Das Ende eines Versuchs — La fine di un esperimento

2013-05-25_10-56-12

Als 2001 in der Lage Ober­feld nach einem Obst­bau­zwi­schen­spiel von 40 Jah­ren wie­der Reben von uns gesetzt wur­den, habe ich zusätz­lich zu den Grau­bur­gun­der­re­ben auch ver­suchs­weise 100 Stö­cke der Sorte Lag­rein mit dazu genom­men. Die fünf Mikro­par­zel­len zu je 20 Stö­cke wur­den in der Anlage ran­do­mi­siert ver­teilt, die dort geern­te­ten Trau­ben habe ich in den letz­ten vier Jah­ren im Klein­ge­binde aus­ge­baut. Mit ver­gan­ge­nem Herbst ist der Ver­such aus­ge­lau­fen, in den nächs­ten Tagen wer­den die Lag­rein­stö­cke auf Grauer Bur­gun­der umver­edelt.

Quando nel 2001 dopo 40 anni di meleto, abbiamo ricon­ver­tito l’appezzamento Ober­feld a vigneto, ho messo a titolo spe­ri­men­tale oltre al Pinot gri­gio 100 barb­a­telle di Lag­rein. Le cin­que micro­par­celle sono dis­tri­buite in modo ran­do­miz­zato nel vigneto, le uve ivi rac­colte le ho micro­vi­ni­fi­cate negli scorsi quat­tro anni. Con l’autunno scorso la prova è ter­mi­nata, i prossimi giorni l’innesto al verde li con­ver­tirà a Pinot gri­gio.

Wei­ter­le­sen

Peer TV: Ein Jahr im Weinberg — Un anno tra vigna e cantina

Der Monat April ist defi­ni­tiv den beweg­ten Bil­dern gewid­met, zumin­dest in mei­nem Blog. Heute darf ich euch was pro­fes­sio­nel­les zei­gen. Danke Bar­bara Stau­der, Karin Dureg­ger und Mar­tin Spi­ta­ler für die Geduld bei den Auf­nah­men sowie den ein­fühl­sa­men Schnitt und natür­lich Chris­tian Peer, der das Ganze ermög­licht hat. Viel Spaß bei der Reise durch ein Wein­bau­ern­jahr!

Il mese di aprile sem­bra essere defi­ni­tiv­a­mente quello dei filmati, almeno sul mio blog. Oggi ho la pia­ce­vole occa­sione di mostrarvi qual­cosa di ver­a­mente pro­fes­sio­nale. Gra­zie Bar­bara Stau­der, Karin Dureg­ger e Mar­tin Spi­ta­ler per la pazi­enza durante le rip­rese e per il taglio molto com­pren­sivo e natu­ralmente ringra­zio Chris­tian Peer che ha reso pos­si­bile il pro­getto. Buona visione!

Der “weinraum”, von außen gesehen — Il “weinraum” visto da fuori

All­mäh­lich, aber mit ste­tig stei­gen­dem Inter­esse, wird der wein­raum KOBLER wahr­ge­nom­men. Sei es im Inter­net wie auch auf den gedruck­ten Sei­ten. Momen­tan noch in einer Tages­zei­tung, zur Advents­zeit auch in Buch­form. Wir hof­fen, dass auch in den nächs­ten Mona­ten, wo seine Funk­tio­na­li­tät als Kost- und Semi­nar­raum auf die Probe gestellt wird, die bis­he­rige Zufrie­den­heit anhält. Zuge­ge­ben, eigent­lich sind wir des­sen ziem­lich sicher, ist das Kon­zept der Archi­tek­ten Mayr und Gall­met­zer in ers­ter Linie doch der Funk­tio­na­li­tät ver­pflich­tet und waren erste Beta­tests schon erfolg­reich.

Pian pia­nino, ma con inter­esse in aum­ento, il wein­raum KOBLER viene rec­epito. Sia in inter­net che sulla carta stam­pata, con l’inizio del tempo d’avvento anche come con­tri­buto in un libro. Spe­riamo, anzi ne siamo quasi certi che la sod­dis­fa­zione con­ti­nui anche nei prossimi mesi, quando l’uso del wein­raum come spa­zio per degus­ta­zioni e semi­nari si  inten­si­fi­cherà. Siamo fidu­ciosi in quanto i pro­get­tisti Mayr e Gall­met­zer hanno con­cretiz­zato un con­cetto rivolto soprat­tutto alla fun­zio­na­lità e i primi beta­test erano coro­nato di suc­cesso.


