Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (6): Apple

Geschrieben von am 31. Januar 2014 | Abgelegt unter Computer


uebersichtApple feiert dieses Jahr das 30jährige Jubi­läum der Prä­sen­ta­tion des Mac­in­tosh. Über die Bedeu­tung nicht nur im IT-Bereich son­dern auch in den Haus­halten dieses bahn­bre­chenden Com­pu­ter­types wurde letzt­lich aus­führ­lich berichtet. Ich nehme dieses Ereignis zum Anlass, über die EDV-Struktur meines Wein­hofes zu berichten. Ent­deckt ihr viel­leicht ein Gerät das auch euch die letzten Jahre begleitet hat?

Quest’anno Apple festeggia il tren­te­simo anni­versario dell’introduzione del Mac­in­tosh. Si è già par­lato molto questi giorni circa l’importanza di questo modello non solo per il mondo dei com­puter ma anche per la digi­ta­liz­za­zione casa­linga. Colgo l’occasione per par­lare della strut­tura infor­ma­tica della nostra azi­enda. Forse scoprite un modello che ha accom­pa­gnato anche voi gli scorsi anni.

Den ersten, stau­nenden Kon­takt mit den Com­pu­tern dieser Marke hatte ich, der bisher nur mit blin­kenden Cur­soren von Mainfraim-Terminalen auf der Uni­ver­sität zu tun hatte, 1991 zu Hause bei einem Stu­di­en­kol­legen. Fas­zi­niert von der gra­fi­schen Benut­zer­ober­fläche und der Ein­fachh­heit der Bedie­nung kaufte ich mir nach der Rück­kehr zu Hause einen Mac­in­tosh LC, die berühmte “Piz­za­schachtel”, dessen Arbeits­spei­cher ich zwecks ver­nünf­tiger Aus­nut­zung des Mul­ti­tas­kings sogleich auf 4 MB ver­dop­peln ließ. Die 40-MB-Festplatte genügte mir hin­gegen bis zur Außerdienststellung.

Il primo contatto con questa marca l’ho avuto nel 1991 a casa di un col­lega di studio. Ero molto stu­pito in quanto fino allora ero abituato ai ter­mi­nali dei cal­co­la­tori uni­ver­si­tari con un cur­sore lam­peg­gi­ante. Attratto dall’interfaccia gra­fica e dalla sem­p­li­cità d’uso, una volta a casa ho acquis­tato un Mac­in­tosh LC “sca­tola da pizza”. Per sfrut­tare meglio la fun­zione di mul­ti­tas­king ho rad­dop­piato la memoria a 4 MB, il disco fisso con 40 MB invece mi è bas­tato fino alla fine.

Obwohl ich mit dem Apple in einer immer mehr von Win­dows domi­nierten Welt immer mehr in eine rech­ner­mä­ßige Außen­sei­ter­rolle gedrängt und auch wegen des vor­der­gründig schlechten Preis-Leistung-Verhältnises oft belä­chelt wurde, blieb ich der Marke aus Über­zeu­gung treu. Es folgten trag­bare Modelle wie das Power­book 165, Power­book 1400cs “Epic”, Power­book G3 “Pismo”, Power­book G4 “Tita­nium”, Power­book G4 “Alu­mi­nium” 17″.

In un mondo domi­nato da Win­dows div­en­tavo fino a poco fa sempre più emar­gi­nato ed anche deriso in quanto i cal­co­la­tori Apple in appa­renza ave­vano un rap­porto potenza/prezzo scarso. Nono­st­ante ciò sono rimasto con­vin­ta­mente fedele alla marca. Segui­vano i modelli Power­book 165Power­book 1400cs “Epic”Power­book G3 “Pismo”Power­book G4 “Tita­nium”Power­book G4 “Alu­mi­nium” 17″.

Seit fünf Jahren ist der Mac­Book Pro 17″ (late 2008) mein Haupt­rechner (da soll noch einer sagen, Apple sei über­teuert), im Wein­raum steht ein iMac 17″ “Lampe” aus dem Jahr 2003, den ich meinem vorigem Arbeit­nehmer abge­kauft habe. Dort arbeitet auch ein Mac mini (late 2012), der als Daten– und als Backup-server dient und kraft seiner Rechen­power auch für die Video­be­ar­bei­tung ver­wendet wird. Mobile Geräte wie das iPhone und beson­ders das iPad ver­voll­stän­digen die digi­tale Aus­stat­tung des Betriebes.

Da cinque anni il Mac­Book Pro 17″ (late 2008) il mio cal­co­la­tore prin­ci­pale (e poi dicono che Apple sia caro), nel Wein­raum sta un iMac 17″ “Lam­pada” del 2003 che ho acquis­tato dal mio datore di lavoro di allora. Lì opera anche un Mac mini (late 2012) come server dati è sta­zione di backup. Grazie alla sua potenza viene usato anche per i duri e lunghi lavori di ela­bo­ra­zione video per esempio. Appa­recchi mobili come l’iPhone e soprat­tutto l’iPad com­ple­tano il cor­redo digi­tale dell’azienda.

2 Kommentare zu “Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (6): Apple”

  1. am 1. Februar 2014 um 08:51 1.Lizzy schrieb …

    Cas­pita!

    Don­ner­wetter!

  2. am 3. Februar 2014 um 18:11 2.Lizzy schrieb …

    Il sis­tema ha tagliato il resto del mio com­mento. Volevo com­pli­men­t­armi per la razio­na­lità dell’intero sis­tema: si vede che la scelta degli stru­menti e la loro col­lo­ca­zione non sono frutto del caso…
    :-)

    Das System hat mir den Rest des Kom­men­tars abge­schnitten. Ich wollte ein Kom­pli­ment für die Ratio­na­lität des ganzen Sys­tems aus­spre­chen: Man sieht, dass die Aus­wahl der Kom­po­nenten und deren Anord­nung nicht das Ergebnis eines Zufalls sind…
    :-)

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben - Scrivere un commento

Ja, ich möchte bei Kommentaren benachrichtigt werden!

Rate www.kobler-margreid.com/blog Sajithmr.com
  • Perfect
    Perfect(67.3%)
  • Good
    Good(23.8%)
  • Bad
    Bad(1%)
  • Too Bad
    Too Bad(7.9%)