Seit ein paar Tagen sind die ers­ten Weine des Jahr­gangs 2010 im Han­del. Der Char­don­nay Oge­aner und der Mer­lot Kret­zer Kotz­ner. Es sind jene Weine, von denen ich noch am wenigs­ten Fla­schen pro­du­zie­ren kann und wel­che des­halb auch immer als erste aus­ver­kauft sind. Mein momen­ta­nes Ziel, mit allen Weiß­wei­nen erst im Herbst/Winter des Jah­res nach der Pro­duk­tion in den Han­del zu gehen, klappt mit den bei­den also noch nicht. Neu ist für die Fül­lung 2011, dass am Rückene­ti­kett u.a. ein zwei­di­men­sio­na­ler Strich­code, der soge­nannte QR-Code, ange­bracht ist.

Da pochi giorni i primi vini dell’annata 2010 sono in com­mer­cio. Sono  lo Char­don­nay Oge­aner ed il Mer­lot Kret­zer Kotz­ner. Sono i vini di cui ne ho ancora di meno ed i quali di con­se­quenza sono i primi ad essere esau­riti. L’intento di andare in ven­dita sol­tanto verso l’autunno/inverno del prossimo anno con i miei bian­chi ed il rosato in questo caso non fun­ziona ancora. La novità dell’imbottigliamento 2011 comun­que è la stampa sulla retro­eti­chetta di un codice a barre bidi­men­sio­nale, il così­detto QR-Code.

Rich­tet man ein Smart­phone, das über eine Scan-App ver­fügt, dar­auf, dann liest diese den Code, wan­delt ihn in eine Inter­net­adresse um und lei­tet den Benut­zer auto­ma­tisch in unse­rem Fall auf die smart­phone-opti­mierte Spra­chen­wahl und den Wein­brief wei­ter. Zusätz­lich kommt man mit einem Klick auf die ent­spre­chende Seite von adegga.com. Die dort ein­ge­stell­ten Weine sind nicht nur mit­tels eines AVIN-Codes unmiss­ver­ständ­lich kodiert (ähn­lich der ISBN-Num­mer bei Büchern) son­dern man kann dort die Weine bewer­ten und es wer­den dort auch Bezugs­quel­len samt den Prei­sen ange­führt. Trans­pa­renz total im Netz also.

Mirando con uno smart­phone dotato di un pro­gramma di let­tura sull’immagine, quest0 legge il codice, lo tras­forma in un indi­rizzo inter­net e porta auto­ma­ti­ca­mente sulla pagina della scelta della lin­gua e subito dopo alla scheda del vino cor­ris­pon­dente, otti­miz­zata per la let­tura con uno  smart­phone. Inolte con un solo clic in più si arriva sul rela­tivo sito di adegga.com. I vini che ci sono lì non sono solo iden­ti­fi­cati con un codice uni­coco AVIN (simile al numero ISBN dei libri) ma sono anche valuta­bili da tutti e ven­gono indi­cati anche i posti dove sono in ven­dita, con i rela­tivi prezzi. Tras­pa­renza totale in rete, infatti.