Sie sind wieder da — Essi sono tornati

 

2016-05-01_19-36-41

All jene, wel­che meine Face­book-Seite ken­nen, wer­den die Fül­lung Anfang April mit­be­kom­men haben. Natür­lich auch jene Per­so­nen, wel­che öfters auf der Wein­straße unter­wegs sind. Die mobile Füll­sta­tion unse­res Maschi­nen­rings ist näm­lich unüber­seh­bar. Nach einer jahr­gangs­be­ding­ten Durst­stre­cke im wahrs­ten Sinne des Wor­tes sind wir im Ver­kauf jetzt wie­der voll ope­ra­tiv, d.h. alle Weine sind ver­füg­bar. Auch unser Destil­lat übri­gens und ein­zelne Fla­schen älte­rer Jahr­gänge.

Tutti quelli che fre­quen­tano la mia pagina di Face­book sapranno dell’imbottigliamento avven­uto all’inizio di aprile. Anche quelle per­sone che fre­quen­tano la strada del Vino, in quanto il rimor­chio della nos­tra coope­ra­tiva di imbot­tigli­a­mento è molto vis­toso. Dopo veri tempi di magra siamo di nuovo com­ple­ta­mente ope­ra­tivi, tutti i vini sono di nuovo dis­po­ni­bili. Anche il nos­tro distil­lato e sin­gole bot­ti­g­lie  di vec­chie annate.

Char­don­nay Oge­aner 2015
Grauer Burgunder/Pinot gri­gio Klaus­ner 2015
Grauer Burgunder/Pinot gri­gio Ober­feld 2015
Gewürz­tra­mi­ner Feld 2014
Mer­lot Kretzer/Rosato Kotz­ner 2015
Caber­net Franc Puit 2013
Mer­lot Riserva Klaus­ner 2011

Und wie ist er nun der 15er? Diese Frage ist so ver­ständ­lich wie häu­fig. Nun, selbst­kom­po­nierte Lobes­hym­nen über die Qua­li­tät mei­ner Pro­dukte wird man in die­sem Blog ver­geb­lich suchen. Jeder sollte sich selbst ein Bild davon machen, Gele­gen­hei­ten gibt es genug, nicht zuletzt auf dem Wein­hof selbst (bitte aber Anmel­den nicht ver­ges­sen!). Ein biss­chen lehne ich mich aber doch aus dem Fens­ter: Der Aus­sage, dass der 2015er nicht der aller­schlech­teste Jahr­gang sei, kann ich schon etwas abge­win­nen.

Ed infine come è ’sto 2015? Questa domanda è tanto nor­male quanto fre­quente. Beh, su questo blog non sarà facile tro­vare elogi circa i miei vini. Pre­fe­risco che gli inter­es­sati si fac­ciano loro stessi un’idea. Ci sono diverse occa­sioni, non per ultima in azi­enda (prego non dimen­ti­care di con­tatt­arci prima!). A questo punto mi azzardo però lo stesso a dare un giudi­zio: con­di­vido l’opinione che il 2015 non sia stato la peg­giore in assoluto di tutte le annate. 

2014: Die Probleme hören nicht auf — I problemi non finiscono

fluchodersegenSo lange man mit dem Jahr­gang 2014 han­tiert, d.h. damit auf Wein­kos­ten unter­wegs ist, kann man es nicht oft genug beto­nen: 2014 war für die Wein­bau­ern ein extrem schwie­ri­ges Jahr, aber der Kon­su­ment, sofern er die Weine gewis­sen­haft arbei­ten­der Betriebe trinkt, wird davon sehr wahr­schein­lich nichts mit­be­kom­men, die Qua­li­tät ist durch­aus mit jener ande­rer Jahr­gänge ver­gleich­bar. Bei den Weiß- und Roséwei­nen in jedem Fall, bei den bei­den Rot­wei­nen wird der Jahr­gangs­ein­fluss sicher­lich deut­lich her­aus­ste­chen, dass die Güte aber von vorne her­ein gerin­ger sein wird, bezweifle ich momen­tan aber stark.