Wasser ist wichtig — L’acqua è importante

radarbild1

…aber muss es gerade heute den gan­zen Tag reg­nen? Natür­lich, wer Frei­luft­ver­an­stal­tun­gen plant, muss mit dem Aller­schlimms­ten, einer wet­ter­be­ding­ten Absage, auch rech­nen. Wein­hand­erk in Mar­greid 2009 im Rah­men der Wein­stra­ßen­wo­chen ist buch­stäb­lich ins Was­ser gefal­len. Viel Dorf­be­woh­ner haben es bedau­ert, die ein­ge­la­de­nen Hand­wer­ker und die ande­ren Mit­wir­ken­den auch. Inso­fern kann mei­ner Mei­nung nach von einer Neu­aus­gabe im nächs­ten Jahr aus­ge­gan­gen wer­den. Was den soge­nann­ten Plan B angeht, wer­den wir Über­le­gun­gen anstel­len müs­sen. Zuviele ein­ge­setzte Mit­tel sowie Vor­be­rei­tungs­zeit auch von Frei­wil­li­gen wird inzwi­schen inves­tiert, um das Ganze ein­fach ersatz­los absa­gen zu müs­sen.

… però deve pio­vere in con­ti­nu­a­zione pro­prio oggi? Natu­ralmente, chi pia­ni­fica eventi a cielo aperto dovrà con­si­der­are anche il peg­giore dei casi, la dis­detta per mal­tempo. A Vino­Ar­ti­gi­anto 2009 a Magrè che fa parte di Vino in Festa 2009 è suc­cesso pro­prio così. Molti abi­tanti del paese si sono espressi dispia­ci­uti, anche gli arti­giani stessi ed altri col­la­bo­ra­tori.  A tale riguardo penso che la mani­fes­ta­zione sarà ripe­tuta l’anno prossimo. Per quello che con­cerne il così­detto piano B, dov­remo rif­lert­tici sopra. Troppi mezzi ed ore impie­gati anche da volon­tari ven­gono inves­titi ormai per dover dis­dire tutto senza evento sosti­tu­tivo.

Vinitaly 09: Persönlicher Netz-Rückblick — Vinitaly 09: Retrospettiva personale di rete

vinitaly2009

Über die Vini­taly wird kurz nach ihrem Ende min­des­tens gleich viel geschrie­ben wie wäh­rend der Wein­messe selbst. Nach­dem etwas mehr als eine Woche seit ihrem Ende ver­gan­gen ist und mir gesagt wurde, dass ich als ein­zi­ger deutsch­spra­chi­ger Blog dar­über berichte, sei mir das Zitie­ren eini­ger inter­es­san­ter Netz­nach­träge gestat­tet. Natür­lich ist diese Auf­stel­lung unvoll­stän­dig und auch sehr per­sön­lich geprägt.

Del Vini­taly viene scritto dopo la chi­u­sura almeno tanto come durante la fiera. Dopo che è pas­sata poco più di una set­ti­mana dalla fine e sic­come mi è stato detto che sono l’unico blog che ne parla anche in tedesco mi ci sia per­messo di citare qual­che con­tri­buto di inter­net inter­es­sante. Natu­ralmente la sele­zione è alquanto incom­pleta e la scelta molto per­so­nale.

Wei­ter­le­sen

WeinHandWerk in Margreid

WeinHandWerk St.-Gertraud-Platz Margreid

Alle Wet­ter­be­richte pro­gnos­ti­zier­ten für den Sams­tag Regen, doch Danke der Hilfe von “ganz oben” konnte die Ver­an­stal­tung Wein­Hand­Werk im Rah­men der Süd­ti­ro­ler Wein­stra­ßen­wo­chen doch noch statt­fin­den. 29 Hand­wer­ker zeig­ten auf dem St.-Gertraud-Platz (Bild) ihre Pro­dukte und wie sie diese her­stel­len, in der Pfarr­gasse gaben der Bau­ern­bund und die Bäue­rin­nen­or­ga­ni­sa­tion “Plent, Wurscht und Kas” zuerst, Speck, Käse und Brot bzw. Krap­fen und Stru­del danach aus, wäh­rend an der Bach­mauer dazwi­schen die Betriebe Lageder/Hirschprunn, Kel­le­rei Nals-Mar­greid, Wein­hof Kobler und das Wein­gut Steig ihre Weine den Inter­es­sier­ten zur Kost anbo­ten. Gro­ßen Anklang fand die Böh­mi­sche der Musik­ka­pelle Mar­greid, wel­che die ver­schie­de­nen Plätze bespielte sowie die Mal­werk­statt für Kin­der, des­sen drei bes­ten Bil­der zum Thema Trau­ben und Wein auch prä­miert wur­den. Die Bil­der zur Ver­an­stal­tung wur­den inzwi­schen auch ins Netz gestellt.

Foto: Ulrike Bar­catta