Thermolabiles Eiweiß im Wein? Nein danke. — Proteine termolabili nel vino? No grazie.

Geschrieben von am 21. April 2014 | Abgelegt unter Keller - Cantina

2014-04-21_12-10-18Die diesjährigen Füllvorbereitungen sind im Gange und ein wichtiger Teil davon sind die Stabilisierungen. Damit ein Wein möglichst lange seine Herkunft, die Sorten und Jahrgangscharakteristik sowie (warum nicht?) die Handschrift des Winzers behält, muss er möglichst stabil in die Flasche kommen. Stabil gegenüber der Oxidation und Reduktion sowie mikrobiologischen Veränderungen, und natürlich im Verhältnis zum enthaltenen Eiweiß. Letzteres ist ein natürlicher Bestandteil des Traubensaftes sowie des späteren Weines und spielt eigentlich keine bedeutende sensorische Rolle. Jener Teil davon, der durch Wärmeeinwirkung in einen instabilen Zustand überführt werden kann, bereitet aber dem Weinmacher Sorgen. Das sogenannte thermolabile Eiweiß ist nämlich eine Form, die bei einer Erwärmung des Weines in der Flasche ausfallen und zu einer Trübung führen kann.

I preparativi di preimbottgliamento sono ormai in corso ed una parte importante di loro sono le stabilizzazioni. Perché un vino mantenga il più lungo possibile le caratteristiche territoriali, varietali, d’annata e (perché no?) l’impronta del vignaiolo deve finire stabilizzato in bottiglia. Stabile nei confronti dell’ossidazione e della riduzione, di fronte ad alterazioni microbiologiche e naturalmente in rapporto alle proteine contenute. Queste sono una parte naturale del mosto d’uva, di conseguenza anche del vino e sono trascurabili dal punto di visto sensoriale. Preoccupa invece l’enologo quella parte di loro che a seguito del calore diventa instabile. Le cosiddette proteine termolabili infatti a seguito del riscaldamento del vino possono precipitare e provocare intorbidamenti indesiderati.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Dabei sein ist viel — L’importante è esserci

Geschrieben von am 15. April 2014 | Abgelegt unter Internet, Öffentlichkeitsarbeit - Pubbliche relazioni

Als Beispiel, wie man betrieblich die digitale Kommunikation nutzt, durfte u.a. auch ich dienen. Auf seite 18 kann man meinen Beitrag nachlesen.

Come esempio di communicazione aziendale in forma digitale ho potuto intervenire anch’io. A pagina 18 si può leggere il mio contributo.

      

Reale Geschichten digital erzählt

„Sprache ist nächst dem Küssen das erregendste Kommunikationsmittel, das die Menschheit entwickelt hat“, meinte ein leider unbekannter Weiser. Durch die spannende Kunst der Sprache, der Bilder und des Tons erzählen wir Geschichten über den Lebensraum Südtirol neu und unerwartet. Mithilfe einer eigentlich uralten Kommunikationstechnik, dem Storytelling, gelingt es uns, Südtirol über ungewöhnliche thematische Ansätze zu erzählen und dorthin zu bringen, wo Südtirol eigentlich gar nicht vermutet wird. Die Geschichten aus dem Lebensraum Südtirol werden dabei über verschiedene Medienformate hinweg erzählt. Aber alles passiert auf einer einzigen digitalen Oberfläche: Bild, Text, Audio, Grafik und Film. Interaktion mit und durch die User ist nicht nur möglich, sondern ganz nach dem Motto — Märkte sind Gespräche — ausdrücklich erwünscht.

Obwohl in Börsenkreisen der digitale Handel dominiert, sind zwischenmenschliche Kontakte in der schnelllebigen Wirtschaftswelt dennoch ausschlaggebend. Dabei ist das Vermitteln zwischen den Kommunikationspartnern in unterschiedlichen Sprachräumen, Kulturkreisen und Ländern hilfreich und entscheidend für den Geschäftserfolg. Kunden sind und bleiben immer Menschen. Moderne Kommunikation versucht schon jetzt das Digitale mit dem realen Erleben zu verbinden: Uns bleibt die Freiheit der intelligenten Nutzung dieser Möglichkeiten.