Fino a quando avrò da fare, per esem­pio in pre­sen­ta­zioni, con i vini del 2014 devo con­ti­nu­are ad insis­tere: il 2014 era un anno estre­ma­mente dif­fi­cile per i pro­dut­tori ma il con­su­ma­tore molto pro­ba­bilmente non se ne ren­derà conto, a con­di­zione che berrà vini di pro­dut­tori responsa­bili. Lì, l’annata 2014 è sicur­a­mente com­pa­ra­bile con le pre­ce­denti, questo vale soprat­tutto per i nos­tri bian­chi e rosati. Nei due rossi invece tras­parirà sicur­a­mente l’effetto annata, ma non sarei certo, almeno adesso, che la qua­lità sia ver­a­mente infe­riore.

Wei­ter­le­sen

Jetzt auch in Bayern vertreten — Da adesso presente anche in Baviera

kerlerEs freut mich sehr, mit­tei­len zu dür­fen, dass unsere Weine in Zukunft ver­mehrt auch im Süden Deutsch­lands erhält­lich sein wer­den. Im Inter­net haben wir uns getrof­fen, auf der Vini­taly das erste mal gese­hen und die Weine gekos­tet, seit ein paar Wochen ist die Geschäfts­be­zie­hung kon­kret. Der Wein­ver­sand und Wein­han­del Karl Ker­ler aus Nürn­berg bie­tet unsere Weine sei es der Gas­tro­no­mie, den Vino­the­ken wie auch dem End­ver­brau­chern der Region an. “Schon seit 1986 sind wir im Wein­ver­sand tätig, seit 1997 auch mit Online-Wein­shop. Dabei erwar­ben wir im Laufe der Zeit den Ruf, immer wie­der erstaun­li­che Ent­de­ckun­gen zu bie­ten und eines der bes­ten und inter­es­san­tes­ten Wein­sor­ti­mente zu füh­ren. Viele Anbie­ter tum­meln sich im Inter­net, aber Wein­ver­sand ist Ver­trau­ens­sa­che!” Meine Süd­ti­ro­ler Kol­le­gen, wel­che auch Ker­ler belie­fern, haben mir zu die­ser Zusa­men­ar­beit gra­tu­liert. Mit der Betriebs­be­schrei­bung auf sei­ner Web­seite hat er schon mal das Wich­tigste auf den Punkt gebracht.

Mi fa pia­cere poter comu­ni­care che in futuro i miei vini saranno dis­po­ni­bili anche nel Sud della Ger­ma­nia. Da qual­che set­ti­mana l’importatore Wein­ver­sand und Wein­han­del Karl Ker­ler di Norim­berga pro­porrà i miei pro­dotti ai ris­to­ra­tori, eno­te­cari e cli­enti pri­vati della regione. Intanto i miei col­leghi che già lo for­nis­cono mi hanno congra­tu­lato.

der-thieleAber auch die Münch­ner brau­chen auf der Suche nach Kobler-Wei­nen nicht ver­zwei­feln. Auch Wolf­ram Thiele habe ich nach ein paar Mails auf der Vini­taly das erste Mal gese­hen, jetzt ver­kauft er in sei­nem Geschäft in der Kur­fürs­ten­strasse u.a. meine Weine. “ ‘Der Thiele Gusto Ita­liano’ ist mein ita­lie­ni­scher Kauf­la­den, aber nicht nur. Der Thiele, das bin ich, das Mäd­chen für alles. Der Gusto Ita­liano (der ita­lie­ni­sche Geschmack) ist ein Hin­weis auf die ita­lie­ni­sche Aus­rich­tung. Neben Kauf­la­den ist mein Geschäft auch so ein biss­chen Ruhe­pol, wo sich nette Leute an der Bar tref­fen, bei einem Illy-Caffè, einem Glas Wein oder einem Pro­secco über ‘Gott und die Welt’ plau­dern, eine Klei­nig­keit essen und zufrie­den mit Ihren Ein­käu­fen wie­der von dan­nen zie­hen.”

