Riesling, Pinot noir, Merlot & Cabernet


Wie sich die aufmerksamen Leserinnen und Leser dieses digitalen Tagebuchs erinnern, habe ich mit 21. August meine Forschungstätigkeit im Versuchszentrum Laimburg beendet. Beim letztlich stattgefundenen Abschiedsessen mit den nunmehr Exkollegen der Sektion Kellerwirtschaft im Gasthof zur Rose in Montan durfte eine kleine Weinkost, natürlich blind, nicht fehlen. Zuvor habe ich in meinen kleinen Weinbeständen ein bißchen herumgesucht und daraus drei 4er-Serien zusammengestellt. Zu den Gängen selbst wurde unser Merlot Riserva 06 angeboten.

Come la lettrice o il lettore attento di questo diario digitale si ricorderanno, ho terminato il 21 agosto il mio lavoro come ricercatore presso il Centro sperimentale Laimburg. Durante la cena d’addio con i miei ormai ex-colleghi della Sezione Enologia presso la trattoria Zur Rose di Montagna non poteva mancare ovviamente una piccola degustazione, ovviamente alla cieca. A questo scopo ho frugato nella mia piccola cantina e ho messo insieme tre serie da quattro vini. Come vino da bere durante le portate c’era il nostro Merlot Riserva 06.

1. Serie:

Südtirol Vinschgau Riesling 2006, Castel Juval, Weingut Unterortl, Südtirol
Schönes Zucker-Säure-Verhältnis, noch im frischen Jugendstadium, sehr sortentypisches grünes Marillenaroma, man hätte ihn eher jünger eingeschätzt und ihn – im positiven Sinn – nicht unbedingt als ein Riesling aus Südtirol erkannt.
Presenta un rapporto dolcezza/acidità molto interessante, si trova ancora in una bella fase giovanile, aroma tipicissimo da albicocca verde, lo si è stimato più giovane, e non è stato riconosciuto, da intendere in senso positivo, come un Riesling sudtirolese.

Riesling Smaragd 2002, Hermann Nitsch – Auferstehung, Weingut Prager, Wachau
Der weitaus beste Riesling in dieser Serie. Nicht sehr intensiv in der Nase, aber auch noch lange im Glas mit sehr ansprechenden, dezenten Sortenaromen. Schöne Fülle aber auch sehr trinkig, die Reifearomen immer noch nicht sehr im Vordergrund, wurde als viel jünger eingeschätzt.
Nettamente il vino migliore di questa serie. Non molto appariscente al naso, presenta nel bicchiere però a lungo gradevolissimi aromi varietali. Gli odori di invecchiamento non sono ancora in primo piano, ci è parso molto più giovane di quanto lo era veramente.

Riesling Spätlese 2002, Durbacher Kochberg, Weingut Heinrich Männle, Baden
Viele hielten ihn für einen Weißen Sauvignon, aber wie wir wissen, kann in bestimmten Gegenden der Riesling ganz stark vom Geruch nach Passionsfrucht geprägt sein. Ansonsten ist er uns nicht besonders aufgefallen.
Molti hanno ritenuto che fosse un Sauvignon bianco, ma sappiamo che in certe regioni l’aroma del Riesling può ricordare fortemente il frutto della passione. Per il resto non ha messo in evidenza delle particolarità.

Riesling Classic 2005, Schloss Zell, Mosel-Saar-Ruwer
Die Enttäuschung dieser Serie. Keine jugendlichen Aromen oder eine sorten- und herkunftstypische Reife sondern eine sehr unangenehme Alterung kennzeichneten diesen Wein. Zur teilweisen Rechtfertigung muss man aber auch sagen, dass es wahrscheinlich der günstigste Wein dieser Serie gewesen sein wird.
La delusione della serie. Nessun sentore giovanile o invece di buone maturazione nè di provenienza, ma solo un odore e sapore piuttosto cattivo da invecchiamento. Come giustificazione parziale bisogna tenere in considerazione però che era sicuramente il vino a più basso prezzo della serie.

2. Serie:

Appellation Beaune Premier Cru Contrôllée 2005, Beaune du Château, Domaine Bouchard Père et Fils, Burgund
Relativ typische Blauburgunderfrucht, im Mund von einer mittlerer Fülle, aber sicherlich kein außergewöhnlicher Wein.
Con un fruttato abbastanza tipico di Pinot nero, il sentore in bocca di una pienezza media, un vino corretto ma sicuramente non straordinario.

DO Penèdes Pinot noir 2006, Mas Borràs, Torres, Katalanien
Erkennbar als Blauburgunder wenn auch etwas stärker vom Holz geprägt als der vorige Wein, verleugnet nicht seine südländische Herkunft, hat nicht sehr gefallen.
Riconoscibile come Pinot nero anche se marcato di più dal legno che il suo predeccessore, non nega la sua provenienza meridionale, non è piaciuto molto.

Pinot noir 2005, Willamette Valley, Domaine Drouhin, Oregon
Der schönste Blauburgunder dieser Serie. Schöne elegante, typische Frucht und ein sehr gutes Mundgefühl haben einen bleibenden, sehr postiven Eindruck hinterlassen.
Il Pinot nero più buono della serie. Con un fruttato elegante e tipico e un ottimo sapore ci ha impressionato in modo molto positivo.

