Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (8): FWS, FIVI, Weinstraße/Strada del Vino, Konsortium/Consorzio, EOS

fws-logo_freie_weinbauern_suedtirol  LogoFIVI  logo_ws

suedtirolwein eos

Als selbst­ver­mark­ten­der Wein­bauer hat man in der heu­ti­gen Zeit nur Erfolg, wenn man ein gut ver­netz­ter Ein­zel­kämp­fer ist. Das klingt jetzt para­dox oder wie die oft zitierte Qua­dra­tur des Krei­ses, ist es aber nicht. Ein­zel­kämp­fer im Sinne, dass  ange­sichts gesät­tig­ter und unter Preis­druck lei­den­der Main­stream­märkte eher noch nach Wei­nen mit aus­ge­präg­ter Indi­vi­dua­li­tät gefragt wird, der Win­zer seine (hof­fent­lich inter­es­sante!) Per­sön­lich­keit in die Waag­schale wirft und sich mit die­ser Kom­bi­na­tion seine Nische suchen muss. Die Ver­net­zung und Ver­füg­bar­keit von Dienst­leis­tun­gen ist hin­ge­gen extrem wich­tig, will man den für die Aus­übung eben die­ser Indi­vi­dua­li­tät not­wen­di­gen Spiel­raum haben. Man braucht jeman­den, der einem den Rücken dafür frei hält und manch­mal auch schon im Vor­feld die Gren­zen des Mach­ba­ren auf­zeigt.

Da vignaiolo si otti­ene suc­cesso solo se si è un lot­ta­tore soli­ta­rio inse­rito in una rete. Ciò sem­bra un para­dosso o la famosa qua­dra­tura del cer­chio ma è vero. Infatti di fronte a mer­cati main­stream saturi con prezzi sotto pres­sione sono richiesti ancora vini con forte per­so­na­lità, è nec­cessa­rio che il pro­dut­tore pre­senti anche il suo (spe­riamo inter­es­sante!) carat­tere e che con tutto questo si cer­chi la sua nicchia di mer­cato. La rete e la dis­po­ni­bi­lità di ser­vizi sono molto import­anti per tenere libero lo spa­zio di lavoro necessa­rio per poter espli­care questa indi­vi­dua­lità. Ci vuole qual­cuno che ci copre le spalle e che già in par­tenza ci spiega cos’è pos­si­bile e cosa no.

Wei­ter­le­sen

Hoffnungen — Speranze

Am nächs­ten Mon­tag trifft sich das Kon­sor­tium Süd­ti­ro­ler Wein zu sei­ner Jah­res­haupt­ver­samm­lung. Ich und die aller­meis­ten ande­ren Pro­du­zen­ten hof­fen, dass dar­aus die Platt­form des Süd­ti­ro­ler Weins ent­steht, ein Organ, eine Anlauf­stelle für unsere gesamte Wein­wirt­schaft. Mit einer Spra­che spre­chend ohne die kost­bare Viel­falt zu ver­leug­nen, die uns so berei­chert. Anläss­lich der Vinea tiro­len­sis Ende August waren der Prä­si­dent der Freien Wein­bau­ern Süd­ti­rol Michael Graf Goëss-Enzen­berg, ich als sein Stell­ver­tre­ter und das Vor­stands­mit­glied Ste­fan Vaja beim Sen­der Bozen im Mit­tags­ma­ga­zin zu Gast. Erfreu­li­cher­weise war der sei­ner­zeit noch desi­gnierte Kon­sor­ti­ums­di­rek­tor Han­nes Wald­mül­ler auch dabei. Wenn man die anlass­ge­ge­be­nen Hin­weise zur Vinea tiro­len­sis aus­blen­det, dann kommt aus den State­ments der Dis­kus­si­ons­teil­neh­mer doch gut her­aus, was ein Freier Wein­bauer zu Zeit in Süd­ti­rol ist und was des­sen Ver­ei­ni­gung FWS will. Von mir aus ein wert­vol­les Zeit­do­ku­ment, dem die­ser Bei­trag etwas hel­fen soll, dass es sich etwas mehr ver­brei­tet und auch nicht so schnell ver­ges­sen wird.

Prossimo lun­edì il  Con­sor­zio vini dell’Alto Adige ha la sua assem­blea annuale. Io e la stra­grande mag­gior­anza dei pro­dut­tori spe­riamo che si evolva ad una piat­ta­forma del vino sud­ti­ro­lese, un punto d’appoggio per l’intera eco­no­mia viti­vi­ni­cola pro­vin­ciale. Che parla con una lin­gua senza rin­ne­gare la diver­sità che ci arric­chisce for­te­mente. In occa­sione della Vinea tiro­len­sis a fine agosto il pre­si­dente dei vignaioli sud­ti­ro­lesi Michael Graf Goëss-Enzen­berg, io come suo vice ed il men­bro del diret­tivo Ste­fan Vaja eravamo ospiti della tras­mis­sione radio­fo­nica Mit­tags­ma­ga­zin della sede RAI di Bol­zano. Era con noi anche l’allora desi­gnato diret­tore del con­sor­zio Han­nes Wald­mül­ler. La tras­mis­sione si è svolta in lin­gua tede­sca. Un docu­mento audio secondo me importante che spiega molto bene cosa vuol dire essere vignaiolo e che cosa vuole rag­gi­ungere la sua asso­cia­zione locale. Merita essere dif­fuso un po’ di più e di non cadere troppo presto nel dimen­ti­ca­toio.

