Zwischen Ersten Gewächsen — In mezzo agli „Erste Gewächse“

Geschrieben von am 22. Februar 2012 | Abgelegt unter Ankündigung - Annuncio, Öffentlichkeitsarbeit - Pubbliche relazioni

Am Sonntag, den 26. Februar, findet im Kloster Eberbach die Große VDP-Rheingau-Weinpräsentation (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) statt. Dabei kann man „nicht nur ERSTE GEWÄCHSE und CHARTA-Weine des Jahrgangs 2010 und älterer Jahrgänge, sondern auch eine herausragende Auswahl Rheingauer Spätburgunder aus den Jahrgängen 2009 und 2010 sowie edelsüße Spitzen-Rieslinge in den höchsten Qualitätsstufen.“ kosten.

Domenica 26 febbraio avrà luogo nel monastero di Eberbach la grande mostra vini delle aziende raccolte nell’associazione del VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) Rheingau. Si potranno degustare non solo i Premièrs Crus ed i vini Charta dell’annata 2010 ma anche una selezione di Pinot nero delle annate 2009 e 2010 nonchè diversi vini dolci pregiati di Riesling.

Als Gastregion zur Veranstaltung wurde Südtirol eingeladen. Zwischen den Produzenten Erster Gewächse meine Weine vorstellen zu können, ist mir schon Ehre genug. Dass auch ich im Programmheft in der Reihe „… Südtiroler Kollegen mit weltbekannten Namen…“ gestellt wurde, kann ich hingegen getrost als werbetechnische Starkübertreibung vermerken; ein Schmunzeln ist es in jedem Fall wert.

Come regione ospite è stata invitato il Sudtirolo. Poter presentare i miei vini in mezzo agli „Erste Gewächse“ (Premièrs Crus) è già tanto onore. Essere elencato però nel programma assieme ad „… aziende di fama mondiale…“ è senz’altro una tipica esagerazione pubblicitaria che almeno genera un sorriso.

Am Abend zuvor findet, ebenfalls im Rahmen des Rheingau Gourmetfestivals, ein Galadinner mit dem Südtiroler Spitzenkoch Jörg Trafojer vom Restaurant Kuppelrain statt (die Liste der teilnehmenden Betriebe wurde letztlich geändert). Zu „Lauwarme Kaisergranaten mit Erbsen und leichter Olivenöl-Zitronen-Mayonnaise“ wird u.a. unser Grauer Burgunder Klausner serviert. Als Jahrgang habe ich ganz bewusst den 2009er ausgesucht, da er jahrgangsbedingt etwas fülliger wirkt und auch ansonsten dem aktuellen 2010 immer noch um eine Nasenlänge voraus ist.

La sera prima verrà organizzata, sempre nella cornice del Rheingau Gourmetfestival una cena di gala con lo chef Jörg Trafojer del Ristorante Kuppelrain (la lista delle aziende non è aggiornata). Parteciperò con il Pinot grigio Klausner di cui ho scelto consapevolmente il 2009. Infatti a causa dell’annata è un po‘ più pieno in bocca ed inoltre come qualità complessiva supera al momento ancora l’edizione 2010.

4 Kommentare zu “Zwischen Ersten Gewächsen — In mezzo agli „Erste Gewächse“”

  1. am 22. Februar 2012 um 23:04 1.Bernd Klingenbrunn schrieb …

    Wünsche viel Spaß!

    Auguro buon divertimento!

  2. am 28. Februar 2012 um 12:41 2.armin kobler schrieb …

    Sieht man sich auf der Prowein?
    Bin in der Halle 3 Stand K 144.

    Ci vediamo al Prowein?
    Sono nel padiglione 3, stand K 144.

  3. am 4. März 2012 um 18:15 3.Carlo Colombo schrieb …

    Ciao Armin,
    allora come è andata in Germania? Spero bene. Anche se i vini tedeschi sono quasi insuperabili in fatto di mineralità, i tuoi vini non sfigurano. Affatto.
    Aspetto notizie.
    Spero di venire a Verona con mia moglie e trovarti.
    Fammi sapere in quale stand sarai.
    A presto.
    Carlo Colombo

    Hallo Armin,
    Also, wie ist es Dir in Deutschland ergangen? Hoffentlich gut. Auch wenn die deutschen Weine hinsichtlich Mineralität fast unschlagbar sind, fallen Deine Weine nicht ab. Gar nicht.
    Ich warte auf Nachrichten.
    Ich hoffe dass ich mit meiner Frau nach Verona kommen kann, Dich zu besuchen.
    Lass uns wissen, an welchem Stand Du sein wirst.
    Bis bald.
    Carlo Colombo

  4. am 9. März 2012 um 22:18 4.armin kobler schrieb …

    Ciao Carlo,
    grazie per i complimenti. Confrontarmi con i vini tedeschi finora non mi è venuto in mente, soprattutto perchè le condizioni sono troppo diverse.
    Nel post di ieri ho raccontato le mie recenti esperienze.
    Al Vinitaly mi trovo come gli anni passati nel padiglione 6, C2.

    Hallo Carlo,
    danke für die Komplimente. Bis jetzt ist mir eigentlich noch nie eingefallen, mich mit den Weinen aus Deutschland zu vergleichen, schon deshalb weil die Herstellungsbedingungen zu verschieden sind.
    Im gestrigen Beitrag habe ich von meinen Erlebnissen berichtet.
    Auf der Vinitaly trifft man mich an der üblichen Stelle: Halle 6, C2.