Ein didaktischer Jahrgang — Un’annata didattica

Geschrieben von am 17. September 2014 | Abgelegt unter Allgemein - Generale

2014-09-16_21-33-15Ges­tern, am 16. Sep­tem­ber,  haben wir mit der heu­ri­gen Lese begon­nen, und zwar mit dem Char­don­nay Oge­aner. Obwohl wir den Rei­fest­and des spät­rei­fen Jah­res 2013 haben, wurde der Beginn um drei Wochen vor­ge­zo­gen. Nicht weil wird dies woll­ten, aber weil uns die Reben­krank­hei­ten von Tag zu Tag den Ertrag weit über die Schmer­zens­grenze hin­aus schmä­ler­ten. Für unsere Ver­hält­nisse war das auch kos­ten­in­ten­sive Selek­tio­nie­ren extrem. Je nach Anlage wur­den bis­her 5 bis 50 % der ohne­hin schon beschei­de­nen Ernte auf den Boden geschnit­ten. Die Most­ge­wichte, wen wun­dert es, erin­nern mich hin­ge­gen stark an jene der 80er Jahre.

Ieri, il 16 set­tem­bre, abbiamo comin­ciato con la ven­dem­mia, pre­ci­s­a­mente con lo Char­don­nay Oge­aner. Nono­stante che abbiamo la stessa matu­ra­zione come 2013 abbiamo anti­ci­pato l’inizio per tre setti­mane. Non per­ché lo vole­vamo, ma a causa delle mal­at­tie della vite che ci man­gia­vano giorno per giorno con­sis­tenti quan­tità che ci hanno fatto par­ec­chio male. La cer­nita necessa­ria in vigneto è molto cara, e ammonta nella azi­enda a seconda degli appez­zamenti dal 5 al 50 %. Non dimen­ti­chiamo che di per sè la pro­du­zione quest’anno sarebbe stata minore soprat­tutto di quella dell’anno pre­ce­dente.

Der Wein ist ein Jahr­gangs­pro­dukt, d.h. der jähr­lich ver­schie­dene Wit­te­rungs­ver­lauf ver­leiht den Wei­nen Unter­schiede, wel­che auch vom (gebil­de­ten) Wein­trin­ker geschätzt wer­den. Der heu­rige Jahr­gang wird vor­aus­sicht­lich alle bis­he­ri­gen Unter­schiede in den Schat­ten stel­len, vie­ler­orts wird die Tole­ranz der Kon­su­men­ten auf eine harte Probe gestellt wer­den. Ich bin schon extrem gespannt, wie die Weine in den geplag­ten Gebie­ten schme­cken wer­den. Es ist auch des­halb so inter­es­sant, da der Wein auch immer wie­der Über­ra­schun­gen bie­tet. Soll­ten die Weine nicht über­all ent­spre­chen, so wird in jedem Fall  der 14er ein didak­ti­scher Jahr­gang sein. Die Unter­schiede wer­den mei­nes Errach­tens sehr deut­lich aus­fal­len, zwi­schen denen die Fleiß, Kön­nen und Glück hat­ten und jenen, die nicht konn­ten oder wollte und zudem auch noch Pech hat­ten. Ein Jahr­gang, von dem alle ler­nen kön­nen, die Pro­du­zen­ten wie auch die Kon­su­men­ten.

Il vino è un pro­dotto d’annata, il decorso meteo­ro­lo­gico annuo varia­bile genera vini diversi ed il con­su­ma­tore soprat­tutto evoluto apprezza ciò. L’annata attuale super­erà net­tamente quelle pre­ce­denti in ciò, in diversi casi la tole­ranza del con­su­ma­tore sarà messa a dura prova. Sono molto curioso come saranno i vini pro­dotti nelle zone col­pite da tutto questo mal­tempo ed altro. Sarà molto inter­es­sante per­ché il vino ci riserva sempre molte sor­p­rese. Nono­stante che qual­che vino non pia­cerà, il 2014 sarà un vino didat­tico. Secondo me le dif­fe­renze saranno ecla­tanti. Tra chi è dili­gente, sa fare bene il pro­prio lavoro ed ha anche la for­tuna necessa­ria e d’altra parte chi non poteva o voleva ed inoltre ha avuto anche sfor­tuna. Un’ annata dalla quale pos­siamo impa­rare tutti, pro­dut­tori e con­su­ma­tori.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben - Scrivere un commento

Ja, ich möchte bei Kommentaren benachrichtigt werden!

Rate www.kobler-margreid.com/blog Sajithmr.com
  • Perfect
    Perfect(69.8%)
  • Good
    Good(22.4%)
  • Bad
    Bad(0.9%)
  • Too Bad
    Too Bad(6.9%)