ProWein 2011: Alles muss sich ändern, damit es bleibt wie es ist — ProWein 2011: Tutto deve cambiare perché nulla cambi

Die­ses Zitat aus Il Gat­to­pardo von Giu­seppe Tomasi di Lam­pe­dusa ist mir in den Sinn gekom­men, als ich mehr­mals die Mes­se­tage am Stand des Wein­punk! aus­klin­gen ließ. Marco Gio­vanni Zanetti ist um eine signi­fi­kante Aus­deh­nung des gepfleg­ten Wein­ge­nus­ses auf Kreise bemüht, denen Kra­wat­ten- und Graue-Anzug-Trä­ger suspekt sind. Sicher­lich ein bewusst pro­vo­kant auf­ge­bau­ter Stand mit eige­nen Wei­nen (hier bedankt er sich für das Inter­esse), aber viel­leicht ist es doch ein Denk­an­stoß, auf dass die Wein­wirt­schaft das Ruder noch her­um­kriegt (1, 2, 3)? Übri­gens, wel­che län­ger­fris­ti­gen Aus­wir­kun­gen hat­ten die ita­lie­ni­schen Bemü­hun­gen in diese Rich­tung wie z.B. Cri­ti­cal wine?

Questa cita­zione da Il Gat­to­pardo di Giu­seppe Tomasi di Lam­pe­dusa mi è venuta in mente, quando ho ter­mi­nato in buona com­pa­gnia le gior­nate allo stand del Wein­punk!Marco Gio­vanni Zanetti (al cen­tro, foto di Ilka Jaroch) si impegna ad all­ar­gare la cer­chia degli eno­fili a gruppi che guar­dono sos­pet­tosi i por­ta­tori di cra­vatte ed abiti grigi. Sicur­a­mente l’allestimento dello stand era pro­vo­ca­to­rio, ma forse rie­sce ad essere uno sforzo di rif­les­sione, per­chè l’economia viti­eno­lo­gica possa fare il giro di boa (123)? A pro­po­sito, che suc­cesso hanno avuto gli sforzi ita­liani di questo tipo cito l’esempio di Cri­ti­cal wine?

Wie für mich die Pro­Wein gelau­fen ist? Mein Impor­teur, Ber­dux-Weine, hat einige neue Kon­takte knüp­fen kön­nen, wobei es auch immer wie­der um meine ging. Natür­lich auch des­we­gen, weil das Inter­esse an Süd­ti­rol in Deutsch­land nicht wahn­sin­nig, aber doch deut­lich im Stei­gen begrif­fen ist. Einige sind gekom­men, weil sie mehr über den vor­her am Süd­ti­rol­stand gekos­te­ten Gewürz­tra­mi­ner wis­sen woll­ten. Auch die­ser Wein, in unse­rer gebiets­ty­pi­schen Mach­art, wird von den deut­schen Nasen und Gau­men mehr geschätzt als noch vor kur­zem.

Com’è andata per me al Pro­Wein? Il mio impor­ta­tore Ber­dux-Weine ha rea­liz­zato diversi con­tatti nuovi dove si par­lava spesso anche dei miei vini. Questo sicur­a­mente anche per­chè la richiesta di vini sud­ti­ro­lesi in Ger­ma­nia è cre­scente. Alcuni sono venuti dopo aver degus­tato il Gewürz­tra­mi­ner allo stand col­let­tivo del Alto Adige. Questo vino, nella tipo­lo­gia della nos­tra pro­vin­cia, con­tra­rie­mente agli anni pas­sati comin­cia ad inter­essare i tede­schi.

2 Gedanken zu „ProWein 2011: Alles muss sich ändern, damit es bleibt wie es ist — ProWein 2011: Tutto deve cambiare perché nulla cambi

  1. hallo michael,
    das erste bild ist von ilka jaroch, den link finde ich lei­der nicht mehr, weißt du ihn?
    das petrus-molly war doch irgend­wie schlüs­sig, nicht?
    wird das châ­teau aber gefragt wor­den sein? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.