Ich koste gerne Weine, bei jeder Gele­gen­heit, die sich bie­tet. Beson­ders aus beruf­li­chen Grün­den, aber auch weil das sen­so­ri­sche Abtau­chen in die ver­schie­dens­ten Wein­wel­ten ein tol­les Erleb­nis ist. Zwangs­läu­fig steigt die Kom­pe­tenz, Weine zu beur­tei­len, mit der Gesamt­an­zahl der pro­bier­ten Weine, sofern man dies gründ­lich tut, die Sin­nes­ein­drü­cke fest­hält und die Beschrei­bun­gen und even­tu­el­len Beno­tun­gen […]