Gretl Ladurner, SMG-Geschäftsführung

 

Storie reali in un mondo virtuale

„ll linguaggio è, subito dopo il bacio, il mezzo di comunicazione più eccitante che l’uomo abbia potuto inventare“, recita un detto di grande saggezza ma rimasto purtroppo anonimo. Ed è grazie alla sapiente arte di modellare le parole, le immagini e i suoni, che vogliamo raccontare l’Alto Adige in maniera nuova e intrigante. Ed è grazie a quella tecnica di comunicazione che una volta si chiamava narrazione e oggi si chiama Storytelling, siamo riusciti a mostrare l’Alto Adige da punti di vista inusuali, facendo scoprire aspetti per certi versi sorprendenti. Le storie che raccontano l’Alto Adige prendono vita attraverso le più svariate forme che mette a disposizione il mondo digitale: immagini, testi, audio, grafica e video. Va da se che l’interazione con – e attraverso – l’utente non è solo possibile ma è anzi auspicabile, all’insegna del famoso motto: i mercati sono conversazioni.

Malgrado sui mercati azionari sia ormai tutto digitalizzato, nel frenetico mondo economico capita ancora che a fare la differenza siano i rapporti interpersonali. In molti casi infatti, a portare a buon fine un affare tra persone che parlano lingue diverse e provengono da nazioni e culture diverse, è proprio la comunicazione. I clienti, non dimentichiamolo, sono e rimangono persone. Già oggi la comunicazione moderna cerca di collegare il mondo digitale con la vita reale: ora spetta a noi usare in maniera intelligente queste opportunità.

Greti Ladurner, direzione generale di SMG

Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (8): FWS, FIVI, Weinstraße/Strada del Vino, Konsortium/Consorzio, EOS

Geschrieben von am 31. März 2014 | Abgelegt unter Öffentlichkeitsarbeit - Pubbliche relazioni, Weinwirtschaft - Economia vitivinicola

fws-logo_freie_weinbauern_suedtirol  LogoFIVI  logo_ws

suedtirolwein eos

Als selbstvermarktender Weinbauer hat man in der heutigen Zeit nur Erfolg, wenn man ein gut vernetzter Einzelkämpfer ist. Das klingt jetzt paradox oder wie die oft zitierte Quadratur des Kreises, ist es aber nicht. Einzelkämpfer im Sinne, dass  angesichts gesättigter und unter Preisdruck leidender Mainstreammärkte eher noch nach Weinen mit ausgeprägter Individualität gefragt wird, der Winzer seine (hoffentlich interessante!) Persönlichkeit in die Waagschale wirft und sich mit dieser Kombination seine Nische suchen muss. Die Vernetzung und Verfügbarkeit von Dienstleistungen ist hingegen extrem wichtig, will man den für die Ausübung eben dieser Individualität notwendigen Spielraum haben. Man braucht jemanden, der einem den Rücken dafür frei hält und manchmal auch schon im Vorfeld die Grenzen des Machbaren aufzeigt.

Da vignaiolo si ottiene successo solo se si è un lottatore solitario inserito in una rete. Ciò sembra un paradosso o la famosa quadratura del cerchio ma è vero. Infatti di fronte a mercati mainstream saturi con prezzi sotto pressione sono richiesti ancora vini con forte personalità, è neccessario che il produttore presenti anche il suo (speriamo interessante!) carattere e che con tutto questo si cerchi la sua nicchia di mercato. La rete e la disponibilità di servizi sono molto importanti per tenere libero lo spazio di lavoro necessario per poter esplicare questa individualità. Ci vuole qualcuno che ci copre le spalle e che già in partenza ci spiega cos’è possibile e cosa no.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Was hat dieser Herrn mit meinem Chardonnay zu tun? — Cosa centra questo signore con il mio Chardonnay?

Geschrieben von am 29. März 2014 | Abgelegt unter Weingeschichte - Storia viticola

Erzherzog_JohannViel mehr, als man als unbedarfter Weingenießer meinen könnte. Es handelt sich um Erzherzog Johann von Österreich (1782 bis 1859). In der Tat hat er vor fast zweihundert Jahren eine Entwicklung eingeleitet, welche den Weinbau der damiligen Kronländer Steiermark und Tirol aber auch darüberhinaus bis in die heutige Zeit stark geprägt hat. Meines Errachtens wird ihm und seinem Wirken viel zu wenig Beachtung geschenkt, wenn es um die Analyse des heutigen und um die Geschichte des vergangenen Weinbaus in Mitteleuropa geht.

