Wendepunkt — Giro di boa

Geschrieben von am 27. September 2012 | Abgelegt unter Ernte - Vendemmia, Keller - Cantina, Weingarten - Vigneto

Die erste Hälfte der Lese ist vor­über, Zeit für eine kurze Zwi­schen­bi­lanz. Ange­fan­gen haben wir wie fast immer letzt­lich zei­ti­ger als “nor­mal”. Dies, wenn wir die gewohnte Lese­da­ten vor dem Knack­punkt­jahr 2003 her­an­zie­hen, das m.E. wirk­lich eine neue, andere Ent­wick­lung ein­ge­lei­tet hat.

La prima metà della ven­dem­mia è finita, è ora di fare qual­che prima con­s­i­de­ra­zione. Abbiamo ini­ziato di nuovo più presto del solito, se per solito inten­diamo le date di ven­dem­mia a cui eravamo abituati prima che venisse quell’annata fami­gerata del 2003, che nella mia per­ce­zione ha fatto ver­a­mente vol­tare pagina. 

Am 14. und 15. Sep­tem­ber haben wir den Grauen Bur­gun­der vom Klaus­ner ein­ge­bracht, am 17. folgte der Char­don­nay Oge­aner. Die bis­her letzte Par­tie war am 22. aus Trau­ben der Sorte Gewürz­tra­mi­ner zusam­men­ge­setzt; ein Lese­gang wurde durch­ge­führt, um jene Trau­ben, wel­che son­nen­ver­brannt und des­halb anfäl­li­ger auf Schlecht­wet­ter waren, recht­zei­tig vom Stock zu holen.

Il 14 e 15 set­tem­bre abbiamo rac­colto il Pinot gri­gio del vigneto Klaus­ner, seguito dallo Char­don­nay Oge­aner il 17. L’ultima par­tita finora è cos­ti­tuita da uve della varietà Gewürz­tra­mi­ner; abbiamo ese­guito nel vigneto Feld un primo pas­s­ag­gio, ven­dem­mi­ando in tempo i grap­poli bru­ciati da sole, in quanto questi resistano meno degli altri alle piogge. 

Unge­fähr die Hälfte unse­rer Ern­te­menge befin­det sich also der­zeit im Kel­ler. Aus­stän­dig sind dem­zu­folge die Haupt­menge des Gewürz­tra­mi­ners, der Mer­lot in seine Kret­zer- und Riser­va­ty­po­lo­gie sowie der Caber­net franc, wel­cher ab heuer unser Sor­ti­ment erwei­tern wird.

Circa la metà del racolto si trova al momento già in can­tina. Manca la quan­tità princi­pale di Gewürz­tra­mi­ner, il Mer­lot per fare il rosato e natu­ral­mente anche quello desti­nato alla riserva ed il Caber­net franc che a par­tire di quest’annata amplierà la nos­tra pro­posta eno­lo­gica.

Bis vor ein paar Tagen war uns der Wit­te­rungs­ver­lauf sehr gewo­gen und dem­entspre­chend gab es außer etwas Essig­fäule beim Grauen Bur­gun­der, was anschei­nend bei den alten Klo­nen immer ein wit­te­rungs­un­ab­hän­gi­ges Pro­blem blei­ben wird, keine Pro­bleme hin­sicht­lich der Trau­ben­ge­sund­heit. Der Char­don­nay zeigte auch wie jedes Jahr etwas “gute” Botry­tis, wel­che, wenn sie nicht hel­fen sollte sicher­lich auch nicht scha­det. Die Most­ge­wichte sind etwas tie­fer als gewohnt, was die Alko­hol­all­er­gi­ker, sollte sich an den Umwand­lungs­ko­ef­fi­zi­en­ten nicht viel ändern, etwas beru­hi­gen wird. Die Most­säure weist ent­ge­gen den ers­ten Pro­gno­sen etwas nied­ri­gere Gehalte auf, doch wir wis­sen, dass sich die Werte durch die Gärung noch stark ändern kön­nen. Bis jetzt gab es auch noch keine Pro­bleme im Kel­ler, die schwie­rige und ent­schei­dende Phase der Aus­gä­rung hat bei den erst­ge­le­se­nen Par­tien erst begon­nen, wes­halb ver­früh­ter Jubel fehl am Platz ist.

