Erste Laubarbeiten — Primi interventi sul verde

Eine Rebe treibt immer wieder auch am sogenannten “alten Holz”, d.h. an den mehrjährigen Holzteilen, aus. Die Ursache sind dafür die Unzahl von “schlafenden Augen”, Knospen, welche nicht im Jahr ihrer Bildung sondern auch Jahre später austreiben. Das hat den Vorteil, dass die Rebe auch dann noch irgendwo austreibt, wenn ein großer Teil entweder abgeschnitten ist oder wegen extremer Winterkälte z.B. abstirbt. Der Nachteil ist, dass die Reben jedes Jahr im Frühling auch am Stamm Wasserschosse ausbilden, welche entfernt werden müssen. Mit Bürsten versehene Stammputzgeräte könne diese Arbeit bis zu einer gewissen Höhe maschinell erledigen, in unserem Bertrieb erfolgt es noch gänzlich händisch.

Le viti germogliano sempre anche sul cosidetto “legno vecchio”, cioè sulle parti pluriennali del fusto. La causa è da ricercarsi nelle numerosissime gemme dormienti, che non si aprono nell’anno dopo la loro formazione ma piuttosto diversi anni dopo. Questo ha il vantaggio che la vite ricaccia sempre anche se gran parte di essa viene asportata nella potatura o se per esempio la parte aerea muore per effetto di gelate eccessive. Lo svantaggio sta invece nel bisogno di spollonare ogni primavera. Da qualche tempo si stanno diffondendo delle macchine dotate di spazzole che fanno questo lavoro fino ad una certa altezza, nella nostra azienda lo si fa ancora a mano.

Weiterlesen