Ma anche la popola­zione di Monaco non deve più disper­arsi alla ricerca dei vini Kobler. Anche Wolf­ram Thiele l’ho incont­rato dopo lo scam­bio di alcune mail per la prima volta al Vini­taly, da poco vende anche i miei vini nel suo nego­zio nella Kur­fürs­ten­strasse.

Was hin­ge­gen die Gegend um Frank­furt betrifft, kön­nen sich unsere Inter­es­sen­ten wei­ter­hin an Ber­dux Weine aus Offen­bach am Main wen­den. Mit der Fami­lie Pusch arbeite ich seit 2010 zusam­men, fünf Mal waren wir schon gemein­sam auf der Pro­Wein in Düs­sel­dorf.

Per quello che con­cerne la regione attorno a Fran­co­forte gli inter­es­sati possono con­ti­nu­are a rivol­gersi a Ber­dux Weine di Offen­bach sul Meno. Col­la­boro con la famiglia Pusch dal 2010, cin­que volte abbiamo fatto il Pro­Wein di Düs­sel­dorf insieme.

Kobler nun auch in Vorarlberg — Kobler adesso anche nel Vorarlberg

Scan-3Seit die­sem Früh­jahr sind unsere Weine auch im öster­rei­chi­schen Vor­arl­berg zu haben. Die Firma Moh­ren­bräu hat sich nicht nur als Tra­di­ti­ons­braue­rei einen aus­ge­zeich­ne­ten Namen gemacht, seit eini­ger Zeit betreibt sie auch mit Erfolg einen Wein­han­del. Im Novem­ber des vori­gen Jah­res kam der Kon­takt zustande, seit dem Früh­jahr 2014 führt uns der Dorn­bir­ner Betrieb im Kata­log. Für uns Süd­ti­ro­ler ist der öster­rei­chi­sche Markt sicher­lich nicht leicht. Wir wer­den jeden­falls unse­ren Bei­trag leis­ten, auch um mit längst über­hol­ten Vor­ur­tei­len end­gül­tig auf­zu­räu­men.

La ditta Moh­ren­bräu ha un ottima repu­ta­zione da bir­ri­fi­cio di lunga tra­di­zione. Da un po’ di anni com­mer­cia­lizza anche con suc­cesso vini. Il con­tatto con loro è nato a novembre dello scorso anno, dalla pri­ma­vera 2014 figu­riamo nel loro cata­logo. Per i sud­ti­ro­lesi il mer­cato aus­triaco non è sicur­a­mente facile. Noi comun­que met­te­remo il nos­tro impegno. Anche per eli­mi­nare defi­ni­tiv­a­mente pre­gi­udizi ormai superati da tempo.

Il Vinitaly è bello — Die Vinitaly ist schön

20130407-192309.jpg

Sì, il Vini­taly è un’occasione pres­so­ché unica: incon­tri appas­sio­nati (link alter­na­tivo *) che ti rac­con­tano delle pia­ce­voli espe­ri­enze che hanno fatto con i tuoi vini e fide­lizzi amici (*) della prima ora, pro­muovi allo stand nuove forme di com­mer­cia­liz­za­zione (*), spieghi ai cli­enti dei tuoi agenti i pro­dotti, accedi a inter­net con faci­lità per­ché il wifi gra­tuito per gli espo­si­tori fun­ziona benis­simo (cha­peau ente fiera!), vieni visi­tato dalla famiglia dell’impor­ta­tore (*) ger­ma­nico, incon­tri blog­ger (*) o vai te stesso un attimo all’incontro di Intra­vino (*), stac­chi per un po’ per salut­are pre­va­len­te­mente le signore del Vini­taly (1 *, 2 *, 3 *), par­te­cipi alle cena di Vinix (*) per esem­pio, scambi in un momento di calma opi­nioni con i sud­ti­ro­lesi accanto a te, fai da tes­ti­mo­nial per col­leghi (*) pro­dut­tori ed orga­niz­za­tori di eventi (*) del vino, senti con pia­cere da più per­sone che ti seguono sul blog ecc., ecc… Ah sì, quasi dimen­ti­cavo, tal­volta incon­tri anche qual­cuno di nuovo che è inter­es­sato a ven­dere i tuoi vini.