Molto di più di quanto il bevitore inconscio potrebbe supporre. Si tratta dell’Arciduca Giovanni D’Austria  (Erzherzog Johann von Österreich, 1782 – 1859). Infatti ha innescato quasi 200 anni fa uno sviluppo che ha interessato la viticoltura delle allora Terre della Corona Stiria e Tirolo e delle regioni adiacenti fino al giorno d’oggi. Quando si tratta di analizzare la viticoltura odierna e di studiare la storia viticola del Mitteleuropa, il suo apporto viene secondo me nettamente sottostimato.

Seine Person hat mich seit jeher stark beeindruckt: Er war ein Kind seiner Zeit und doch dieser weit voraus, war er doch der Aufklärung verpflichtet und ein Liberaler, auch wenn er es nie zugegeben hat. Er hat seine Talente und herkunftsbedingten Möglichkeiten breit gefächert zum Vorteil des Volkes eingesetzt, förderte er doch tatkräftig auch mit seinen eigenen Mitteln den Bergbau, die Landwirtschaft, den Alpinismus, die Volkskunde, den Bau von Infrastrukturen sowie Lehre und Forschung. Er hatte keinen Standesdünkel, was sich in seiner hohe Beliebheit beim Volke aber u.a. auch durch die Heirat einer nichtadeligen Frau äußerte, auch wenn ihn diesvon der Tronfolge ausschloss. Und er hatte eine transnationale Biographie aufzuweisen, wurde er doch in Florenz geboren, lernte zuerst Italienisch und Französisch, später in Wien Deutsch und Lateinisch.

La sua personalità mi ha da sempre molto impressionata: era ovviamente figlio del suo tempo man nello stesso momento molto avanti in quanto era illuminato ed anche un liberale anche se non lo ha mai  ammesso. Ha utilizzato i suoi talenti e le sue possibilità a vantaggio della popolazione, in quanto ha supportato anche con i suoi mezzzi personali l’industria mineraria, l’agricoltura, l’alpinismo, l’etnografia, la costruzione di infrastrutture ma anche l’istruzione e la ricerca (1). Era privo di presunzioni, era vicino al popolo ed veniva amato da esso ed infine ha anche sposato una borghese, nonostante che ciò lo abbia escluso dala successione al trono. Inoltre è cartatterizzato una biografia transnazionale: infatti nacque a Firenze, imparò prima l’italiano ed il francese, dopo a Vienna il tedesco ed il latino.

Auch nach seinem Tod ist er mit dem jetzigen Südtirol in Verbindung geblieben. Oberhalb von Meran, in Schenna, in der Nähe des gleichnamigen Schlosses hat er seine letzte Ruhestätte gefunden.

Anche dopo la sua morte è rimasto vicino all’attuale Sudtirolo. Sopra Merano, a Scena, in vicinanza dell’ononimo castello ha trovato l’estremo riposo

In einen der nächsten Beiträge wird detailliert auf sein segensreiches Wirken hinsichtlich des Weinbaus eingegangen werden. Vorab schon möchte ich mich  bei Johanna und Franz Spiegelfeld (Nachfahren Erzherzog Johanns und Schlossleute von Schenna), Helmuth Scartezzini und Barbara Raifer für die  wertvolle Hilfe bedanken.

In uno dei prossimi post scriverò in modo più dettagliato del suo importante operato circa la viticoltura. Già adesso voglio però ringraziare i discendenti dell’arciduca nonché abitanti del castello Johanna e Franz Spiegelfeld nonché Helmuth Scartezzini e Barbara Raifer per il prezioso aiuto.

Entwarnung? — Cessato allarme?

