Vinitaly: Voi ne avete una? — Vinitaly: Habt ihr eine?

Geschrieben von am 16. März 2012 | Abgelegt unter Ankündigung - Annuncio, Öffentlichkeitsarbeit - Pubbliche relazioni

Sono ancora inde­ciso, farmi aiut­are nella pre­sen­ta­zione dei miei vini al Vini­taly da una hos­tess o no? La signora accanto si è pro­posta pro­prio questi giorni. Spie­gare il con­cetto di ter­ri­to­ria­lità dei mie vini, espressa anche tra­mite le rela­tive eti­chette, esporre il principi di pro­du­zione inte­grata, dis­cu­tere i vant­aggi e gli svant­aggi di fer­men­ta­zioni ino­cu­late, spie­gare agli inter­es­sati la scelta della tipo­lo­gia di chi­usura…, tutto ciò non più solo in tedesco con cadenza tiro­lese o in ita­liano azzar­dato con forte accento teu­to­nico ma d’ora in poi anche in “ing­lese, fran­cese, spa­gnolo e romeno”? L’idea comin­cia a pia­cermi. Quello che è sicuro intanto, è che mi (ci?) potete tro­vare nel

Padiglione 6, Stand C2 

Ich bin noch unschlüs­sig. Soll ich mir bei der Prä­sen­ta­tion mei­ner Weine anläss­lich der Vini­taly von einer Hos­tess hel­fen las­sen? Die abge­bil­dete Dame hat sich gerade die­ser Tage vor­ge­stellt. Das Ter­roir-Kon­zept mei­ner Weine, unter­stützt durch die dazu­ge­hö­ri­gen Eti­ket­ten erklä­ren, die Grund­la­gen der Inte­grier­ten Pro­duk­tion dar­le­gen, die Vor- und Nach­teile einer beimpf­ten Gärung dis­ku­tie­ren, den Inter­es­sier­ten die Wahl der Ver­schluss­form erklä­ren…, all dies nicht mehr nur auf deutsch mit Tiro­ler Akzent oder in unbe­hol­fe­nem ita­lie­nisch mit star­ker deut­scher Aus­spra­che son­dern ab jetzt auch auf “eng­lisch, fran­zö­sisch, spa­nisch und rume­nisch”? Die Aus­sicht dar­auf beginnt mir zu gefal­len. Sicher ist jeden­falls, dass ihr mich (uns?) fin­det in

Halle 6, Stand C2 

8 Kommentare zu “Vinitaly: Voi ne avete una? — Vinitaly: Habt ihr eine?”

  1. am 16. März 2012 um 22:22 1.Fiorenzo Sartore schrieb …

    ah ok, allora passo al tuo stand, mi hai con­vinto

    Aha ok, dann komme ich also bei Dir vor­bei, du hast mich über­zeugt.

  2. am 16. März 2012 um 23:10 2.Andrea schrieb …

    Armin, gia’ che ci sei, che ne dici di ripas­sare un po’ anche il fer­ra­rese, che lun­edì’ arri­vano almeno 140 sbe­vaz­za­tori estensi…

    Armin, weil Du schon dabei bist, was hältst Du davon, auch etwas fer­ra­re­sisch zu wie­der­ho­len?. Denn am Mon­tag wer­den min­des­tens 140 esten­si­sche Säu­fer kom­men.

  3. am 17. März 2012 um 09:43 3.Filippo Ronco schrieb …

    Spero che sia uno scherzo! Il 90% della gente viene lì pro­prio per il tuo forte accento teu­to­nico oltre al tuo con­ta­gioso sor­r­iso. Vogliamo te, altro che veline! 🙂
    Ciao, Fil.

    Ich hoffe das ist ein Scherz! 99 % der Leute kom­men gerade wegen Dei­nes star­ken deut­schen Akzen­tes und wegen Dei­nes anste­cken­den Lächelns. Wir wol­len Dich, von wegen der “Veline”! 🙂
    Ser­vus, Fil.

  4. am 18. März 2012 um 08:41 4.gian paolo schrieb …

    Armin io pro­por­rei di farla ves­tire solo con le tue eti­chette… ne bas­tano tre, sicur­amente la gente le ricor­derà bene! Anche se l’accento teu­to­nico è troppo forte!!!!
    ciao GP ci si vede in fiera.

    Armin, ich schlage vor, dass sie nur mit Dei­nen Eti­ket­ten beklei­det sein sollte… es bräuchte nur drei davon, sicher­lich wür­den die Leute diese sich gut mer­ken! Auch wenn der deut­sche Akzent zu stark ist!!!!
    Ser­vus GP, man sieht sich auf der Messe.