Ja, die Vini­taly ist eine ein­ma­lige Gele­gen­heit: man trifft Wein­be­geis­terte (alter­na­ti­ver Link *), wel­che dir von den ange­neh­men Erfah­run­gen mit dei­nen Wei­nen erzäh­len, und man pflegt alte Freund­schaf­ten  (*), man bewirbt am Stand neue For­men der Ver­mark­tung (*), man erklärt den Kun­den dei­ner Ver­tre­ter die Weine, man kommt leicht ins Inter­net  dank dem für Aus­stel­ler kos­ten­lo­sen Wlan (Cha­peau Mes­se­ver­wal­tung!), man bekommt Besuch von der Impor­teurs­fa­mi­lie  (*) aus Deutsch­land, man trifft Blog­ger  (*) oder geht sel­ber kurz zum Tref­fen von Intra­vino (*), man seilt sich kurz ab und trifft vor­wie­gend Pro­du­zen­tin­nen (1 *2 *3 *), man nimmt an Abend­essen, bei­spiels­weise an jenem von Vinix (*) teil, man tauscht Mei­nung mit den Nach­bar­aus­stel­lern aus Süd­ti­rol aus, man fun­giert als Tes­ti­mo­nial für Kol­le­gen (*) und Orga­ni­sa­to­ren (*) von Wei­nevents, man ver­nimmt immer wie­der mit Genug­tu­ung, dass Besu­cher davon erzäh­len, dass sie deine Arbeit im Blog mit­ver­fol­gen usw, usw…  Ach ja, fast ver­gaß ich’s, schluss­end­lich trifft man auch ab und zu jeman­den Neuen, der Inter­esse zeigt, dei­nen Wein zu ver­kau­fen.

Prowein 2013: Aus der Froschperspektive – Visto dal basso

Mein gest­ri­ger Face­book-Ein­trag ist nicht nur posi­tiv auf­ge­nom­men wor­den. Bevor man aus mei­ner gerade acht Wör­ter zäh­len­den Sta­tus­mel­dung mehr her­aus­liest, als gemeint war, möchte ich schon etwas klar­stel­len, was den Stil mei­ner Social-Media-Ein­träge betrifft: Jam­mern als Selbst­zweck oder als Mit­tel zur Selbst­de­fi­ni­tion ist nicht meine Sache. Über­trie­be­ner Zweck­op­ti­mis­mus und per­ma­nen­tes Schön­re­den aber auch nicht.

Il mio post su Face­book di ieri non ha sus­ci­tato solo pareri favor­e­voli. Prima però che si deduca troppo da questa frase di non più di otto parole voglio chiarire qual’è il mio stile comu­ni­cando attra­verso i social media: Lamen­tarsi come fine di se stesso o come mezzo per defi­nirsi non è per me. Però nean­che un otti­mismo troppo fina­liz­zato o fare apparire qual­cosa meglio di quanto è, sono att­eg­gia­menti che cerco di evi­t­are nella mia time­line.