Geschrieben von am 17. März 2014 | Abgelegt unter Weingarten - Vigneto

2014-03-16_14-22-21Blühende Mandelbäume zwischen grünen Zypressen und Schneereste auf den umliegenden Bergen, so zeigt sich Mitte März die Natur im südlichen Südtirol. Und wie es momentan ausschaut, ist es ein normales Frühlingserwachen. Und nicht ein extrem frühes, wie es lange zu befürchten war. Das sagt uns der Mandelbaum im Garten, denn er ist seit jeher ein recht genauer Indikator für den Beginn der Vegetationsperiode. Man sagte bei uns immer, im Bozner Unterland blühen die Mandelbäume am Josefitag, d.h. am 19. März. Die Klimaerwärmung der letzten 10 Jahre hat den Beginn dieser Farbenpracht um mindestens eine Woche vorverlegt, aber wie man unschwer am Bild erkennen kann, sind wir heuer glücklicherweise nicht früher als im letztlich üblichen Bereich.

Mandorli fiorenti tra cipressi verdi e resti di neve sulle montagne circostanti: così si presenta la natura a metà marzo nel Sudtirolo meridionale. E sembra essere per fortuna un risveglio primaverile nella norma. Non uno tanto precoce come per tanto tempo si temeva. Questo lo dice il mandorlo nel giardino che è un indicatore esatto della ripresa vegetativa. Si diceva sempre, che nella Bassa atesina i mandorli fioriscono il giorno di San Giuseppe, cioè il 19 marzo. Il cambiamento climatico degli ultimi diec’anni ha anticipato la comparsa dei fiori rosa di almeno una settimana. Come testimonia la fotografia l’andamento di quest’anno rispecchia questa nuova norma, non siamo più avanti del solito, per fortuna.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Bozner Weinkost 2014 — Mostra dei vini 2014

Geschrieben von am 11. März 2014 | Abgelegt unter Öffentlichkeitsarbeit - Pubbliche relazioni

weinkost

Vom 12. bis 16. März. Wir sind dabei!
Die Bozner Weinkost ist wahrlich eine Veranstaltung mit Tradition: bereits im März 1896 fand der erste, damals noch „Bozner Frühjahrsweinmarkt” genannte Verkostungsmarkt, im Torgglhaus zu Bozen statt. Schon vor 118 Jahren brachten hier Produzenten und Weinhändler 160 verschiedene Kostproben mit. Insofern ist die Bozner Weinkost ein Klassiker geworden, mit allen Vorzügen aber auch Bürden, die solch eine Tradition mit sich bringt. Schon öfters musste etwas Staub von der glänzzenden Oberfläche weggeblasen werden, immer wieder konnte sie aber dank der gezeigten Weinqualitäten überzeugen.

Dal 12 al 16 marzo. Anche noi ci siamo!
La Mostra dei vini di Bolzano è veramente una manifestazione di tradizione: già nel 1896 si svolse il primo „Bozner Frühjahrsweinmarkt” (trad.: Mercato primaverile dei vini di Bolzano) nella allora “Casa del torchio”. Già allora i produttori e commercianti presentarono ben 160 campioni di vino. 
La Mostra dei vini di Bolzano è diventata infatti un classico con tutti i pregi ma anche i pesi che la tradizione comporta. Per questo più volte si è dovuto spolverare la manifestazione perchè la superfice lucidasse nell’intensità dovuta. Il contenuto, la qualità dei vini presentati, ha però sempre convinto.

Foto: Organize Communications

Die ersten Entscheidungen des Jahrgangs — Le prime decisioni dell’annata

Geschrieben von am 1. März 2014 | Abgelegt unter Weingarten - Vigneto

Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (7): Simplyfatt & Co

Geschrieben von am 26. Februar 2014 | Abgelegt unter Computer

blocks_image_16_1Über die Hardwarekonfiguration unseres Betriebes habe ich das letzte Monat geschrieben, heute möchte ich mit ein paar für meine Arbeit wichtigen Anwendungen das Thema der Informatik zwischenzeitlich abschließen. Dabei möchte ich auf aufzeigen, dass es sehr viele Programme gibt, die weniger bekannt sind, auf die man des öfteren nur durch Empehlungen in Internet-Foren aufmerksam wird, die aber zumeist  ein sehr interessantes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.

