Zwischen Ersten Gewächsen — In mezzo agli “Erste Gewächse”

Am Sonn­tag, den 26. Februar, fin­det im Klos­ter Eber­bach die Große VDP-Rhein­gau-Wein­prä­sen­ta­tion (Ver­band Deut­scher Prä­di­kats­wein­gü­ter) statt. Dabei kann man “nicht nur ERSTE GEWÄCHSE und CHARTA-Weine des Jahr­gangs 2010 und älte­rer Jahr­gänge, son­dern auch eine her­aus­ra­gende Aus­wahl Rhein­gauer Spät­bur­gun­der aus den Jahr­gän­gen 2009 und 2010 sowie edel­süße Spit­zen-Ries­linge in den höchs­ten Qua­li­täts­stu­fen.” kos­ten.

Dome­nica 26 feb­braio avrà luogo nel monas­tero di Eber­bach la grande mos­tra vini delle azi­ende rac­colte nell’associazione del VDP (Ver­band Deut­scher Prä­di­kats­wein­gü­ter) Rhein­gau. Si potranno degus­tare non solo i Pre­mièrs Crus ed i vini Charta dell’annata 2010 ma anche una sele­zione di Pinot nero delle annate 2009 e 2010 non­chè diversi vini dolci pre­giati di Ries­ling.

Als Gast­re­gion zur Ver­an­stal­tung wurde Süd­ti­rol ein­ge­la­den. Zwi­schen den Pro­du­zen­ten Ers­ter Gewächse meine Weine vor­stel­len zu kön­nen, ist mir schon Ehre genug. Dass auch ich im Pro­gramm­heft in der Reihe “… Süd­ti­ro­ler Kol­le­gen mit welt­be­kann­ten Namen…” gestellt wurde, kann ich hin­ge­gen getrost als wer­be­tech­ni­sche Stark­über­trei­bung ver­mer­ken; ein Schmun­zeln ist es in jedem Fall wert.

Come regione ospite è stata invi­tato il Sud­ti­rolo. Poter pre­sen­tare i miei vini in mezzo agli “Erste Gewächse” (Pre­mièrs Crus) è già tanto onore. Essere elen­cato però nel pro­gramma assieme ad “… azi­ende di fama mon­diale…” è senz’altro una tipica esa­ge­ra­zione pubbli­ci­ta­ria che almeno genera un sor­riso.

Am Abend zuvor fin­det, eben­falls im Rah­men des Rhein­gau Gour­met­fes­ti­vals, ein Gala­din­ner mit dem Süd­ti­ro­ler Spit­zen­koch Jörg Tra­fo­jer vom Restau­rant Kup­pel­rain statt (die Liste der teil­neh­men­den Betriebe wurde letzt­lich geän­dert). Zu “Lau­warme Kai­ser­gra­na­ten mit Erb­sen und leich­ter Oli­venöl-Zitro­nen-Mayon­naise” wird u.a. unser Grauer Bur­gun­der Klaus­ner ser­viert. Als Jahr­gang habe ich ganz bewusst den 2009er aus­ge­sucht, da er jahr­gangs­be­dingt etwas fül­li­ger wirkt und auch ansons­ten dem aktu­el­len 2010 immer noch um eine Nasen­länge vor­aus ist.

La sera prima verrà orga­niz­zata, sempre nella cor­nice del Rhein­gau Gour­met­fes­ti­val una cena di gala con lo chef Jörg Tra­fo­jer del Ris­tor­ante Kup­pel­rain (la lista delle azi­ende non è aggior­nata). Par­te­ci­però con il Pinot gri­gio Klaus­ner di cui ho scelto cons­ape­volmente il 2009. Infatti a causa dell’annata è un po’ più pieno in bocca ed inoltre come qua­lità comp­les­siva supera al momento ancora l’edizione 2010.

4 Gedanken zu „Zwischen Ersten Gewächsen — In mezzo agli “Erste Gewächse”

  1. Ciao Armin,
    allora come è andata in Ger­ma­nia? Spero bene. Anche se i vini tede­schi sono quasi insu­pera­bili in fatto di mine­ra­lità, i tuoi vini non sfi­gu­rano. Affatto.
    Aspetto noti­zie.
    Spero di venire a Verona con mia mog­lie e tro­varti.
    Fammi sapere in quale stand sarai.
    A presto.
    Carlo Colombo

    Hallo Armin,
    Also, wie ist es Dir in Deutsch­land ergan­gen? Hof­fent­lich gut. Auch wenn die deut­schen Weine hin­sicht­lich Mine­ra­li­tät fast unschlag­bar sind, fal­len Deine Weine nicht ab. Gar nicht.
    Ich warte auf Nach­rich­ten.
    Ich hoffe dass ich mit mei­ner Frau nach Verona kom­men kann, Dich zu besu­chen.
    Lass uns wis­sen, an wel­chem Stand Du sein wirst.
    Bis bald.
    Carlo Colombo

    • Ciao Carlo,
      gra­zie per i com­pli­menti. Con­fron­tarmi con i vini tede­schi finora non mi è ven­uto in mente, soprat­tutto per­chè le con­di­zioni sono troppo diverse.
      Nel post di ieri ho rac­con­tato le mie recenti espe­ri­enze.
      Al Vini­taly mi trovo come gli anni pas­sati nel padiglione 6, C2.

      Hallo Carlo,
      danke für die Kom­pli­mente. Bis jetzt ist mir eigent­lich noch nie ein­ge­fal­len, mich mit den Wei­nen aus Deutsch­land zu ver­glei­chen, schon des­halb weil die Her­stel­lungs­be­din­gun­gen zu ver­schie­den sind.
      Im gest­ri­gen Bei­trag habe ich von mei­nen Erleb­nis­sen berich­tet.
      Auf der Vini­taly trifft man mich an der übli­chen Stelle: Halle 6, C2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.