Es gibt nur fünf Fässer Rotwein aber die Weißen riechen phantastisch — Abbiamo fatto solo cinque fusti di vino rosso ma i bianchi hanno profumi fantastici

Geschrieben von am 4. Januar 2018 | Abgelegt unter Allgemein - Generale


Dieser locker hingeworfene Satz fasst treffend das vergangene Jahr zusammen. Es war für mich als Weinbauer ein schwieriges Jahr, das kann man wohl sagen. Der trockene und kalte Winter hat zu den stärksten Winterschäden geführt, die ich bis jetzt erlebt habe. Zahlreiche alte Chardonnay- und Ruländerreben am Ogeaner und Klausner erwachten nicht mehr aus dem Winterschlaf. Bei den meisten davon gab es auch keine Austriebe an der Basis, sogenannte Martitschen, mit welchen man in ein bis zwei Jahren einen neuen Stock aufbauen kann; sie mussten mit Jungreben aufwendig ersetzt werden. 

Questa frase buttata lì, rispecchia nonostante la sua incompletezza l’annata scorsa. Per me come vignaiolo era un’annata difficile, di sicuro. L’inverno freddo e secco ha provocato i peggiori danni che io abbia visto finora. Tanti ceppi vecchi di Chardonnay e Pinot grigio nei vigneti Ogeaner e Klausner non si sono più risvegliati in primavera. Nella stragrande maggioranza dei casi le viti non hanno neanche ricacciato dal basso ma dovevano essere sostituite in modo impegnativo con giovani barbatelle. 

Im Frühling kam auch noch Spätfrost dazu. Ein früher Austrieb gekoppelt mit einem Kaltlufteinbruch aus dem Norden brachte die zarten grünen Triebe in starke Bedrängnis. Im Oberfeld, unser nomalerweise kältester Ort, half die dort noch vom vorigen Apfelanbau herrührende Überkronenbewässerung, das Schlimmste abzuwenden. Den Guyot-Stöcken am Ogeaner wurde hingegen ihre Bodennähe zum Verhängnis. Während die Pergeln daneben keine Schäden aufwiesen, erntete ich bei ersteren ein Viertel eines normalen Ertrages.

In primavera si sono aggiunto a ciò le gelate tardive. Il germogliamento precoce assieme a correnti gelide del nord ha messo in evidenza la suscetibilità al freddo dei giovani germogli.  Nel vigneto Oberfeld, di consuetudine il posto più freddo dell’azienda, ha aiutato l’impianto irriguo ad aspersione, fino a quindici anni fa era infatti un meleto, a limitare i danni. Per i ceppi di Chardonnay allevati a Guyot dell’Ogeaner invece la vicinanza dei tralci al terreno era micidiale. Mentre le pergole accanto non evidenziavano danni, nell’impianto a spalliera i germogli bruciati dal gelo erano così tanti da produrre solo un quarto di un raccolto normale.

Die Erdraupen, bei uns Rugatten genannt, waren ein weiterer Nadelstich im Jahreslauf. Um einer gezielten chemischen Bekämpfung werden wir zumindest in den nächsten Jahren nicht herumkommen, nachdem das nächtliche Einsammeln extrem arbeitsaufwendig ist und auch nicht die erhofften Ergebnisse gebracht hat. Im Sommer fielen nämlich immer wieder Stöcke auf, wo die traubentragenden Haupttriebe fehlten. Diese gefräßigen nachtaktiven Raupen treten momentan in Gebieten auf, wo sie noch nie negativ aufgefallen sind. 

Le nottue poi hanno costituito un ulteriore punzecchiatura. Temo di dover cominciare a combatterle con un trattamento specifico, in quanto a raccoglierle notte per notte a mano è molto impegnativo e non è servito a molto. Infatti in estate si vedevano diverse viti dove mancavano i tralci principali, cioè gli unici che sono fruttiferi. Queste larve voraci, che risalgono i ceppi di notte, sono apparse ultimamente in zone dove non si erano mai viste prima.

Ein später Peronosporabefall, der in der ganzen Gegend das Laub massiv geschädigt hat, glücklicherweise aber zu spät aufgetreten ist, um die wichtigeren Trauben zu infizieren, hat uns wieder einmal die Grenzen des Pflanzenschutzes aufgezeigt. Wobei ich immer mehr den Eindruck habe, dass die Ursachen für das Versagen der PSM in diesen extremen Fällen eher in einer ungenügenden Applikationstechnik zu suchen sind. Die sommerliche Dürre, welche in weiten Gegenden Europas für große Probleme gesorgt hat, hat hier zum Glück keinen Schaden angerichtet.

Un attacco tardivo di peronospora che in tutta la zona ha danneggiato in modo massiccio le foglie ma per fortuna ha lasciato indenne i grappoli, ha evidenziato un altra volta i limiti della lotta anticrittogamica. Ho sempre di più l’impressione che le cause di attacchi così deleteri sia da ricercare più in tecniche di applicazione insufficienti che nell’inefficacia dei prodotti stessi. La grande siccità che in altre zone d’Europa ha causato danni ingenti da noi invece non ha dato problemi.

Den größten Einschnitt im Produktionsjahr 2017 stellten aber die Hagelschläge vom 9. und 10. August dar. Auch mein inzwischen fast 90jähriger Vater weiß nichts von einem Hagelsturm, der so stark war, so ein großes Gebiet gleichzeitig betroffen hat und mehrmals hintereinander am gleichen Tag die schadbringende Ladung niedergehen hat lassen. Es sah furchtbar aus, die Moral war am Boden! Manchmal habe ich schon gedacht, dass heuer eigentlich nur mehr die biblischen Heuschrecken fehlten.

Il momento più cruciale dell’anno era costituito dalle grandinate del 9 e 10 agosto. Mio padre che si avvicina ai 90 anni non si ricorda una tempesta così forte, che ha colpito una zona così vasta e che ha rilasciato più volte in due giorni la sua carica deleteria. I vigneti dopo erano terribili da vedere, la morale era per terra! Più volte quest’anno mi è venuto in mente che mancavano solo le cavallette bibliche…

Ein schöner Herbst und eine aufmerksame Lese konnten die Qualität des Jahrgangs retten, mengenmäßig müssen wir im Betrieb aber insgesamt auf mehr als ein Drittel verzichten. Die Trinker unserer Weine wird der Werdegang des 2017ers bestenfalls interessieren, es betrifft sie aber nicht wirklich. Wie immer sorgen nämlich die verantwortungsvollen Produzenten unter uns, dass ein schwieriges Jahr für den Winzer trotzdem zu einem möglichst guten Jahrgang im Glas führt. 2014 hat bewiesen, dass das funktioniert. Erinnert ihr Euch noch?

L’autunno bellissimo e la vendemmia accurata hanno salvato l’annata dal punto di vista qualitativo. Circa la quantità dobbiamo invece rinunciare a più di un terzo. Nel migliore dei casi il consumatore si interessa del decorso dell’annata, ma non lo riguarda veramente. Infatti come sempre i produttori coscienti tra di noi hanno fatto sì che l’annata difficile non sia percepibile da chi alla fine beve il vino. Il 2014 ha dimostrato che ciò funziona. Vi ricordate ancora?

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.