Della configurazione hardware della nostra azienda ho parlato il mese scorso, oggi vorrei concludere l’aspetto informatico riportando qualche programma importante per la mia attività. Voglio fare vedere tra l’altro che ci sono tanti programmi poco conosciuti che spesso si trovano solo a seguito di richieste in fori di discussione internet ma che convincono con ottimi rapporti prestazione prezzo.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Erste Betrachtungen — Prime considerazioni

Geschrieben von am 22. Februar 2014 | Abgelegt unter Weinkost - Degustazione

IF

Betriebsblindheit ist genauso gefährlich wie das zu späte Reagieren auf eventuelle Fehlentwicklungen. Um dem wirkungsvoll entgegenzuwirken gibt es nichts Besseres, als früh genug unter guten Kollegen die Jungweine zu kosten. Und dabei ganz offen die positiven Eiganschaften der verkosteten Proben zu nennen, aber auch klar auf mögliche Mängel und Fehler hinzuweisen. Ohne Kritik entwickelt man sich nicht weiter!

Non guardare oltre la propria produzione è altrettanto pericoloso come  reagire troppo tardi a possibili rischi di deriva. Per questo non c’è rimedio migliore che degustare in tempo con buoni colleghi produttori i vini novelli. Descrivere apertamente le caratteristiche positive dei campioni senza omettere possibili diffetti ed eventuali evoluzioni non volute. Senza critica non si evolve!

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Wetter- oder Klimakapriolen? — Capricci meteorologici o climatologici?

Geschrieben von am 10. Februar 2014 | Abgelegt unter Weingarten - Vigneto

Bildschirmfoto 2014-02-10 um 00.38.16Der derzeitige Witterungsverlauf bereitet mir Sorgen. Zum einen, weil die andauernden Niederschläge, zumeist in der Form von Regen, die Böden mehr als gesättigt haben und damit Staunässe verursachen sowie für längere Zeit auch die Befahrbarkeit stark einschränken. Zum anderen, weil es in diesem Winter noch nie so richtig kalt geworden ist. Schlimm genug in Bezug auf arbeitstechnische und qualtitative Aspekte, wenn dies einen verfrühten Austrieb zur Folge haben sollte. Drastischer ist jedoch die Gefahr von Spätfrösten und damit Totalausfällen, sollten die Reben wesentlich früher aus dem Winterschlaf erwachen.

L’attuale decorso meteorologico mi preoccupa. Le continue precipitazioni prevalentemente sotto forma di neve hanno saturato i terreni provocando ristagni di acqua e di conseguenza impediranno a lungo il passaggio del trattore. Ancora più preoccupante è il fatto che questo inverno non ha fatto ancora veramente freddo. Male dal punto di vista organizzativo e qualitativo se ciò provocasse un germogliamento precoce. Veramente drammatico è invece il pericolo di brinate che comportano perdite totali, se le viti si risvegliano troppo presto.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (6): Apple

Geschrieben von am 31. Januar 2014 | Abgelegt unter Computer

uebersichtApple feiert dieses Jahr das 30jährige Jubiläum der Präsentation des Macintosh. Über die Bedeutung nicht nur im IT-Bereich sondern auch in den Haushalten dieses bahnbrechenden Computertypes wurde letztlich ausführlich berichtet. Ich nehme dieses Ereignis zum Anlass, über die EDV-Struktur meines Weinhofes zu berichten. Entdeckt ihr vielleicht ein Gerät das auch euch die letzten Jahre begleitet hat?

Quest’anno Apple festeggia il trentesimo anniversario dell’introduzione del Macintosh. Si è già parlato molto questi giorni circa l’importanza di questo modello non solo per il mondo dei computer ma anche per la digitalizzazione casalinga. Colgo l’occasione per parlare della struttura informatica della nostra azienda. Forse scoprite un modello che ha accompagnato anche voi gli scorsi anni.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Es geht auch anders — Si può anche diversamente

Geschrieben von am 28. Januar 2014 | Abgelegt unter Packaging

korkenzierher-drehverschlussDiese Tage habe ich einen Gastronomen getroffen, der meine Weine mit Überzeugung führt und auch den Drehverschluss für sehr vernünftig hält. Aber er hat Schwierigkeiten, die Flaschen zu öffnen! Am oberen Teil zuzupacken und drehen, wie viele es zuerst versuchen, ist sicher die ungeeigneteste Art; man übt nämlich dabei Druck auf das Gewinde aus, weswegen die Reibung  zunimmt. Am besten mit der ganzen Hand den ganzen Verschluss in die Hand nehmen und einfach aufdrehen. Nachdem aber Bilder, besonders wenn sie bewegt sind, mehr sagen als tausend Worte, habe ich ein paar kurzweilige Filme zum Thema verlinkt. Lehreich und lustig.

