Bewertet ihr meine Weine — Giudicate voi i miei vini

Geschrieben von am 20. Juli 2011 | Abgelegt unter Internet, Öffentlichkeitsarbeit - Pubbliche relazioni, Weinkost - Degustazione

Gläser, Trauben, Sterne, Schnecken? Fehlanzeige. Eure Urteile will ich haben! In welcher Sprache auch immer. Ganz einfach: sich auf adegga umsehen, sich anmelden, die betreffenden Weine einfach suchen und loslegen mit euren Eindrücken. Ja, natürlich, Kritik ist auch gefragt, wenn sie auch schmerzlich sein wird. Ansonsten werden wir nie besser.

Bicchieri, grappoli, stelle o chiocciole? Negativo. Voglio il vostro giudizio! In qualsiasi lingua. È semplice: esplorare il sito di adegga, registrarsi, cercare il vino in questione e avanti con i giudizi. Certo, anche critiche sono benviste, nonostante che faranno male. Se no non faremo mai passi in avanti. 

4 Kommentare zu “Bewertet ihr meine Weine — Giudicate voi i miei vini”

  1. am 26. Juli 2011 um 18:04 1.gian paolo schrieb …

    ciao Armin ,tutto bene i lavori procedono bene? Come hai fatto a essere presente con i tuoi vini nel sito ?è sufficiente solo l’iscrizione..e poi ?ciao e scusa „l’ignoranza abissale“ ma il sito è bello e pieno di belle etichette!Gian Paolo

    Hallo Armin, alles ok, kommst mit den Arbeiten gut voran? Wie hast du es gemacht, mit den Weinen auf dieser Seite präsent zu sein? Genügt es, einfach sich zu registrieren? und dann? Servus und entschuldige bitte die „abgrundtiefe Ignoranz“ aber die Seite ist schön und voll schöner Etiketten! Gian Paolo

  2. am 2. August 2011 um 20:17 2.armin kobler schrieb …

    Ciao Gian Paolo, scusa la risposta ritardata, ma ero in vacanza e la batteria dell’iphone ha ceduto proprio in viaggio.
    L’inserimento dei vini è veramente molto facile, si spiega quasi da solo. Prova che puoi sempre modificare.
    Il bello è anche che il sito attribuisce ad ogni vino in automatico il codice AVIN.

    Hallo Gian Paolo, entschuldige bitte die späte Antwort, aber ich war im Urlaub und gerade dort hat sich der Akku des iPhones verabschiedet.
    Die Eingabe der Weine ist sehr einfach, fast selbsterklärend. Probiere es aus, du kannst immer noch die Daten editieren.
    Das interessante daran ist zusätzlich, dass die Seite automatisch den AVIN-Code erstellt.

  3. am 2. August 2011 um 20:35 3.Clemens schrieb …

    Sono da anni estimatore dei vini Kobler. Mi piacerebbe vedere un rosé più tenue nel colore, sullo stile dei provenzali o degli antichi Pinot ramati del Friuli.

    Ich schätze Seite vielen Jahren die Koblerweine. Es wúrde mich freuen einen delikateren Rosé, im Stil der Provenzweine oder der alten „Pimot ramato“, zu kosten.

  4. am 7. August 2011 um 22:36 4.armin kobler schrieb …

    Salve signor Clemens,

    intanto grazie per la sua fedeltà.
    Il mio rosato polarizza, quello l’ho visto molto presto.
    E la maggioranza dei consumatori da me conosciuti non sa cosa farne della tipologia da me prodotta.
    D’altra parte i convinti del mio Merlot Kretzer Kotzner ne sono in compenso
    fanatici.
    Un vino che divide nettamente le preferenze.

    Naturalmente rispetto il desisderio di avere un rosato più delicato, ma io non sarò in grado di soddisafarlo in quanto il mio materiale di partenza è costituito da uve di Merlot.
    E se vendemmio queste più presto di adesso, magari con rese per ettaro più elevate per ottenere una tipologia più leggera, allora gli aromi non sarebbero quelli finora apprezzati come il lampone o la fragola, ma prevalerebbero quei verdi di peperone.
    E questi verrebbero sicuramente rifiutati.
    Inoltre i vini sarebbero caratterizzati da una minore tenuta nel tempo mentre aumentare la longevità di tutti i mieie vini è un obiettivo a me tanto importante.
    La quadratura del cerchio…

    Hallo Hr. Clemens,

    zuerst danke für ihre Treue.
    Mein Rosè-Wein polarisiert, dessen bin ich mir bewusst.
    Und die Mehrheit der mir bekannten Konsumenten steht dieser von mir produzierten Typologie auch ablehnend gegenüber.
    Dafür sind die Fans des Merlot Kretzer Kotzner desto fanatischer.
    Ein Wein, an dem sich die Geister eben scheiden.

    Natürlich respektiere ich den Wunsch nach einem leichteren Rosèwein, allein, ich kann diesem Wunsch nicht entsprechen, da ich als Ausgangsmaterial nur auf die Merlot-Traube zurückgreifen kann.
    Und wenn ich diese früher lese, mit etwas mehr Hektarertrag, um so einen leichteren Kretzer zu erhalten, dann würden die Aromen nicht wie allgemein geschätzt, deutlich an Him- und Erdbeere erinnern, sondern starke grünliche Paprikatöne aufweisen.
    Diese würden verständlicherweise durchwegs auf Ablehnung stoßen.
    Zudem wären die weine auch weniger haltbar, während eine möglichst lange Genussdauer wirklich aller meine Weine mir ein wichtiges Ziel ist.
    Die Quadratur des Kreises eben…