Pinot noir 2004, Marlborough, Cable Bay, Neuseeland
Ein Wein, bei dem die Meinungen der Koster wieder einmal weit auseinander gingen. Die üppige, irgendwie wild-beerige Frucht wurde von den einen als zugegebenermaßen ungewöhnliches, aber trotzdem beeindruckendes Aroma angesehen, die anderen Koster fanden hingegen Brettanomyces-Pferdeschweißnoten vor. Unserem sensorischen Urteilsvermögen sind wieder einmal die Grenzen aufgezeigt worden. Dass das Mundgefühl eher unharmonisch war, waren sich hingegen alle einig.
Un vino su cui un’altra volta i degustatori non erano concordi. Il fruttato opulento, in un certo senso selvaggio è stato giudicato da alcuni come insolito ma lo stesso impressionante, gli altri trovarono invece soprattutto note da Brettanomyces. Le nostre capacità sensoriali sono state nuovamente ridimensionate. Concordi invece tutti che il sapore era piuttosto disarmonico.

3. Serie:

Südtirol Merlot 2003, MMIII, Alois Lageder, Südtirol
Dieser Wein hat mich verwundert, aber leider nicht im positiven Sinne. Vom gleichen Jahrgang habe ich vor einem Jahr eine Flasche geöffnet und wusste sogleich unbescheiden: dort will ich eines Tages mit meinem Merlot ankommen. Jetzt präsentierte er sich hingegen sehr, zu sehr normal. Keine Fehler, aber einfach nur gut, nicht mehr. Was kann in diesem Jahr passiert sein? Oder ist es die Flasche, die sich anders entwickelt hat? Oder habe ich vor einem Jahr anders gekostet? Fragen über Fragen.
Questo vino mi ha sorpreso, ma purtroppo non in modo positivo. Della stessa annata ho aperto solo un anno fa una bottiglia e subito pensai immodesto: così vorrei avere un giorno il mio Merlot. Adesso invece si presentava molto normale, troppo normale. Nessun diffetto, era solo buono, niente di più. Cosa può essere successo in un anno? O è la bottiglia ad essersi evoluta in modo anomalo? O ero io ad aver degustato in modo differente un anno fa? Domande, tante domande.

Südtirol Merlot 2001, Brenntal, Kellerei Kurtatsch, Südtirol
Positiv überrascht war ich higegen von diesem Wein. Dass der Brenntal einer der besten Merlots Südtirol ist, bezweifelte ich nicht, aber ich fürchtete, dass er das organoleptische Optimum schon überschritten hätte. Nein, er zeigte sich von seiner besten Seite, beerig aber nicht süßlich in der Nase, im Mund ein voller Rotwein mit feinem Tannin. Ganz gering vorhandene Töne der Alterung, wahrscheinlich hat er seinen besten Trinkzeitpunkt gerade erst hinter sich gelassen.
Sono stato sorpreso in modo positivo invece da questo vino. Non dubito che il Brenntal appartiene ai migliori Merlot sudtirolesi, ma temevo che avesse sorpassato già il suo optimum organolettico. Invece si è presentato col suo lato migliore, con al naso piccoli frutti non dolciastri, in bocca come un rosso molto pieno con un tannino fine. Sentori di invecchiamento molto lievi, probabilmente ha superato la data ottima di consumo proprio da pochissimo.

Südtirol Cabernet Riserva 2003, Josephus Mayr, Südtirol
Der gewohnt volle Vertreter des Produzenten, gesteigert durch den besonderen Jahrgangsverlauf. Natürlich noch im optimalen Trinkmoment zeigt er sich als großzügiger Cabernet, wenn auch eine etwas rustikale Note ihn von den Merlots des Abend unterscheidet.
Un prodotto tipico di questo vignaiolo, anche nella la sua pienezza aumentata dal decorso particolare dell’annata. Naturalmente ancora nell’epoca ideale di consumo, questo Cabernet è generoso, anche se si distingue dai Merlot della serata per una nota un po‘ rustica.

Appellation Pomerol Contrôllée 2002, Château la Feuilleraie, Bordeaux
Nach den ersten Schluck zeigt er sich als ein sehr guter Merlot, seine Klasse zeigt er aber beim mehrmaligen Hineinrichen und Kosten. Dann kommt nämlich seine ganze Komplexität und Nachhaltigkeit zum Ausdruck, der Sieger der Serie.
Dopo il primo assaggio si mostra come un Merlot molto buono, la sua vera classe però la dimostra dopo averlo degustato ripetutamente. Allora infatti rivela tutta la sua complessità e persistenza. Il vincitore della serie.

4 Gedanken zu „Riesling, Pinot noir, Merlot & Cabernet

  1. Solche Online-Berichte sind für die Teilnehmer perfekt, da jeder immer sofort wieder nachschauen kann. Aber auch für nicht Anwesende ist es interessant, etwas zu einer Flasche zu lesen, die man selbst vielleicht im Privatkeller hat…

  2. danke evelyn für das kompliment.
    wenn man schon mit kompetenten leuten kostet, dann wäre es schade, wenn die kostnotizen allzu schnell in vergessenheit geraten würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.