Questi giorni ho incontrato un ristoratore che propone con convinzione i miei vini e che è anche favorevole alla capsula a vite. Però ha difficoltà ad aprire le bottiglie! Tenere in mano solo la parte superiore e girare come fanno in tanti all’inizio è il metodo sbagliato; infatti in questo modo si schiaccia sulla capsula e l’attrito della filettatura aumenta. Meglio prender con tutta la mano la chiusura intera e girare semplicemente. Siccome immagini o meglio, filmati, dicono di più di mille parole, ho linkato diversi filmini divertenti su questa tematica. Istruttivi e piacevoli.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Ausdruck des Terrois? — Espressione del Terroir?

Geschrieben von am 25. Januar 2014 | Abgelegt unter Keller - Cantina, Weingarten - Vigneto

resized2Armando-Rafael-Photography_Terroir_3380

Das heutige Thema wollte ich schon lange loswerden. Die Verwirrung dazu hatte bei mir nämlich schon sehr früh begonnen. 2008 verkostet ein sehr fähiger Produzentenkollege aus der Toskana, dem Südtiroler Weine ziemlich unbekannt waren (was absolut verzeihbar ist) meine Produkte und sagt dann: “Tolle Weine, sie spiegeln perfekt ihr Terroir wieder.” Natürlich hat mir dieses Urteil geschmeichelt, eitel bin ich ja, aber je länger ich darüber nachgedacht habe, desto nichtssagender sind diese Worte geworden. Um etwas Struktur in meine Desorientierung zu bringen:

Questo sassolino nella scarpa me lo volevo togliere già da diverso tempo. La confusione nella mia mente a proposito è infatti cominciata molto presto. Nel 2008 un mio collega produttore molto bravo della Toscana, che non conosceva i vini sudtirolesi (che è ovviamente perdonabile) assaggiando i miei vini concluse: “Ottimi vini, riflettono perfettamente il loro terroir.” Naturalmente questo giudizio inizialmente mi ha lusinghiato in quanto tutti accettano volentieri apprezzamenti, soprattutto se espressi da persone importanti. Più ne ho riflettuto però, più queste parole sono diventate insignificanti. Per fare un po’ di ordine nel mio chaos:

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Harte Bandagen — Quando il gioco si fa duro

Geschrieben von am 11. Januar 2014 | Abgelegt unter Ankündigung - Annuncio, Weinkost - Degustazione

mr_10Selten war ein Jahrgangswechsel so markant wie jener zwischen den Jahrgängen 2009 und 2010 des Merlot Riserva Klausner. Sicherlich, ein Jahr Reifezeit mehr wirkt sich bei jedem der Weine, ob weiß oder rot, deutlich aus und schon das macht die Produkte verschieden. In diesem Fall kommt aber ein sehr deutlicher Unterschied zwischen den Jahrgängen dazu.

Poche volte il cambio di annata era così marcato come nel caso del Merlot Riserva Klausner tra il 2009 ed il 2010. Certo, un anno di più di maturazione è già un fatto abbastanza discriminante per tutti i vini, siano bianchi o rossi. In questo caso però si aggiunge una differenza notevole tra le caratteristiche delle due annate.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (5): Laimburg

Geschrieben von am 31. Dezember 2013 | Abgelegt unter Forschung - Ricerca, Keller - Cantina

Laimburg_Hofansicht

Wenn es um die notwendigen Weinanalysen geht oder wenn ich kellerwirtschaftliche Beratung vor schwierigen Entscheidungen in Anspruch nehmen muss, wende ich mich vertrauensvoll an das Weinlabor und die Sektion Kellerwirtschaft im Versuchszentrum Laimburg. Nicht nur, weil es nicht mehr als 20 Autominuten von mir entfernt liegt, sondern auch weil ich aufgrund meiner mehrjährigen Tätigkeit dort von der Qualität der Arbeit überzeugt bin. Es freut mich, dass ich durch die Inanspruchnahme obiger Dienstleistungen mit meinen ehemaligen Arbeitskollegen noch in regelmäßigem Kontakt bin. Hilfreich ist dabei auch, dass ich weiterhin Mitglied im Panel der Versuchsweinkoster bin und auch in der internen Kostkommission der Vereinigung Tirolensis Ars Vini.

