Die Mandeln blühen und die Reben weinen – I mandorli fioriscono e le viti piangono

2009-03-30_09-22-29Zu Josefi (19. März) blühen die Mandelbäume, sagte immer meine Mutter, deren Erinnerungen nicht so sehr von den klimagewandelten Jahren geprägt waren. Unserer ist immer eine Woche später als die anderen in der Umgebung dran, der Vegetationsbeginn befindet sich momentan also durchaus im langjährigen Durchschnitt. Dass die Reben momentan stark weinen ist auch normal. Genauso, dass es zu dieser Zeit unter 1.000 Meter Seehöhe herunterschneien kann (im Bildhintergrund die verschneiten Wälder von Gfrill).

A San Giuseppe (19 marzo) fioriscono i mandorli, diceva sempre mia mamma i cui ricordi non erano ancora influenzati dalle annate del cambiamento climatico. Il nostro albero è sempre indietro di una settimana rispetto agli altri per cui sembra che l’inizio della vegetazione sia nella media pluriennale. Che le viti piangano fortemente in queste settimane è anche normale. Così come il fatto che le nevicate in questo periodo possono scendere anche sotto i 1.000 metri di altitudine (sullo sfondo i boschi innevati di Gfrill/Cauria).

2009-03-30_09-21-22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.