Willkommen in der Normalität — Benvenuti nella normalità

2013-11-28_09-46-47Wenn man den sozio­lo­gi­schen Erklä­run­gen des Begriffs Nor­ma­li­tät folgt, dann stoßt man immer wie­der auf die Begriffe häu­fig, beherr­schend oder weit ver­brei­tet und typisch. Die Ver­bin­dung mit einer Wer­tung, ins­be­son­dere, dass nor­mal auch auto­ma­tisch als gut oder erstre­bens­wert anzu­se­hen wäre, ist in heu­ti­ger Zeit wei­test­ge­hend weg­ge­fal­len. Inso­fern ist der Titel die­ses Bei­tra­ges, wenn auch etwas pro­vo­kant for­mu­liert, so doch zutref­fend.

Leg­gendo le spie­ga­zioni socio­lo­gi­che del ter­mine nor­ma­lità, ci si imbatte con­ti­nu­a­mente nelle parole fre­quente, domi­nante, dif­fusotipico. Inoltre oggi­giorno non si sot­tin­tende più che nor­male sia auto­ma­ti­ca­mente buonoaus­pi­ca­bile. In questo senso il titolo del post può sem­brare pro­vo­ca­to­rio, ma tocca la verità.

Wei­ter­le­sen

Statt mich um den Merlot zu kümmern — Invece di occuparmi del Merlot


… habe ich ein paar Tage in der Tos­kana ver­bracht. Nicht gerade Urlaub, aber in jedem Fall eine aus­nahms­los ange­nehme Erfah­rung. Am ers­ten Tag reiste ich abends bei Nebel über den so schö­nen wie unheim­li­chen Passo della Calla nach Pra­to­vec­chio in die Pro­vinz Arezzo. Dort stellte ich an einem eigens gestal­te­ten Abend im Restau­rant Tana degli Orsi meine Weine vor. Cata­rina und Simone haben sich schon im Vor­feld mit den Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten zu den Spei­sen inten­siv beschäf­tigt, so dass das Menu per­fekt passte. Sehr befrie­di­gend, wenn man mit Gas­tro­no­men zu tun hat, die sich so ernst­haft mit Wein aus­ein­an­der­set­zen. In der Tana mit den Wei­nen zu sein, kommt des­halb schon einer klei­nern Ade­lung gleich.

… ho tras­corso un paio di giorni in Tos­cana. Non pro­prio vacanza, ma in ogni caso un’esperienza pia­ce­vole. Il primo giorno ho pas­sato in piena neb­bia il tanto sug­ges­tivo quanto inquietante passo della Calla per arri­vare a Pra­to­vec­chio nella pro­vin­cia di Arezzo. Lì, nel ris­tor­ante Tana degli Orsi, ho pre­sen­tato i miei vini nel corso di una serata appo­sita. Cata­rina e Simone si sono occupati in pre­ce­denza degli abbi­na­menti per cui il menu alla fine ci stava per­fett­a­mente. È molto sod­dis­fa­cente lavor­are con ris­to­ra­tori che si occup­ano in modo così serio con il vino. Essere pre­senti nella Tana con i pro­pri vini cor­ris­ponde per questo un po’ ad una nobi­li­ta­zione.

Wei­ter­le­sen