Füllung (3) „Geschafft!“

Ereignisreiche Tage, mit ungewohnt vielen Personen am Hof. Alle habe aber mit viel Einsatz viele Stunden lang an einem Strang gezogen. Dafür sei Barbara, Martine, Franz, Hugo, Stefan, den beiden Andreas und natürlich Monika herzlich gedankt.

Eigenartiges Gefühl, den Keller, bis auf den den Merlot 07, auf einen Schlag komplett leer zu haben. Eine italienische Weinmacherin hat einmal das Füllen der Weine mit dem Auszug der Kinder aus dem Elternhaus verglichen. Bis dorthin hat man einen gewissen Einfluss auf deren Entwicklung, danach sind sie auf sich selbst gestellt und man ist gespannt und natürlich auch etwas besorgt hinsichtlich ihrer zukünftigen Entwicklung.

26 Gedanken zu „Füllung (3) „Geschafft!“

  1. hallo monika,
    gerne, einfach vorher melden.
    hinsichtlich der unterkunft habe ich dir die adresse gemailt.
    der triathlonblog ist cool.
    toll geschrieben, man merkt, was sein beruf ist.

    mlg
    armin

  2. Hi Armin,
    irgendwann machen mein persönlicher Journalist 😉 und ich auch mal einen „Abstecher“ zu euch, wir sind ja öfters mal in Tirol und eigentlich wollte ich schon lange mal die Region kennenlernen, wo meine mütterlichen Wurzeln liegen…
    Das Presseaufgebiet klingt ja ganz imposant, so ein Artikel in der Süddt.Zeitung oder im Gault Millau wäre ja sehr cool für euch, oder?
    Werde das Ganze auf jeden Fall weiterverfolgen!

    @Edith: das mit dem f2f wäre äußerst angebracht, hat sich denn eure Tel.Nr. geändert? wenn ja, schick sie mir doch bitte! – Außerdem sind wir im Oktober für 5 Tage in Wien, könnte man da nicht ein kleines Treffen arrangieren??

    Sag mal Armin, hattet ihr nicht im letzten Jahr so eine gute Unterkunft in Wien? War das nicht irgendein Orden?
    Danke schon mal für die Auskunft!

    Ganz, ganz liebe Grüße
    Monika

    PS: mein Mann ist im Übrigen auch unter die Blogger gegangen seit er Triathlon-Ambitionen hat, zu finden unter
    http://www.westfaelische-nachrichten.de/triathlonblog

  3. hallo monika,
    natürlich erinnere ich mich an dich als landsfrau und auch an deinen mann (stichwort radfahrerdoping!). war ja auch für uns geladene eine schöne feier, nicht nur für das geburtstagskind. 😉
    noch gibt es in norddeutschland meinen wein nicht, aber ein weingeschäft in der nähe von köln (liest sicher mit) hat ein grundsätzliches interesse bekundet.
    mal schauen…

    lg
    armin

  4. hallo armin und monika,
    sehr lustig, wen man da in virtuellen wein-plätzen so alles trifft :-)))
    würde mich auf sprach- oder f2f-kommunikationen auch wieder mal freuen.
    lg
    edith

  5. hallo armin (- und auch hallo edith)
    ist das nicht witzig, daß ich mir schon seit edith’s 40.geburtstag im letzten jahr in wien deine seite ansehen wollte und aber erst heute durch zufall wieder dran gedacht hab – und da find ich doch gleich auch deine+edith’s kleine konversation in deinem blog! schicksal, sag ich da nur… @edith: bin voll des schlechten gewissens, weil ich mich so lang schon nimmer gemeldet habe, werde dies aber demnächst nachholen, @armin: schöne seite, werde in diesem sinne jetzt gleich noch ein glaserl‘ trinken – wenn auch keinen „kobler“, den gibts in deutschlands norden leider (noch) nicht.
    liebe grüße auch von alexander und auch an monika!
    (so, jetzt kannst du nachdenken, wer ich bin :-))
    monika h.

  6. hallo edith,
    dass wir uns gerade hier wiedersehen…
    umso besser!
    naja, mal schauen, wie sich die sache entwickelt, bis jetzt waren die rückmeldungen positiv, momentan bin ich bei unseren 5.000 ha südtiroler weingärten der erste, der das wagt.
    lass bitte was von euch (email) lesen.
    die allerletzten entwicklungen kenne ich nicht.

    lg
    armin

  7. complimenti, armin!
    ich hingegen bin ja ganz froh, dass du auf deutsch schreibst, da mein rudimentäres italienisch mich nur 10 % verstehen lassen würde 🙂
    finde es super, dass du bloggst!!!
    da wir nun endgültig in die weingegend übersiedelt sind, können wir uns gleich informationen hier auch schon mal in die weinproduktion einstimmen.
    lg
    edith

  8. grazie andrea per il bel commento.

    anche se per gran parte della mia ristretta clientela la lingua di dante è quella principale, preferisco, almeno per ora, scrivere solo in tedesco. è la mia lingua madre in cui mi sento molto più sicuro.
    forse si potrebbe anche aggiungere un riassunto in italiano come mi ha consigliato un produttore wineblogger esemplare, ma al momento è anche la mancanza di tempo ad impedire un’evoluzione più veloce di questo blog.
    intanto cerco di abituarmi a questa forma di comunicazione per me nuova, poi vedremo.

    per intanto „let’s speek the pictures and the movies“

    ciao
    armin

  9. Complimenti, Armin!
    Anche se comprendo solo il 20% dello scritto, le foto aiutano a capire bene i dettagli del tuo lavoro.
    Questo è web 2.0
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.