Mit­tags­ma­ga­zin Spe­zial 24.8.2012 RAI Sen­der Bozen:

[audio:http://www.kobler-margreid.com/blog/wp-content/2012/11/FWS_Mittagsmagazin_2012.mp3]

12. Vinea tirolensis

Wein­ex­per­ten, Akteure aus der Gas­tro­no­mie und dem Fach­han­del sowie Wein­lieb­ha­ber und Freunde des guten Geschmacks, tref­fen sich am Mon­tag, 22. August 2011 in der Auto­city Bar­chetti in Bozen Süd. Zum zwölf­ten Mal fin­det die wich­tigste Jah­res­wein­prä­sen­ta­tion der Freien Wein­bau­ern Süd­ti­rol, die Vinea tiro­len­sis, statt. Heu­ri­ges Gast­land ist die Tos­kana (hier der Flyer mit den Aus­stel­lern).

Gli eno­logi, gli ope­ra­tori del set­tore gas­tro­no­mico e del com­mer­cio spe­cia­liz­zato non­ché gli appas­sio­nati di vino e gli amanti del gusto si sono dati app­un­ta­mento per lun­edì 22 agosto 2011 all’Autocity Bar­chetti a Bol­zano sud. Per la dodi­ce­sima volta si ripete quella che per i Vignaioli Alto Adige è la più importante pre­sen­ta­zione eno­lo­gica dell’anno, la Vinea Tiro­len­sis. L’ospite di quest’edizione sarà la Tos­cana (quì l’elenco degli espo­si­tori)

Wei­ter­le­sen

Michael Goëss-Enzenberg neuer Präsident der Freien Weinbauern — Michael Goëss-Enzenberg nuovo presidente dei Vignaioli

Am 17. März haben die Freien Wein­bau­ern Süd­ti­rol (FWS) in ihrer Jah­res­voll­ver­samm­lung einen neuen Vor­stand und Auf­sichts­rat gewählt.

Il 17 marzo i Vignaioli dell Alto Adige (FWS) nella loro assem­blea annuale hanno eletto un nuovo diret­tivo e col­le­gio dei revi­sori dei conti.

Presse/Stampa:

Dolo­mi­ten 24.3.2011,
Alto Adige 24.3.2011.


91 Südtiroler Spezialitäten zum Verkosten

Zwar wer­den in Süd­ti­rol nur gerade 0,7 Pro­zent der ita­lie­ni­schen Weine erzeugt, doch die Qua­li­tät ist über­durch­schnitt­lich hoch. So ver­ge­ben etwa die wich­ti­gen Wein­füh­rer Süd­ti­rol seit Jah­ren die meis­ten Höchst­no­ten im Ver­hält­nis zur Reb­flä­che. Die Freien Wein­bau­ern, die das erste Mal nach Stutt­gart kom­men, sind wich­ti­ger Bestand­teil die­ser Ent­wick­lung. In der vor zwölf Jah­ren gegrün­de­ten Ver­ei­ni­gung sind mitt­ler­weile 82 Win­zer zusam­men­ge­schlos­sen, die ihre Weine in den eige­nen Reb­gär­ten anbauen. So ent­ste­hen Weine von hoher Qua­li­tät und einem Maxi­mum an indi­vi­du­el­lem Aus­druck.”
[aus dem Ein­la­dungs­fol­der]

Müssen 0,0 Promille wirklich sein?

kontrolle3Dass der Ver­kehrs­aus­schuss im ita­lie­ni­schem Par­la­ment plane, in Zukunft die 0,0-Promille-Grenze ein­zu­füh­ren, hat ver­ständ­li­cher­weise für Unmut gesorgt. Beson­ders in jenen Süd­ti­ro­ler Krei­sen, in denen die Wei­ter­ent­wick­lung einer gesun­den, mode­ra­ten und qua­li­täts­ori­en­tier­ten Wein­kul­tur auch öko­no­misch wich­tig ist, ist der Auf­schrei der berech­tig­ten Ent­rüs­tung unüber­hör­bar.

Wei­ter­le­sen

Freie Weinbauern Südtirol — Der Film

Bil­der, bewegte noch dazu, sagen mehr als tau­send Worte.

Zu Gast bei den Kol­le­gen Hein­rich Mayr-Nus­ser, Ste­fan Ramo­ser-Flie­der, Kurt Rot­ten­stei­ner, Han­nes Baum­gart­ner-Stras­ser und Franz Pratz­ner-Fal­ken­stein.