In der grünen Hölle — Nell’inferno verde

Geschrieben von am 26. Juni 2012 | Abgelegt unter Weingarten - Vigneto

Die zahlreichen Niederschläge seit dem Frühling und die letztlich andauernd hohen Temperaturen haben bei uns ein plötzliches Rebwachstum ausgelöst, das in meiner persönlichen Erinnerung seinesgleichen sucht. Deutlich früher als sonst haben die Rebtriebe bei den Spalieranlagen das oberste Drahtpaar erreicht bzw. bei den Pergeln den äußersten Draht. Vielfach hat der Zuwachs auch diese Grenzen überschritten und hängt in die Fahrgassen, teilweise haben die Triebe begonnen, ein grünes Dach darüber auszubilden.

Le numerose precipitazioni primaverili e le continue alte temperature di recente hanno suscitato da noi una vigoria delle vigne che non mi ricordo di avere mai visto. Molto prima del solito i getti hanno raggiunto il paio di fili più alto nel caso delle spalliere o l’ultimo filo delle pergole. In tanti casi anche questi limiti sono stati oltrepassati dai tralci che pendono nell’interfilare ed in parte formano già un tetto verde.

Das ist ein Zustand, der alles andere als ideal ist: schnell gebildete Pflanzengewebe sind generell anfälliger gegenüber Pilzbefall, die verdichtete Laubwand lässt die Vegetation nach den Regenfällen langsamer abtrocknen, der Wirkungsgrad der Spritzungen geht bei der ganzen Laubmasse deutlich zurück. Auch die endgültige Beerengröße wird schon jetzt bestimmt und wir wissen, wie wichtig kleine Traubenbeeren sind!

Questa è una situazione che è tutt’altro che ideale: tessuti vegetali cresciuti velocemente sono generalmente più suscetibili ad attacchi funginei, la vegetazione compatta si asciuga più lentamente dopo una pioggia e l’efficacia dei trattamenti è ridotta a causa della grande massa vegetativa. Anche la dimensione finale degli acini viene determinata adesso e sappiamo tutti quanto siano importanti acini piccoli!

 

Jetzt sollte es lange nicht mehr regnen, damit das Wachstum wieder eingebremst wird und die heuer ohnehin schon häufigen Peronospora-Infektionen nicht noch mehr Überhand nehmen bzw. noch mehr Behandlungen erfordern. Jene Betriebe, die ihre Trauben zur Gänze abliefern, stehen gegenüber uns momentan verbreitet besser dar: Wertvolle Arbeitskräfte wurden in unserem Selbstvermarktungsbetrieb durch die Füllung und deren Vorbereitung gebunden, die obligate Kellerereinigung danach brauchte auch ihre Zeit und die Nacht der Keller hat wie immer auch eine bestimmte Anlaufzeit beansprucht. Und währenddessen sind die Reben gewachsen, gewachsen,…

Da adesso ci vorrebbe a lungo un periodo senza piogge afinchè la crescita diminuisca e perchè le infezioni peronosporiche già molto diffuse non aumentino ancora e non ci sia ulteriore bisogno di trattamenti specifici. Le aziende che conferiscono le loro uve in confronto a noi sono in tanti casi facilitati al momento: Molta forza di lavoro è stata occupata nel nostro caso dall’imbottigliamento ed i suoi preparativi, dalle necessarie pulizie della cantina dopo e dall’organizzazione della notte delle cantine. Ed intanto i tralci sono cresciuti, cresciuti,…

Auch wenn es gerade unter den Pergel fürchterlich aussieht, muss dass Gras in und zwischen den Zeilen so weit es geht noch stehen bleiben. Hoher Bewuchs zieht aus dem Boden mehr Wasser als niedriger. Stabilisiert sich die Lage, kommt das Mulchgerät zwischen und der Fadenmäher in den Rebzeilen zur Anwendung. Auch der Laubschneider bei den Spalieranlagen und das Abschneiden der sogenannten Vorhänge der Pergeln muss warten, die Geiztriebbildung wäre ansonsten sehr wahrscheinlich noch zu stark.

Anche se l’aspetto soprattutto sotto le pergole attualmente è spaventoso, l’erba tra i filari ed al di sotto di loro deve rimanere ancora. Una vegetazione alta sottrae più acqua al terreno di quella bassa. Un volta che la situazione si è stabilizzata entrerà in azione il pacciamatore nell’interfilare ed il decespugliatore tra le viti. Anche la cimatrice meccanica nel caso del guyot e quella a mano sotto le pergole non viene ancora effettuata in quanto si stimolerebbe troppo presto la formazione di femminelle.

4 Kommentare zu “In der grünen Hölle — Nell’inferno verde”

  1. am 26. Juni 2012 um 10:27 1.Harald schrieb …

    Diesen Bericht könnte ich in zwei oder drei Wochen wortgetreu übernehmen. Ich denke, das das gleiche bei uns an der Mosel eintreffen wird. Jeder Tropfen Regen ist einer zuviel.
    Viele Grüße von der Mosel
    Harald

    Questo rapporto lo potrei riprenderei io senza modifiche tra due o tre settimane. Sono del parere che questo avverrà anche da noi alla Mosella. Ogni goccia di pioggia è una in troppo.
    Tanti saluti dalla Mosella
    Harald

  2. am 28. Juni 2012 um 14:15 2.Gabriele Succi schrieb …

    Ciao Armin,
    non è che ci posteresti un video sull’eliminazione dell’erba nel sottofila?
    Mica userai il decespugliatore manuale? 🙂
    Un saluto dall’Emilia Romagna (alle prese con T°C di tipo africano).

    Hallo Armin,
    Könntest Du uns ein Video über das Grasentfernen in der Reihe zeigen?
    Du wirst doch nicht den manuellen Fadenmäher einsetzen? 🙂
    Ein Gruß aus der Emilia Romangna (im Würgegriff afrikanischer Temperaturen).

  3. am 7. Juli 2012 um 08:50 3.armin kobler schrieb …

    Ciao Gabriele,
    nel caso delle spalliere ho un amico che mi lavora la striscia del filare con le spazzole. Sotto le pergole, come sai già, lavoro con il decespugliatore a mano, in quanto lui c’ha su la cabina e non può entrare nelle pergole.

    Hallo Gabriele,
    im Fall der Spaliererziehung habe ich einen Freund, der mir mit dem Bürstengerät den Unterstockbereich bearbeitet. Unter den Pergeln muss ich mit dem Fadenmäher die Arbeit manuell erledigen, da der obgenannte eine Kabine am Traktor hat und deswegen nicht unter den Pergeln fahren kann.

  4. am 8. Juli 2012 um 08:01 4.Gabriele Succi schrieb …

    Grazie Armin!
    Non mi ricordavo del particolare uso del decespugliatore manuale sotto le pergole…
    Tanto di cappello!
    Per il resto… com’è l’avanzare del periodo vegetativo?
    Io in mezzo alla vigna nuova di Sangiovese ho già trovato qualche chicco che cominciava ad invaiare…
    😯

    Danke Armin!
    Ich erinnerte mich nicht mehr an das Detail mit dem Fadenmäher bei den Pergeln…
    Mein Respekt!
    Bezüglich dem Rest… wie ist es mit dem Vegetationsfortschritt?
    Ich habe im neuen Sangiovese-Weingarten schon einige Beeren gesehen, welche begonnen haben weich zu werden…
    😯