  5. am 21. März 2012 um 07:32 5.Gabriele Succi schrieb …

    Ciao Armin,
    come penso tutti per quelli che ti leg­gono, la ris­posta è facile…
    …se ci stai tu die­tro lo stand è tutta un’altra cosa!
    Imma­gina se allo stand di Biondi Santi ci fosse die­tro il tito­lare e non il distributore/rappresentante/velina con scollo ver­ti­gi­noso…
    …credo che il popolo del vini­taly si radu­n­er­ebbe tutto lì…

    Hallo Armin,
    ich denke, dass für alle, wel­che Dich lesen, die Ant­wort leicht sein wird…
    … wenn Du am Stand bist ist das eine ganz andere Sache!
    Stell Dir vor, dass am Stand von Biondi Santi der Eigen­tü­mer ste­hen würde und nicht der/die Verteiler/Vertreter/“Velina” mit dem schwin­del­erre­gen­den Aus­schnitt…
    … ich denke, das gesamte Vini­taly-Volk würde sich dort ver­sam­meln…

  6. am 24. März 2012 um 13:34 6.Giorgio PO schrieb …

    Quest’anno niente Vini­taly, in quelle date ahimè non posso. Mi spiace di non vederti “on stage”: magari però la velina pot­resti noleg­gi­arla lo stesso per quando ci vedremo nel tuo Wein­raum…
    Buona for­tuna per questo giro, ciao, Gior­gio PO

    Die­ses Jahre kein Vini­taly, an die­sen Tagen geht es mir nicht. Schade dass ich Dich nicht live erle­ben kann: aber die “Velina” könn­test du trotz­dem mie­ten, für unser Tref­fen in Dei­nem Wein­raum…
    Viel Glück für diese Runde, Ser­vus,
    Gior­gio PO

  7. am 4. April 2012 um 06:52 7.Andreas Gottlieb Hempel schrieb …

    Zu spät, lie­ber Armin! Die Vini­taly ver­wirrt mich nicht nur wegen ihrer gera­dezu über­la­de­nen Viel­falt und der viel zu frü­hen Abfül­lung der Weine in Fla­schen — und jetzt noch ein blon­des Gift ins Glas, bzw. Auge? Zuviel des Guten! Dies­mal konnte ich nicht kom­men, da ich gerade ein neues Knie ein­ge­setzt bekom­men habe — denk’ Dir: für meine alte Serie gibt es noch Ersatz­teile! Künf­tig bin ich aber gerne bereit hin­ter dem Tre­sen neben einer solch deko­ra­ti­ven Augen­weide Aus­künfte auf Eng­lisch, Fran­zö­sisch und Hoch­deutsch zu geben — so wie ich das auf den Kel­ler­füh­run­gen im Klos­ter Neu­stift mache (aller­dings ohne Blon­di­nen aber von den Chor­her­ren milde bewacht).
    Herz­lichst
    Andreas

    Troppo tardi, caro Armin! Il Vini­taly non mi turba sol­tanto per la molti­tu­dine quasi esa­ge­rata di vini e per la messa in bot­tiglia troppo pre­coce dei vini — ed adesso anche un biondo veleno nel bic­chiere o nell’occhio? È troppo! Questa volta non ho potuto venire, in quanto mi è stato inse­rito appena un ginoc­chio nuovo. Imma­gi­nati: Per la mia vec­chia serie esis­tono ancora ricambi! In futuro sono però ben dis­posto a dare die­tro al banco, accanto a questa deli­zia per gli occhi, infor­ma­zioni in ing­lese, fran­cese e tedesco, così come pra­tico le visite gui­date nella can­tina dell’Abbazia di Nova­cella (però senza bionde, ma sor­ve­gliato ben­evol­mente dai frati).
    Con affetto
    Andreas

  8. am 4. April 2012 um 12:01 8.Mirko Rossato schrieb …

    Direi che l’idea di spie­gare ai visi­ta­tori è ottima,anche per­chè il vino per essere apprez­zato e gustato,va SPIEGATO… meglio però da un addetto ai lavori, un SOMMELIER ad esem­pio e se è una bella signora… è ancora meglio. — Mirco

    Ich meine, dass die Idee, den Besu­chern zu erklä­ren, aus­ge­zeich­net ist. Auch des­halb, sollte der Wein geschätzt und genos­sen wer­den, die­ser erklärt gehört… bes­ser jedoch von einem Zustän­di­gen, einen Som­me­lier z.B. und wenn es eine Schöne Dame ist… desto bes­ser. — Mirco

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben - Scrivere un commento

Ja, ich möchte bei Kommentaren benachrichtigt werden!

Rate www.kobler-margreid.com/blog Sajithmr.com
  • Perfect
    Perfect(69.8%)
  • Good
    Good(22.4%)
  • Bad
    Bad(0.9%)
  • Too Bad
    Too Bad(6.9%)