Fino a qual­che giorno fa il decorso meteo­ro­lo­gico era molto favor­evole. A parte qual­che pro­ble­mino con il mar­ci­ume acido sul Pinot gri­gio, che biso­gna accet­t­are bene o male ogni anno sui vec­chi cloni di questa varietà, non abbiamo avuto finora grandi pro­blemi fito­sa­ni­tari. Lo Char­don­nay aveva un po’ di botrite “buona” che nel dub­bio più aiuta che dan­n­eg­gia. Le con­cen­tra­zioni zuc­che­rine sono un po’ più basse del solito che farà gioire gli all­er­gici all’alcol, sempre pre­sup­po­nendo che i coef­fi­ci­enti di tras­for­ma­zione riman­gano inva­riati. Con­tra­ria­mente ai valori rile­vati alle prime ana­lisi di matu­ra­zione l’acidità del mosto è più bassa, ma sapp­iamo che la fer­men­ta­zione alco­lica influisce anche su quella. Finora in can­tina non avevo pro­blemi però è troppo presto rilas­sarsi in quanto la fase dif­fi­cile del com­ple­ta­mento delle fer­men­ta­zioni è appena comin­ciata.

Die nächs­ten Tage wer­den sicher­lich ent­schei­dend für die Qua­li­tät unse­rer Rot­weine sein. Wenn sie diese schwie­ri­gen Tage, wel­che seit dem  24. herr­schen, über­ste­hen und danach noch ordent­lich trock­nen und rei­fen kön­nen, dann bin ich noch opti­mis­tisch, ansons­ten… Eine wit­te­rungs­be­dingt ver­frühte Not­lese wie 2008 wün­sche ich weder dem Mer­lot noch dem Caber­net, da in die­sem Fall den Trau­benen­zy­men nicht genü­gend Zeit  zur Ver­fü­gung steht, die uner­wünsch­ten an Paprika, Gras und gekoch­tem Gemüse erin­nern­den Grün­töne abzu­bauen (obwohl der 2008er sich ent­ge­gen mei­nen Befürch­tun­gen schluss­end­lich sehr gut ver­kaufte). Es bleibt also span­nend…

I prossimi giorni saranno sicur­amente decisivi per la qua­lità dei nos­tri vini rossi. Se i grap­poli resis­ter­anno a questi giorni dif­fi­cili che durano dal 24 e dopo l’asciugatura avranno ancora il tempo necessa­rio per la matu­ra­zione finale, rimarrò otti­mista; alt­ri­menti… Un ven­dem­mia anti­ci­pata come nel 2008 non la auguro né al Mer­lot né al Caber­net in quanto non rimane il tempo necessa­rio per­chè gli enzimi dell’uva meta­bo­liz­zino gli aromi verdi inde­s­i­de­rati che ricordano il pepe­rone, l’erbaceo e la ver­dura cotta (anche se alla fine il rosso di quell’annata con­tra­ria­mente alle mie paure si è ven­duto molto bene).

2 Kommentare zu “Wendepunkt — Giro di boa”

  1. am 29. September 2012 um 15:08 1.stefano berti schrieb …

    Ciao Armin noi abbiamo finito la ven­dem­mia da quat­tro giorni e l’avevamo ini­ziata il 23 agosto. Spero per te che i prossimi giorni siano buoni per finire al meglio la tua ven­dem­mia. Buone fer­men­ta­zioni!

    Hallo Armin, wird sind seit vier Tagen mit der Lese, wel­che wir am 23. August begon­nen haben, fer­tig. Ich hoffe., die nächs­ten Tage wer­den so sein, dass Du Deine Lese gut abschlie­ßen kannst. Gute Gärun­gen!

  2. am 2. Oktober 2012 um 13:37 2.armin kobler schrieb …

    Ciao Ste­fano,
    gra­zie degli auguri.
    “Buona fer­men­ta­zione” sarebbe ver­a­mente il salutio/augurio tra di noi più apro­pi­ato in questa sta­gione.
    Forse riusciamo a fare ten­denza? 😉

    Hallo Ste­fano,
    danke für die guten Wün­sche.
    “Gute Gärung” könnte wirk­lich der geeig­netste Gruß bzw. Glück­wunsch unter uns in die­ser Jah­res­zeit sein.
    Viel­leicht gelingt es uns, dies­be­züg­lich Mode zu machen? 😉

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben - Scrivere un commento

Ja, ich möchte bei Kommentaren benachrichtigt werden!

Rate www.kobler-margreid.com/blog Sajithmr.com
  • Perfect
    Perfect(69.2%)
  • Good
    Good(22.2%)
  • Bad
    Bad(0.9%)
  • Too Bad
    Too Bad(7.7%)