Der dritte “Feld” — Il terzo “Feld”

Geschrieben von am 26. Februar 2017 | Abgelegt unter Weingarten - Vigneto

Mitte Februar haben wir mit dem Schnitt der Jungre­ben im Wein­gar­ten Unter­feld die Schnittsai­son been­det. Die Char­don­nay-Stö­cke kom­men jetzt in das dritte Stand­jahr und von den aller­meis­ten erwarte ich mir auch schon einen ers­ten merk­ba­ren Ertrag.

Con il taglio delle gio­vani viti nel vigneto Unter­feld abbiamo con­cluso la pota­tura inver­nale di quest’anno. I ceppi di Char­don­nay comin­ciano il loro terzo anno di dimora e dalla mag­gior parte di loro mi aspetto un primo mode­sto rac­colto.

2014 haben wir die letzte in mei­nem Eigen­tum ver­blie­be­nen Obst­wiese mit die­sem Wein­gar­ten getauscht, die Umstel­lung des Betrie­bes zu nur Wein­bau ist also kom­plett voll­zo­gen. Mit dem direkt unter dem Dorf am Beginn der Tal­sohle gele­ge­nen Unter­feld haben wir also unsere dritte Lage, wo der Begriff Feld im Namen steckt. Zur Erin­ne­rung: Wir besit­zen schon einen Wein­gar­ten in der Lage Feld am Mar­grei­der Schwemm­ke­gel, mit Gewürz­tra­mi­ner bestockt, und noch län­ger eine Anlage im Ober­feld, im nörd­li­chen Tal­bo­den der Gemeinde gele­gen, wo einer unse­rer bei­den Grauen Bur­gun­der wächst.

Nel 2014 abbiamo acqui­sito questo vigneto cam­bi­an­dolo con il nos­tro ultimo meleto rimasto. Con ciò la con­ver­sione dell’azienda a sola­mente vigneto si è con­clusa. L’Unter­feld, situato diret­tamente sotto il paese di Magrè, all’inizio del fon­do­valle, è il terzo degli appez­zamenti in cui nome è con­ten­uto il ter­mine Feld. Accanto al Feld vero e pro­prio, che è impi­an­tato con Gewürz­tra­mi­ner e che è dis­lo­cato sul cono­ide del paese, abbiamo anche un vigneto in zona Ober­feld, cioè nel fon­do­valle set­ten­trio­nale del comune dove invece col­tivo le uve di uno dei nos­tri due Pinot gri­gio.

Woher wer­den denn diese Flur­be­zeich­nun­gen stam­men? Feld hat ja im land­wirt­schaft­li­chen Sinn die Bedeu­tung von “abge­grenzte Boden­flä­che für den Anbau von Nutz­pflan­zen” (Duden). Das klingt durch­aus plau­si­bel, aber rund­herum wurde ja auch über­all Acker­bau betrie­ben; warum also die begriff­li­che Ein­gren­zung auf nur diese Lagen? Es muss schon eine beson­dere Bewandt­nis mit die­sem Begriff haben, fin­det man doch in sehr vie­len ande­ren Gemein­den rund­herum immer wie­der Gegen­den, wel­che alleine oder in zusam­men­ge­setz­ter Form den Begriff Feld im Namen tra­gen: spon­tan fal­len mir ein: das Pauls­ner Feld in der Gemeinde Eppan, das Außer­feld in Auer oder das Kal­te­rer Feld ober­halb des gleich­na­mi­gen Sees. Sogar im süd­lich an Mar­greid angren­zen­dem, seit ca. 200 Jah­ren rein ita­lie­nisch­spra­chi­gem Eich­holz (ital. Roverè della Luna) gibt es noch immer eine Gegend, wel­che, inzwi­schen fone­tisch ange­passt, als Feldi benannt ist. 

Da dove deri­ver­anno queste deno­mi­na­zioni? Feld è tra­dotto campo che in senso agri­colo ha il signi­fi­cato di “por­zione di ter­reno col­ti­vato o adi­bito a pas­colo” (Dizio­na­rio ita­liano). Sem­bra affatto plau­si­bile ma anche le super­fici adia­centi erano sempre agri­cole, per­ché allora quest’ulteriore spe­ci­fi­ca­zione? Deve esserci un motivo che al momento non capisco, anche in quanto di Feld ce ne sono diversi anche nei comuni vic­ini. Spon­ta­nea­mente mi ven­gono in mente il Pauls­ner Feld nel comune di App­iano, l’Außer­feld di Ora o il Kal­te­rer Feld sopra il lago di Cal­daro. Addi­rit­tura a Roverè della Luna, il comune che con­fina a sud con Magrè e dove da circa 200 anni si parla ita­liano, esiste una zona che, fone­ti­ca­mente adat­tata nel frat­tempo, viene chia­mata Feldi.

Natür­lich bin ich sehr gespannt, wel­che Trau­ben- und Wein­qua­li­tä­ten diese Lage her­vor­brin­gen wird. Char­don­nay haben wir ja bereits am wohl­be­kann­ten Oge­aner, aber hier ist der Boden nicht fein­san­dig wie dort, son­dern deut­lich ton­hal­ti­ger. Ob es eines Tages einen Char­don­nay Unter­feld geben wird, kann ich jetzt nicht sagen, das hängt näm­lich von ver­schie­de­nen Din­gen ab. Ihn aus­zu­bauen, noch dazu als eigen­stän­di­gen Wein, reizt mich natür­lich sehr. Aber das wird den Stamm­le­ser nicht wirk­lich wun­dern.

Natu­ral­mente sono molto curioso di come verrà la qua­lità dell’uva e del vino in questo nuovo vigneto. Di Char­don­nay ne abbiamo già nel vigneto ormai ben cono­sci­uto dell’Oge­aner. Ma lì il ter­reno è cos­ti­tuito da sab­bia fine mentre quì è molto più limoso. È pre­ma­turo dire che un giorno esis­terà un vino Char­don­nay Unter­feld, in quanto questa deci­sione dipende da diverse cose. Certo che è sti­mo­l­ante pensare ad una sua vini­fi­ca­zione, per di più in purezza. Però questo mio debole non sor­pren­derà ver­a­mente il let­tore abituale.

Ein Kommentar zu “Der dritte “Feld” — Il terzo “Feld””

  1. am 14. März 2017 um 12:51 1.GastroEcho Magazin schrieb …

    Vie­len Dank für die­sen Inter­es­san­ten Bei­trag, Wir hof­fen das der Char­don­nay gelingt und freuen uns bald wie­der von Euch zuhö­ren!
    BG Tho­mas Fischer

    Tante gra­zie per questo inter­es­sante con­tri­buto. Spe­riamo che lo Char­don­nay venga bene e di sen­tire di nuovo di Voi!
    Cor­diali saluti Tho­mas Fischer

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben - Scrivere un commento

Ja, ich möchte bei Kommentaren benachrichtigt werden!

Rate www.kobler-margreid.com/blog Sajithmr.com
  • Perfect
    Perfect(69.8%)
  • Good
    Good(22.4%)
  • Bad
    Bad(0.9%)
  • Too Bad
    Too Bad(6.9%)