Quando mi servono analisi dei mosti e dei vini o quando ho bisogno di qualche consiglio prezioso prima di decisioni importanti mi rivolgo fiduciosamente al Laboratorio enologico ed alla Sezione Enologia del Centro di sperimentazione Laimburg. Non solo perché dista da me solo 20 minuti di macchina ma anche perché dopo averci lavorato lungamente sono anche convinto della qualità del servizio fornito. Mi piace potere rimanere così ancora in contatto con i miei ex colleghi di lavoro. In questo senso è inoltre piacevole far parte ancora del panel di degustazione dei vini sperimentali e di poter assaggiare per l’associazione Tirolensis Ars Vini.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

In Zukunft süß? — In futuro dolce?

Geschrieben von am 22. Dezember 2013 | Abgelegt unter Ankündigung - Annuncio

IF

Wenn alles klappt, dann wird es nächstes Jahr einen Süßwein von uns geben. Kurz vor der Haupternte haben wir Merlot-Trauben zum Trocknen in kleine luftige Kistchen gelesen. Inzwischen sind sie eingetrocknet genug um in Bälde gerebelt und eingemaischt zu werden. Bei dem inzwischen verdoppeltem Mostgewicht dürfte es kein Problem darstellen, die Gärung vor dem Erreichen eines nicht mehr genügenden Restsüßegehaltes zu stoppen. Warum eigentlich Merlot und nicht, was für viele näher liegen würde, Gewürztraminer z.B.? Deshalb weil mich rote Süßweine immer etwas mehr interessiert haben als weiße. Nicht nur weil sie seltener sind, sondern hauptsächlich weil es mir gefällt, wie die charakteristische überbordende Süße von den ebenfalls konzentrierten Rotweintanninen diese angenehm abpuffert. Deshalb wirken sie nie klebrig und bleiben in einem gewissen Ausmaß immer trinkig. Aber wie gesagt, ich muss erst schauen, ob und wie das neue Projekt gelingen wird, den letzten Süßwein habe ich vor über 15 Jahren gemacht.

Se tutto andrà bene l’anno prossimo avremo un vino dolce. Poco prima della vendemmia principale abbiamo vendemmiato uve di Merlot nelle apposite cassette. Adesso sono a mio parere appassite abbastanza per essere vinificate nei prossimi giorni. Con lo stimato raddoppiamento del contenuto zuccherino non dovrebbe essere un problema bloccare la fermentazione al punto giusto, prima che il vino diventi troppo secco. Perché di Merlot e non, come sarebbe più logico per molti, con il Gewürztraminer per esempio? Perché personalmente mi interessano di più i passiti rossi in quanto sono più rari ma soprattutto perché l’alto contenuto zuccherino viene equilibrato molto bene dal tannino anch’esso molto concentrato. Per questo sono sempre bevibili per quanto ciò per un vino da dessert possa essere possibile. Ma come ho già detto, vedremo se e come questo progetto riuscirà, l’ultimo vino dolce l’ho fatto più di quindici anni fa.  

Hochprozentiges — Ad alta gradazione

Geschrieben von am 13. Dezember 2013 | Abgelegt unter Ankündigung - Annuncio

2493_13_Destillate__Etikette_Kobler (verschoben) 22493_13_Destillate__Etikette_Kobler (verschoben) 3Für alle jene, denen unsere Weine zu wenig Alkohol bieten, gibt es jetzt was Neues: einen Tresterbrand aus Gewürztraminer und einen aus Merlot, erhältlich in 0,5-L- und 0,35-L-Flaschen. Martin Aurich vom Weingut Unterortl hat unsere Trestern gebrannt, diese Tage sind die beiden Destillate endlich auch im Verkauf angelangt. Jetzt müssen wir schauen, wie unsere 400 Fläschchen Treber nachgefragt werden, dann wird entscheiden, ob wir diese Art der Verwertung der Pressrückstände wiederholen werden. Ich bin gespannt auf das Echo.

