere sce­gli­endo da una carta vini che cam­bia fre­quen­te­mente. Natu­ralmente al cen­tro della sua atten­zione stanno i vini sud­ti­ro­lesi, sce­gli­endo soprat­tutto pic­coli pro­dut­tori. Comun­que, quando la pan­or­amica eno­lo­gica diventa troppo stretta si può tra­dire la viti­col­tura locale con dei pro­dotti inter­na­zio­nali non comuni, sele­zio­nati durante i suoi viaggi e che sono anche abborda­bili.


Wäh­rend des Jah­res gibt es immer wie­der kuli­na­ri­sche Schwer­punkte (wir berich­te­ten), ab Mitt­woch die­ser Woche steht der Fisch im Mit­tel­punkt des Menüs. Natür­lich braucht es auch die pas­sen­den Weine dazu. U.a. wer­den unser Grauer Bur­gun­der Klaus­ner sowie der Mer­lot Kret­zer Kotz­ner zu den Gerich­ten von Doriano Chia­velli emp­foh­len.

Durante l’anno ci sono ovvia­mente sempre degli eventi spe­ciali (ne abbaimo già par­lato), a par­tire da mer­co­ledì il pesce sta al cen­tro del menu. Natu­ralmente ser­voni i giusti vini. Tra l’altro ven­gono sug­ge­riti i nos­tri Pinot gri­gio Klaus­nerMer­lot rosato Kotz­ner.

Und wieder in Zürich — E di nuovo a Zurigo

Momen­tan geht es Schlag auf Schlag mit den Wein­prä­sen­ta­tio­nen: Am vori­gen Frei­tag und Sams­tag war ich in Peschiera am Gar­da­see. Dort wurde der neue Kata­log des Ver­tei­lers Pro­posta Vini, wel­cher meine Weine in ganz Ita­lien außer Süd­ti­rol exklu­siv anbie­tet, vor­ge­stellt. Gleich­zei­tig kön­nen die ca. 90 Han­dels­ver­tre­ter die dort ange­führ­ten Weine kos­ten und die Pro­du­zen­ten ken­nen­ler­nen oder wie­der­se­hen. Alles lief ähn­lich wie vori­ges Jahr ab, mit dem Unter­schied, dass nur mehr einige, die zuerst ange­mel­de­ten Pro­du­zen­ten, aus­stel­len durf­ten, damit in der begrenz­ten Zeit auch mehr oder weni­ger alle Weine ver­kos­tet wer­den konn­ten.

Al momento non c’è sosta a pro­po­sito di pre­sen­ta­zioni: venerdì e sabato scorso ero a Peschiera del Garda. Lì è stato pre­sen­tato il nuovo cata­logo del mio dis­tri­bu­tore Pro­posta Vini, che vende i miei vini in esclu­siva in tutta l’Italia, tranne in Sud­ti­rolo. Nello stesso momento tutti i circa 90 agenti hanno l’occasione di degus­tare i vini pro­posti e di cono­s­cere o rive­dere i for­ni­tori. Tutto si è svolto come l’anno scorso con l’eccezzione che solo una parte dei pro­dut­tori, i primi a ris­pon­dere, potevano par­te­ci­pare, in modo che nel tempo limi­tato più o meno tutti i vini potevano essere degus­tati.

Wei­ter­le­sen

Die Weinkrise? Meine Antwort — La crisi del vino? La mia risposta

paketuebergabe4Wir sol­len uns selbst und ande­ren nichts vor­ma­chen, auch die Süd­ti­ro­ler Wein­wirt­schaft klagt unter zum Teil emp­find­li­chen Absatz­rück­gän­gen. Die reale bzw. emp­fun­dene Wirt­schafts­krise hat den Ver­brau­chern den Kauf vom Wein im Ein­zel­han­del und den Kon­sum in der Gas­tro­no­mie spür­bar ver­dor­ben. Beson­ders letz­tere ver­spürt zudem die immer stren­ger sank­tio­nier­ten Alko­hol­kon­trol­len, wel­che dann oft irra­tio­nale Früchte her­vor­brin­gen: all­zu­viele Kon­su­men­ten mei­nen in der Angst, zumin­dest den Füh­rer­schein zu ver­lie­ren, dass auch wäh­rend eines Essens maxi­mal ein Glas Wein oder bes­ser gar kei­nes getrun­ken wer­den kann, um unter den allesent­schei­den­den 0,5 ‰ zu blei­ben.

Sarà meglio che non illu­diamo noi stessi e gli altri, anche l’economia vini­cola sud­ti­ro­lese soffre di dif­fi­coltà di ven­dita in parte dolo­rose. La crisi eco­no­mica reale e quella imma­gi­nata hanno tolto al con­su­ma­tore la voglia di com­prare vino nelle eno­te­che o di con­sum­arlo nella ris­tora­zione. Soprat­tutto quest’ultima soffre per­al­tro dei con­trolli stra­dali for­te­mente san­zio­nati che portano a dei risul­tati anche molto irra­zio­nali: la paura for­tis­sima di tan­tis­simi con­su­ma­tori di per­dere come minimo la patente porta a farli pensare che anche durante un pranzo si possa bere solo un bic­chiere di vino o meglio nean­che quello per restare sotto i fati­dici 0,5 ‰.