Wei­ter­le­sen

Bei den Helvetiern — Presso gli Elvetici

13_Zuerich_WaagNein, einen Impor­teur habe ich in der Schweiz (noch?) nicht. Aber der Pri­vat­kunde kann trotz­dem schon jetzt befrie­digt wer­den. Seit ein paar Wochen kön­nen meine Weine im Zunft­haus zur Waag in Zürich käuf­lich erwor­ben wer­den. Nach­dem wir immer mehr Besu­che aus der Schweiz in der Urlaubs­zeit ver­zeich­nen kön­nen, war es mir wich­tig, dass die eid­ge­nös­si­schen Kun­den auch unterm Jahr eine Mög­lich­keit haben, zu unse­ren Wei­nen zu kom­men.

No, non ho (ancora?) un impor­ta­tore in Svizzera. Il cli­ente pri­vato può venire però lo stesso ser­vito. Infatti da qual­che set­ti­mana si possono com­prare i miei vini nel ris­tor­ante  Zunft­haus zur Waag a Zurigo. Sic­come durante il peri­odo vacan­ziero abbiamo sempre di più visite  in azi­enda dalla Svizzera mi sem­brava importante che i vini siano repe­ri­bili da loro anche nel restante peri­odo.

Wei­ter­le­sen

Gradite le prenotazioni — Vormerkungen willkommen

Da socio con­vinto del FIVI è scon­tato, non sol­tanto un’opportunità, par­te­ci­pare al secondo Mer­cato dei Vini dei Vignaioli Indi­pen­denti.

Als über­zeug­tes Mit­glied ist es selbst­ver­ständ­lich, nicht nur eine Gele­gen­heit, am zwei­ten Mer­cato dei Vini dei Vignaioli Indi­pen­denti (Wein­markt der Freien Wein­bau­ern) teil­zu­neh­men. 

Il Mer­cato dei Vini dei Vignaioli Indi­pen­denti non è un mer­cato come tutti gli altri, è il salone dei Vignaioli Indi­pen­denti dove i visi­ta­tori possono scoprire i vini arti­gi­anali da tutta Ita­lia. Dopo il suc­cesso della prima edi­zione che si è svolta nel dicembre del 2011 tor­niamo con ent­u­si­asmo a pre­parare questa seconda edi­zione. Due gior­nate dedi­cate agli incon­tri, alle degus­ta­zioni, alla ven­dita diretta dei vini: ogni vignaiolo sarà pre­sente per­so­nalmente per far degus­tare i pro­pri vini, rac­con­tare la pro­pria terra, ven­dere le pro­prie bot­ti­g­lie. Un’occasione per svi­lup­pare quella cul­tura del vino che è parte della nos­tra sto­ria.”

Der Wein­markt der Freien Wein­bau­ern ist nicht ein Markt wie jeder andere, es ist der Salon der Freien Wein­bau­ern, wo die Besu­cher die hand­werk­lich her­ge­stell­ten Weine aus ganz Ita­lien ent­de­cken kön­nen. Nach dem Erfolg der ers­ten Aus­gabe im Dezem­ber 2011 berei­ten wir mit Begeis­te­rung diese Zweite Auf­lage vor. Zwei Tage, wel­che den Begeg­nun­gen, den Ver­kos­tun­gen, dem Direkt­ver­kauf gewid­met sind: jeder Win­zer wird per­sön­lich anwe­send sein um seine Weine kos­ten zu las­sen, über deren Her­kunft zu erzäh­len und seine Fla­schen zu ver­kau­fen. Eine Gele­gen­heit, um die Wein­kul­tur zu ent­wi­ckeln, wel­che Teil unse­rer Geschichte ist.”

Wei­ter­le­sen

Proposta Vini

Da quasi cin­que anni col­la­boro con Pro­posta Vini. L’azienda tren­tina fon­data nel 1984 da Gian­paolo Girardi dis­tri­buisce i miei vini tra­mite una novan­tina di agenti in quasi tutto il ter­ri­to­rio nazio­nale.