Per tutti quelli che trovano che i nostri vini apportino troppo poco alcol abbiamo una novità: una grappa di Gewürztraminer ed una di Merlot in bottiglie da 0,5 e 0,35 litri. Martin Aurich dell’Azienda Agricola Unterortl ha destillato una parte delle nostre vinacce. Finalmente i due prodotti sono pronti per la vendita. Adesso bisogna vedere che riscontro avranno le 400 bottigliette di queste grappe, dopo decideremo se continuare o no con la loro produzione. Sono proprio curioso dell’esito.

Zum Durchblättern — A sfogliare

Geschrieben von am 8. Dezember 2013 | Abgelegt unter Forschung - Ricerca

paperFast achtzehn Jahre habe ich in der Sektion Kellerwirtschaft  desVersuchszentrums Laimburg gearbeitet, die letzen neun davon durfte ich diese sogar leiten. Obwohl unsere Versuchstätigkeit sehr stark auf die Anwendbarkeit in der Praxis ausgerichtet war, sind doch auch Publikationen erschienen, welche wissenschaftlichen Kriterien erfüllt haben. Daneben wurde immer wieder zu aktuellen Themen in jenen Zeitschriften geschrieben, welche von Praktikern häufig gelesen werden.

Per quasi diciott’anni ho lavorato presso il Centro Sperimentale Laimburg nella sezione Enologia, gli ultimi nove potevo anche dirigerla. Nonostante che le nostre ricerche erano molto rivolte all’applicazione, abbiamo lo stesso pubblicato alcuni lavori che soddisfano criteri scientifici. Accanto a ciò abbiamo scritto diversi articoli per riviste che vengono lette principalmente dagli operatori del settore.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Willkommen in der Normalität — Benvenuti nella normalità

Geschrieben von am 30. November 2013 | Abgelegt unter Weinreise - Viaggio, Weinwirtschaft - Economia vitivinicola

2013-11-28_09-46-47Wenn man den soziologischen Erklärungen des Begriffs Normalität folgt, dann stoßt man immer wieder auf die Begriffe häufig, beherrschend oder weit verbreitet und typisch. Die Verbindung mit einer Wertung, insbesondere, dass normal auch automatisch als gut oder erstrebenswert anzusehen wäre, ist in heutiger Zeit weitestgehend weggefallen. Insofern ist der Titel dieses Beitrages, wenn auch etwas provokant formuliert, so doch zutreffend.

Leggendo le spiegazioni sociologiche del termine normalità, ci si imbatte continuamente nelle parole frequente, dominante, diffuso e tipico. Inoltre oggigiorno non si sottintende più che normale sia automaticamente buono o auspicabile. In questo senso il titolo del post può sembrare provocatorio, ma tocca la verità.

Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Gruppenarbeit — Lavoro di gruppo (4): Francesca

Geschrieben von am 29. November 2013 | Abgelegt unter Keller - Cantina

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Most-, Maische- und Weinpumpe der Fa. Francesca aus Imola (Bo)

Um die Kosten der Kellereinrichtung halbwegs in Grenzen zu halten, wollte ich mir nur eine Pumpe anschaffen. Deshalb war ein Modell gefragt, das alle Produktarten, d.h. Most und Wein aber auch Maische zufriedenstellend pumpen kann. Der Ankauf einer Exzenterschneckenpumpe und noch mehr einer Schlauchpumpe, so fortschrittlich diese auch sei, schied aus Kostengründen schnell aus. Die mit Drehkolben ausgestatteten Francesca F03 hingegen war ein kostengünstigere Alternative mit der ich immer noch zufrieden bin.

Pompa per mosto, diraspato e vino della ditta Francesca di Imola (Bo)

Per arginare allora un po’ i costi dell’allestimento della mia cantina volevo acquistare solo un tipo di pompa. Cercavo per questo una tipologia che pompasse sia mosto e vino ma anche il diraspato in modo soddisfacente. Una pompa a monovite o di tipo peristaltico, per quanto interessante fosse quest’ultima, erano fuori della mia portata. Con la Francesca F03 equipaggiata con pistoni rotanti ho trovato invece un’alternativa accessibile di cui sono tuttora contento.
Den ganzen Beitrag lesen – Leggere l´intero post »

Nächste Einträge »

Rate www.kobler-margreid.com/blog Sajithmr.com
  • Perfect
    Perfect(67.3%)
  • Good
    Good(23.8%)
  • Bad
    Bad(1%)
  • Too Bad
    Too Bad(7.9%)