Frage nicht was… — Non chiedete cosa…

doc

Heuer jährt es sich zum 50. Mal, dass in Ita­lien für Weine die DOC-Rege­lung (Deno­mi­na­zione di Ori­gine Con­trollata, dt.: kon­trol­lierte Ursprungs­be­zeich­nung) ein­ge­führt wurde. Seit­dem wur­den über 300 Bezeich­nun­gen mit den dies­be­züg­li­chen Pro­duk­ti­ons­vor­schrif­ten ver­ge­ben; momen­tan wird ca. 30 % der natio­na­len Gesamt­pro­duk­tion als DOC (oder DOCG) ver­mark­tet. Süd­ti­rol hat 1975 die ers­ten Erzeu­ger­vor­schrif­ten erlas­sen, momen­tan gibt es sie­ben kon­trol­lierte Ursprungs­be­zeich­nun­gen auf den 5.500 Hektar Gesamt­reb­flä­che, wodurch ca. 98 % der Pro­dukte als DOC-Weine pro­du­ziert wer­den.

Quest’anno sono 50 anni che è stato intro­dotto il sis­tema del vino a Deno­mi­na­zione di Ori­gine Con­trollata (DOC). Da allora sono state defi­nite più di 300 deno­mi­na­zioni ed i rela­tivi disci­pli­nari. Attu­almente viene com­mer­cia­liz­zato il 30 % della pro­du­zione nazio­nale come DOC (e DOCG). La pro­vin­cia di Bol­zano ha defi­nito nel 1975 i primi disci­pli­nari. Al momento ci sono sette deno­mi­na­zioni sui 5.500 ettari vitati, il 98 % del vini sud­ti­ro­lesi è di tipo­lo­gia DOC.

Wei­ter­le­sen

Füllvorbereitungen weitgehend abgeschlossen — Preparativi preimbottigliamento quasi conclusi

Am kom­men­den Mon­tag und Diens­tag wird gefüllt. In die Fla­sche kom­men die Weiß- und Roséweine des Jahr­gangs 2010 und der Rot­wein von 2009. Davor gibt es immer eini­ges zu tun und es wird zeit­lich immer eng, auch des­halb weil ich ver­su­che, die Weine bis zuletzt auf der in Schwebe gehal­te­nen Fein­hefe zu behal­ten.

Il prossimo lun­edì e mar­tedì si imbot­tiglia. Si tratta dell’annata 2010 per quanto con­cerne i vini bian­che ed il rosato, 2009 per il rosso. Prima ci sono da fare molti lavoro ed i tempi strin­gono sempre anche per­chè tengo i vini, agi­tati perio­di­ca­mente, sulle fecce fini più a lungo pos­si­bile.

Wei­ter­le­sen

DOC-Qualitätsweinprüfung, alles ok? — Esame dei vini DOC, tutto ok?

2009-03-26_09-50-30Auf über 95 % der Süd­ti­ro­ler Reb­flä­che wer­den Trau­ben ange­baut, wel­che der Erzeu­gung von soge­nann­ten D.O.C.-Weinen die­nen. Die Bezeich­nung D.O.C. (Deno­mi­na­zione di ori­gine controllata/kontrollierte Ursprungs­be­zeich­nung) bedeu­tet nicht nur, wie die Bezeich­nung rich­ti­ger­weiße ver­mu­ten lässt, dass der betrof­fe­nen Wein aus einem bestimm­ten Anbau­ge­biet stammt, son­dern er muss auch ande­ren Anfor­de­run­gen ent­spre­chen.

Su 95 % della super­fi­cie vitata sud­ti­ro­lese ven­gono col­ti­vate uve desti­nate alla pro­du­zione di vini di qua­lità DOC (deno­mi­na­zione di ori­gine con­trollata). Il  rico­no­sci­mento DOC non sol­tanto cer­ti­fica, come fa intuire il ter­mine, la zona geo­gra­fica d’origine, ma anche il ris­petto di uno spe­ci­fico disci­pli­nare di pro­du­zione.

Wei­ter­le­sen