Seit fast fünf Jah­ren arbeite ich mit Pro­posta Vini zusam­men. Der 1984 von Gian­paolo Girardi gegrün­dete Tren­ti­ner Betrieb ver­teilt mit­tels sei­nen unge­fähr 90 Ver­tre­tern meine Weine auf fast dem gan­zen Staats­ge­biet.

Per qual­cuno questo post può anche sem­brare troppo pubbli­ci­ta­rio, e lo capisco. Però vor­rei dare un po’ di spa­zio a questo dis­tri­bu­tore di vini in quanto oltre al dis­corso com­mer­ciale sin dall’inizio mi sono sen­tito molto legato alle idee che questo gruppo di per­sone porta avanti. Il fatto che favo­ris­cono nella loro sele­zione molto le azi­ende pic­cole e realtà che fanno pro­dotti net­ta­mente dis­tin­gui­bili dalla massa che è sempre minac­ciata da appiat­ti­menti e cor­renti modaiole, me li ha reso sim­pa­tici fin dall’inizio del nos­tro con­tatto. Al ris­to­ra­tore e l’enotecario questo loro att­eg­gia­mento circa la diver­sità ed il ris­petto della ter­ri­to­ria­lità garan­tisce una pro­posta che si dis­tin­gue in modo posi­tivo. Offrire con serietà un’alternativa valida a pro­grammi “che anche i muri cono­scono” mi sem­bra quanto mai importante.

Für einige mag die­ser Bei­trag zu sehr als Wer­bung erschei­nen und den Ein­wand kann ich im Grunde auch ver­ste­hen. Aber ich möchte die­sem Wie­der­ver­käu­fer etwas Platz geben, nach­dem ich mich, über das Kom­mer­zi­elle hin­aus, von Anfang an mit den Ansich­ten und Zie­len die­ses Teams sehr in Ein­klang befinde. Die Tat­sa­che, dass Pro­posta Vini kleine Betriebe und Pro­duk­tio­nen vor­zieht, wel­che sich deut­lich vom mode­ab­hän­gi­gen und ega­li­sie­ren­den Main­stream abhe­ben, hat sie mir von Anfang an sym­pa­thisch gemacht. Dem Inha­ber einer Vino­thek oder eines Gast­lo­kals garan­tiert diese Hal­tung hin­sicht­lich der Diver­si­tät und dem Her­kunfts­ge­dan­ken ein Ange­bot, das sich posi­tiv abhebt. Eine seriöse Alter­na­tive zu den Pro­gram­men anbie­ten, wel­che heute wirk­lich jeder kennt, scheint mir immer wich­ti­ger zu wer­den.

Wei­ter­le­sen

Wijn van Zuid-Tirol in Nederland: Wijnbedrijf KOBLER

Geschafft: auch die hol­län­di­schen Wein­ge­nie­ßer müs­sen nicht mehr ohne die Weine vom wein­hof KOBLER aus­kom­men. Seit kur­zem ver­treibt das Wijn­huis Beau­grim unsere Pro­dukte. Die­ses in Weert befind­li­che Wein­haus bie­tet nicht nur die Weine als Vino­thek an, son­dern belie­fert auch den Horeca-Bereich. Zudem wer­den auch geführte Wein­kos­ten sowie Kurse zu den ver­schie­de­nen Wein­the­men ange­bo­ten. Dass meine Pro­dukte sich in Top-Gesell­schaft befin­den, zeigt der aus­führ­li­che Online-Kata­log.

Fatta: D’ora in poi anche gli inten­di­tori olan­desi non devono fare da meno dei vini del wein­hof KOBLER. Da poco vende il Wijn­huis Beau­grim i nos­tri pro­dotti. Quest’enoteca non vende solo al con­su­ma­tore finale, ma for­nisce anche il set­tore Horeca. Inoltre ven­gono pro­poste degus­ta­zioni gui­date e corsi sul vino. Che i miei pro­dotti si tro­vano in ottima com­pa­gnia si vede dal cata­logo online molto esau­ri­ente.

Wei­ter­le­sen