Wendepunkt — Giro di boa

Geschrieben von am 27. September 2012 | Abgelegt unter Ernte - Vendemmia, Keller - Cantina, Weingarten - Vigneto

Die erste Hälfte der Lese ist vorüber, Zeit für eine kurze Zwischenbilanz. Angefangen haben wir wie fast immer letztlich zeitiger als „normal“. Dies, wenn wir die gewohnte Lesedaten vor dem Knackpunktjahr 2003 heranziehen, das m.E. wirklich eine neue, andere Entwicklung eingeleitet hat.

La prima metà della vendemmia è finita, è ora di fare qualche prima considerazione. Abbiamo iniziato di nuovo più presto del solito, se per solito intendiamo le date di vendemmia a cui eravamo abituati prima che venisse quell’annata famigerata del 2003, che nella mia percezione ha fatto veramente voltare pagina. 

Am 14. und 15. September haben wir den Grauen Burgunder vom Klausner eingebracht, am 17. folgte der Chardonnay Ogeaner. Die bisher letzte Partie war am 22. aus Trauben der Sorte Gewürztraminer zusammengesetzt; ein Lesegang wurde durchgeführt, um jene Trauben, welche sonnenverbrannt und deshalb anfälliger auf Schlechtwetter waren, rechtzeitig vom Stock zu holen.

Il 14 e 15 settembre abbiamo raccolto il Pinot grigio del vigneto Klausner, seguito dallo Chardonnay Ogeaner il 17. L’ultima partita finora è costituita da uve della varietà Gewürztraminer; abbiamo eseguito nel vigneto Feld un primo passaggio, vendemmiando in tempo i grappoli bruciati da sole, in quanto questi resistano meno degli altri alle piogge. 

Ungefähr die Hälfte unserer Erntemenge befindet sich also derzeit im Keller. Ausständig sind demzufolge die Hauptmenge des Gewürztraminers, der Merlot in seine Kretzer- und Riservatypologie sowie der Cabernet franc, welcher ab heuer unser Sortiment erweitern wird.

Circa la metà del racolto si trova al momento già in cantina. Manca la quantità principale di Gewürztraminer, il Merlot per fare il rosato e naturalmente anche quello destinato alla riserva ed il Cabernet franc che a partire di quest’annata amplierà la nostra proposta enologica.

Bis vor ein paar Tagen war uns der Witterungsverlauf sehr gewogen und dementsprechend gab es außer etwas Essigfäule beim Grauen Burgunder, was anscheinend bei den alten Klonen immer ein witterungsunabhängiges Problem bleiben wird, keine Probleme hinsichtlich der Traubengesundheit. Der Chardonnay zeigte auch wie jedes Jahr etwas „gute“ Botrytis, welche, wenn sie nicht helfen sollte sicherlich auch nicht schadet. Die Mostgewichte sind etwas tiefer als gewohnt, was die Alkoholallergiker, sollte sich an den Umwandlungskoeffizienten nicht viel ändern, etwas beruhigen wird. Die Mostsäure weist entgegen den ersten Prognosen etwas niedrigere Gehalte auf, doch wir wissen, dass sich die Werte durch die Gärung noch stark ändern können. Bis jetzt gab es auch noch keine Probleme im Keller, die schwierige und entscheidende Phase der Ausgärung hat bei den erstgelesenen Partien erst begonnen, weshalb verfrühter Jubel fehl am Platz ist.

Fino a qualche giorno fa il decorso meteorologico era molto favorevole. A parte qualche problemino con il marciume acido sul Pinot grigio, che bisogna accettare bene o male ogni anno sui vecchi cloni di questa varietà, non abbiamo avuto finora grandi problemi fitosanitari. Lo Chardonnay aveva un po‘ di botrite „buona“ che nel dubbio più aiuta che danneggia. Le concentrazioni zuccherine sono un po‘ più basse del solito che farà gioire gli allergici all’alcol, sempre presupponendo che i coefficienti di trasformazione rimangano invariati. Contrariamente ai valori rilevati alle prime analisi di maturazione l’acidità del mosto è più bassa, ma sappiamo che la fermentazione alcolica influisce anche su quella. Finora in cantina non avevo problemi però è troppo presto rilassarsi in quanto la fase difficile del completamento delle fermentazioni è appena cominciata.

Die nächsten Tage werden sicherlich entscheidend für die Qualität unserer Rotweine sein. Wenn sie diese schwierigen Tage, welche seit dem  24. herrschen, überstehen und danach noch ordentlich trocknen und reifen können, dann bin ich noch optimistisch, ansonsten… Eine witterungsbedingt verfrühte Notlese wie 2008 wünsche ich weder dem Merlot noch dem Cabernet, da in diesem Fall den Traubenenzymen nicht genügend Zeit  zur Verfügung steht, die unerwünschten an Paprika, Gras und gekochtem Gemüse erinnernden Grüntöne abzubauen (obwohl der 2008er sich entgegen meinen Befürchtungen schlussendlich sehr gut verkaufte). Es bleibt also spannend…

I prossimi giorni saranno sicuramente decisivi per la qualità dei nostri vini rossi. Se i grappoli resisteranno a questi giorni difficili che durano dal 24 e dopo l’asciugatura avranno ancora il tempo necessario per la maturazione finale, rimarrò ottimista; altrimenti… Un vendemmia anticipata come nel 2008 non la auguro né al Merlot né al Cabernet in quanto non rimane il tempo necessario perchè gli enzimi dell’uva metabolizzino gli aromi verdi indesiderati che ricordano il peperone, l’erbaceo e la verdura cotta (anche se alla fine il rosso di quell’annata contrariamente alle mie paure si è venduto molto bene).

2 Kommentare zu “Wendepunkt — Giro di boa”

  1. am 29. September 2012 um 15:08 1.stefano berti schrieb …

    Ciao Armin noi abbiamo finito la vendemmia da quattro giorni e l’avevamo iniziata il 23 agosto. Spero per te che i prossimi giorni siano buoni per finire al meglio la tua vendemmia. Buone fermentazioni!

    Hallo Armin, wird sind seit vier Tagen mit der Lese, welche wir am 23. August begonnen haben, fertig. Ich hoffe., die nächsten Tage werden so sein, dass Du Deine Lese gut abschließen kannst. Gute Gärungen!

  2. am 2. Oktober 2012 um 13:37 2.armin kobler schrieb …

    Ciao Stefano,
    grazie degli auguri.
    „Buona fermentazione“ sarebbe veramente il salutio/augurio tra di noi più apropiato in questa stagione.
    Forse riusciamo a fare tendenza? 😉

    Hallo Stefano,
    danke für die guten Wünsche.
    „Gute Gärung“ könnte wirklich der geeignetste Gruß bzw. Glückwunsch unter uns in dieser Jahreszeit sein.
    Vielleicht gelingt es uns, diesbezüglich Mode zu machen? 😉