Wei­ter­le­sen

Nacht der Goldenen Traube — Notte dell’Uva d’Oro

collage_bearbeitet-1

Wie schon hier ange­kün­digt, fand am 24. Mai in der Gol­de­nen Traube von Tra­min auf Initia­tive des rüh­ri­gen Jung­gas­tro­no­men Daniel Ver­dor­fer ein gelun­ge­nes Gala­din­ner mit Burk­hard Bacher vom Restau­rant Kleine Flamme in Ster­zing statt. Hier kann noch ein­mal das ein­zig­ar­tige Menü stu­diert wer­den, einen Bericht dar­über hat der für den Ser­vice ver­ant­wort­li­che Som­me­lier Chris­tian Wal­der für die “Neue Süd­ti­ro­ler Tages­zei­tung” ver­fasst. Mein klei­ner Bei­trag über die Wein­lie­fe­rung hin­aus  besteht darin, die schö­nen Bil­der der Foto­gra­fin Marion Over­kamp im Netz zu ver­brei­ten.

vinum2Come già annun­ciato qui, il 24 mag­gio al ris­tor­ante Gol­dene Traube di Ter­meno si è tenuta a cura del gio­vane ed intra­pren­dente ris­to­ra­tore Daniel Ver­dor­fer una cena di gala con Burk­hard Bacher del ris­tor­ante Kleine Flamme di Vipi­teno. Qui si può stu­diare ancora il menu, il som­me­lier Chris­tian Wal­der invece ha scritto un arti­colo a pro­po­sito sulla “Neue Süd­ti­ro­ler Tages­zei­tung”. Il mio pic­colo con­tri­buto al di là del for­nire uno dei vini della serata è quello di dif­fon­dere le splendide imma­gini della foto­grafa Marion Over­kamp in rete.


Wei­ter­le­sen

Gala-Dinner mit Gewürztraminer — Cena di gala con Gewürztraminer

 

goldene_traube

Am 24. Mai fin­det die nächste “Nacht der Gol­de­nen Traube” im gleich­na­mi­gen Restau­rant in Tra­min statt. Im Betrieb von Daniel Ver­dor­fer wird Burk­hard Bacher, sei­nes Zei­chens Chef der “Klei­nen Flamme” in Ster­zing, ein mehr­gän­gi­ges Gala-Menu berei­ten. Für die Lieb­ha­ber des Gewürz­tra­mi­ners beson­ders inter­es­sant: Zu jedem Gang wird ein ande­rer Wein die­ser auto­ch­to­nen Süd­ti­ro­ler Reb­sorte ser­viert. U.a. mein Feld 2006.

Il 24 mag­gio si svol­gerà la prossima edi­zione di “Notte dell’Uva d’Oro” nell’omonimo ris­tor­ante a Ter­meno. Nel locale di Daniel Ver­dor­fer lo chef del ris­tor­ante “Kleine Flamme” di Vipi­teno, Burk­hard Bacher, pre­sen­terà un menu di gala. Per gli amanti del Gewürz­tra­mi­ner molto inter­es­sante: Ogni por­tata sarà accom­pa­gnata da un vino di questa varietà autoc­tona sud­ti­ro­lese. Tra l’altro anche dal mio Feld 2006.

Inter­es­siert? Nähere Infos sind hier ein­seh­bar.

Inter­es­sato? Ulte­riori infor­ma­zioni ci sono qui.

First “Merlot Klausner” Delivery Tour

Birgit Alber, Wirtshaus Vögele

Jetzt schmeißt auch er mit unnö­ti­gen Angli­zis­men herum, wer­den sich gar einige Lese­rin­nen und Leser die­ses Web­logs zu Recht mokie­ren. Stimmt, auch mit gefällt das übli­cher­weise nicht, die deut­sche Spra­che sollte genü­gend Aus­drucks­mög­lich­kei­ten bie­ten, aber ges­tern war ein tol­ler Moment und ich wollte auch ein­mal so rich­tig groß tun.

Gleich nach der Vini­taly, wo ich ihn noch als Fass­probe den Inter­es­sier­ten zeigte und beson­ders zur Vinea tiro­len­sis, tra­fen für unse­ren ers­ten Rot­wein Mer­lot Klaus­ner 2006 Riserva Vor­be­stel­lun­gen ein. Laut DOC-Rege­lung hin­sicht­lich der Bezeich­nung Riserva dür­fen die so bezeich­ne­ten Weine ab dem 1. Okto­ber zwei Jahre nach deren Wein­lese ver­mark­tet wer­den.

Mit einem Tag Ver­spä­tung haben sich Monika und ich, eine Atem­pause zwi­schen den Ein­kel­le­run­gen nut­zend, nach­mit­tags auf den Weg gemacht und die bestell­ten Men­gen aus­ge­lie­fert. Un da es, wie gesagt, für mich ein wich­ti­ges Ereig­nis war, woll­ten wir diese Momente samt den Kund­schaf­ten, wel­che uns ihr wert­vol­les Ver­trauen schen­ken, auch foto­gra­fisch fest­hal­ten. Im Bild Bir­git Alber vom Wirts­haus Vögele.

Wei­ter­le­sen

In bester Gesellschaft

Mit gro­ßer Genug­tu­ung konnte ich den Namen unse­res Betrie­bes inmit­ten der wirk­lich bedeu­ten­den Kel­le­reien Süd­ti­rols auf der Speise- und Geträn­ke­karte vom “Gretl am See” lesen. Vor ein paar Wochen noch sprach ich mit mei­ner zur Zeit wich­tigs­ten Beglei­te­rin das erste Mal bei Klaus Maran vor, ein paar Tage spä­ter lie­ferte ich die erste Menge und vor­ges­tern durfte ich mit unse­ren Wei­nen den öno­lo­gi­schen Teil die­ses fern­öst­li­chen Abends (Ankün­di­gung) gestal­ten.

Wei­ter­le­sen